Frage von stifler15, 199

hartz4 und spielsucht?

Es geht um folgendes: Ich bin seit 2 jahren spielsüchtig (Automaten in Spielhallen) und beziehe ALG2 da ich arbeitslos bin. Es ist ein Teufelskreislauf aus dem ich nicht mehr rauskomm, jedes mal verspiel ich mein ganzes geld das ich bekomme und das führt dazu das ich depressiv und Antriebslos bin und nicht mal mehr richtig Lust habe mir eine Arbeit zu suchen. Jetz war echt so schlimm das ich Das ganze Geld das ich bekommen habe verspielt habe und nicht mal mehr meine Miete zahlen kann, wodurch ich ziemlich depressiv wurde und nicht mal mehr die letzten Termine vom Jobcenter wahrnehmen konnte. jetz habe ich wieder ein termin bekommen und habe keine Gründe vorzulegen warum ich diese Termine versäumt habe was zu einer 100% Sanktion führen wird. Was soll ich beim Jobcenter sagen? ich hab beschlossen mit dem spielen aufzuhören und beim Jobcenter die Wahrheit zu sagen das ich nähmlich wegen meiner spielsucht an depressionen leide und ich deswegen die Termine versäumt habe. Wird es mir was bringen, wird das als eine Art Krankheit anerkannt.? ich brauch dringend hilfe so kann das nicht weitergehen ich weiss es nicht was ich tun soll. Bitte um eure Hilfe

Antwort
von lohne, 163

Das ist schlimm du rutscht immer tiefer in die Schuldenfalle. Es gibt Gruppen in denen die Spielsucht behandelt wird. Im Net findest du Adressen und Tel. Nr. Lass dich dort beraten! Im Jobcenter wirst du wenig Verständnis erzielen. Vielleicht haben die aber auch Tipps für dich. Alles Gute!

Antwort
von Ninawendt0815, 53

In gewisser weise Selbstschuld, lass das zocken einfach sein es kostet Geld und das hast du nicht.

lass dich in der Spielhalle sperren und melde dich bei einer Suchtberatungsstelle,

Vertraue dich einem Freund  Eltern  an,sodass diese deine Finanzen übernehmen., Dann kommst du nicht wieder in die Versuchung!

Antwort
von maja11111, 122

du wirst aufhören müssen. immerhin bist du dabei deine wohnung zu verlieren, da du die miete nicht zahlen kannst udn hast eine sanktion die dazu führt das du keine gelder mehr bekommst. die spielsucht, deine angeblichen depris sind völlig uninteressant für das jobcenter. du wirst trotzdem kein geld erhalten bis ende der santkion. geh zum psychiater und bitte um einweisung.

Antwort
von schelm1, 97

Lassen Sie sich in den Spielhallen sperren!

Kommentar von Retsamecnart ,

und Therapie!

Antwort
von Jewi14, 143

1. sich von den Spielhallen sperren lassen

2. Termin unbedingt beim Jobcenter wahrnehmen und die Wahrheit sagen. Die können dich dann an Therapeuten weiterleiten und werden dich aufgrund deiner Krankheit nicht eine Sanktion verfügen. Spielsucht, Drogen, Schulden sind Einstellungshemmnisse und daher können die Jobcenter da eingreifen und helfen

3. Jobcenter bitten Miete und  Wasser direkt an den Vermieter/Wasserwerk zu überweisen, so dass da keine weiteren Schulden anfallen.

4. Nur im Ausnahmefall, weil doch schon peinlich: Anstatt Bargeld fragen ob du Lebensmittelgutscheine bekommst und mit denen einkaufen. Nur so wirst du dann für jeden sichtbar gebrandmarkt.

Antwort
von webya, 88

Suche dir eine Theraphiegruppe, dass wäre sicher eine Möglichkeit das Jobcenter von deiner  Ernsthaftigkeit zu überzeugen.

Dann musst du aber auh wirklich regelmäßig hin gehen. 

Antwort
von Herpor, 72

Es gibt die "Gamblers Anonymous" als Selbsthilfegruppe.

Ein Arzt kann dir auch zu einer Therapie verhelfen. Du musst nur was unternehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community