Harz 4, was wird abgezogen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du 2 Brüder hast besteht euer Haushalt also aus 4 und nicht 3 Personen,dann steht jedem erst mal 1/4 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zu,dazu käme dann min. noch der jeweilige Regelsatz,ggf.auch noch ein Mehrbedarf für deine Mutter wenn min. ein Bruder noch minderjährig ist !

Durch dein Erwerbseinkommen würdest du dann aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter fallen,demnach fällt dann auch dein KDU - Kopfanteil weg,diesen musst du dann min. deiner Mutter geben.

Dazu kommt dann noch der Kopfanteil für den normalen Haushaltsstrom,also auch 1/4 vom Abschlag den deine Mutter jeden Monat zahlen muss,ggf.noch einen Anteil für wichtige Versicherungen / Telefon / Internet / reinigen deiner Kleidung / Kostgeld usw.oder du verpflegst dich selber.

Mehr darf nicht verlangt bzw.auf deine Familie angerechnet werden,wenn du sie nicht freiwillig unterstützen möchtest.

Dir steht auf dein Bruttoeinkommen zunächst ein Grundfreibetrag von 100 € zu,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Würde deine Mutter arbeiten und einer deiner Brüder min. noch minderjährig sein,dann stünde deiner Mutter nicht nur der Alleinerziehenden Mehrbedarf zu,sondern die letzte Stufe der Freibeträge würde sich von 1000 € - 1500 € Brutto erhöhen,davon dann 10 %.

Diese Freibeträge würden dann addiert,theoretisch von deinem Netto abgezogen und ergeben dann das anrechenbare Einkommen,dass würde dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Da du im SGB - ll deiner Familie nicht zum Unterhalt verpflichtet bist und dein anrechenbares Einkommen nach Abzug der max. 300 € Freibetrag bei etwa 1200 € Netto liegt,bist du aus der BG - raus und du zahlst nur die genannten Anteile,der Rest ist dann deine.

Wenn du ausziehen würdest,könnte das für deine Familie bedeuten das sie im schlimmsten Fall nach einer Übergangszeit ( in der Regel 6 Monate ) ausziehen müsste,wenn dann die KDU - für 3 Personen nicht mehr angemessen ist und sie nach dieser Übergangszeit den Differenzbetrag nicht selber zuzahlen könnte bzw.die KDU - anderweitig senken könnte z.B. Untervermietung.

Nicht vergessen die Beschäftigungsaufnahme vorher dem Jobcenter mitzuteilen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
16.11.2016, 11:11

Solltest du schon min. 25 Jahre alt sein würdest du auch ohne ausreichend anrechenbares Einkommen nicht mehr zur BG - deiner Mutter gehören,denn ab da bildest du deine eigene und dir würde auch unabhängig vom Einkommen / Vermögen deiner Mutter / Eltern ALG - 2 zustehen !

Eine Anrechnung könnte bei dir dann erfolgen,wenn deine Mutter für dich noch Kindergeld bekommen würde,wenn du dann soviel anrechenbares Nettoeinkommen hättest das du deinen Bedarf auch ohne bzw.nur mit einem Teil decken könntest,dann würde dieser Teil max das volle Kindergeld wieder Einkommen deiner Mutter.

Hätte sie dann kein weiteres Einkommen bzw. würde schon Freibeträge auf Einkommen absetzen,dann würde ihr auf das Kindergeld ( sonstiges Einkommen ) eine 30 € Versicherungspauschale ( ab 18 ) zustehen,diese würden dann theoretisch abgezogen.

Der Rest des Kindergeldes würde dann auf die übrige BG - verteilt.

1

Es gibt einen bestimmten Anteil deines Einkommens, der eurer Bedarfsgemeinschaft von eurem Hartz IV abgezogen wird. Die ersten 100 Euro sind anrechnungsfrei. Vom 101sten bis zum 1000sten Euro werden dir jeweils ein Fünftel angerechnet. Von jedem Euro, der die 1000 Euro übersteigt sind es 10 Prozent.

Bei 1500 Euro Einkommen wären das in deinem Fall 1270 Euro. Sofern das eure Grundsicherung zuzüglich Wohngeld übersteigt, bekommt ihr vom Amt nichts mehr und du musst finanziell für deine Familie aufkommen.

Allerdings ist das Amt manchmal kompromissbereit. Teilweise erlauben sie Wohngemeinschaften aus Hartz IV-Empfängern oder Verdienern. Ihr müsst auf jeden Fall über eure Situation sprechen. Es kann nicht sein, dass du von zu Hause ausziehen musst, nur um dein Einkommen nicht zu verlieren. Bedarfsgemeinschaften lassen sich unterschiedlich definieren.

Ich wünsche dir viel Glück dabei, eine gute Lösung zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
16.11.2016, 11:00

Das 1/3 deiner Antwort ist teilweise korrekt,die restlichen 2/3 treffen nicht zu !

0

Was möchtest Du wissen?