Frage von Elch1, 292

Hartz4 und Mann Gesellschafter?

Hallo, haben eine Frage. Wir mussten Hartz4 beantragen zuvor hat mein Mann sich mit einem Freund zusammen getan und eine UG gegründet ( Handeslvertretung ). Mein Mann ist wohl auch gesellschafter, aber unter 50% Anteile ( wieviel weiß ich gerade nicht ). Er ist aber dort nur angestellt, und hat kein Gewerbe. Jetzt haben wir das dem JC nicht angegeben, weil mein Mann ja nicht selbstständig ist. Unser Antrag dauert jetzt schon monatelang, aber keiner hat je was dazu gesagt, immer nur die gleichen Fragen gestellt, die wir mehrfach beantwortet haben und uns gewundert, warum sie den Arbeitsvertrag sehen wollen, obwohl Gehalt und Berufsbezeichnung etc. genannt wurden. Nun, nachdem ich mal Druck gemacht habe und ich nir veräppelt vorkam, kam heute endlich raus, warum sie den Vertrag sehen wollen und mein Mann ja wohl selbstständig ist und Gesellschafter. Ich war verdutzt, denn er ist ja nicht selbstständig, sondern angestellt. Eine Bilanz scheint es auch noch nicht zu geben, von daher denke ich, haben wir richtige Angaben gemacht da er eben nur angestellt ist. Jetzt fürchten wir, wird der Bescheid nicht bewilligt und wir kriegen noch eine auf den Deckel, weil wir das mit dem Gesellschafter nicht angegeben haben. Vielleicht haben wir falsch gedacht, weil er eben dort als Angestellter gilt. DIe SB hätte uns ja mal darauf hinweisen können und Unterlagen fordern,was sie aber nie gemacht hat,sondern 3 mal die gleichen Fragen zum Privatleben gestellt und wollte den Arbeitsvertrag. Nachdem wir ihr schrieben, dass wir nun mehrfach der Mitwirkungspflicht nachgekommen sind, meinte sie, sie möchte nur prüfen, welches Amt ( bei Zweitwohnsitz ) für uns zuständig ist. Das scheint aber nicht zu stimmen, die denken, mein Mann verdient Schwarzgeld. Wir möchten mitwirken, aber wenn man uns nicht wirklich sagt, welche Untelagen wirklich nötig sind, und das seit 4 Monaten, dann fühlen wir uns auch veräppelt. Auf unser letztes Antwortschreiben gab es bisher keine Reaktion. Sie hätten ja mal sagen können, wir brauchen noch Unterlagen zum Gesellschafter, da kommt nichts, außer die gleichen Fragen. Ich hatte heute den Arbeitsvertrag zur EInsicht dabei, wollte die Teamleitung garnicht sehen! Schicken in Kopie wollten wir nicht. Hätte die SB gesagt, warum sie den Vertrag NOCHMAL einsehen will, dann hätte ich densofort gebracht, war schließlich mehrfach im Amt. Zudem wurde der Vertrag 2 mal gesichtet und da steht auch jetzt nichts drinnen, was sie nicht schon weiß. Ich fürchte aber jetzt ernsthafte Konsequenzen und wir waren wohl blauäugig, weil wir dachten, mein Mann ist ja nur Angestellt. Wer kennt sich aus und was tun? WIr sind wirklich bedürftig....

Antwort
von Bernstein888, 29

Ihr hättet die Gesellschafter Anteile auf alle Fälle angeben müssen. Diese gehören zu "Vermögen" - selbst wenn man nur mit 1€ beteiligt ist.
Ich verstehe deine Frage nicht in Bezug darauf dass du nun die SB verantwortlich machst dass sie nicht nach den Anteilen fragte ??? Wie hätte sie dies denn anstellen sollen? Sie wusste ja erstmal nichts davon...

Wahrscheinlich haben die das Unternehmen "geprüft" weil sie misstrauisch war...
Das ist nun natürlich ein Problem für euch, da ihr offensichtliche Angaben zu vorhandenem Vermögen verschwiegen habt. (Es spielt auch keine Rolle wie groß der Wert des Anteils ist!) Man kann dies tatsächlich als Betrugsversuch werten...

Weiterhin kommt eine "verschleierte" Selbstständigkeit hinzu...
Dein Mann wäre nicht der erste der diesen "Trick" zu nutzen versucht...
Eine GmbH oder Mini GmbH gründen und sich anstellen lassen...
Sollte es tatsächlich der Fall sein dass dein Mann mehr für das Unternehmen arbeitet als man versucht dem Amt vorzugaukeln, habt ihr ein weiteres Problem...
Evtl hat das Amt die Tätigkeit auch schon geprüft was dein Mann da tatsächlich macht... Mal angenommen die haben als "Kunde" angerufen und festgestellt dein Mann übernimmt Handelsvertreter Tätigkeiten... Das wäre dann tatsächlich eine Selbstständigkeit. (Auch wenn man versucht diese zu verschleiern)

Kommentar von Elch1 ,

Bernstein, ihm gehört die Firma ja nicht. Er ist dort angestellt, aber wohl auch Gesellschafter mit glaube ich 30%. Die haben noch keine Bilanz, daher weiß keiner ob Gewinn oder Verlust. Vielleicht habe ich mich doof ausgedrückt. Der Geschäftsführer ist ein anderer und mein Mann nur angestellt, also nicht selbstständig. Und von Vermögen kann keine Rede sein, im Gegenteil...Sonstiges Vermögen haben wir angegeben. Vielleicht hätten wir uns besser informieren sollen bzw. mein Mann. Aber absichtlich haben wir sicherlich nichts falsch gemacht. Da wir eben das Gehalt im Antrag angeben mussten und wenn selbstständig, ein extra Bogen, den konnten wir ja nicht ausfüllen, da mein Mann nicht selbstständig ist. Etwas kompliziert bei uns.

Antwort
von dielauraweber, 29

willst du uns hier eigentlich veräppeln? wenn man einen antrag auf leistungen stellt, ist alles anzugeben, was relevant ist an einkommen, vermögen, besitz etc. dazu gehört selbstverständlich auch der arbeitsvertrag, die mitteilung das man auch gesellschafter ist etc. das ist doch wohl logisch. du reichst doch auch alle angaben über konten, autos, versicherungen, sparbücher etc ein.

wenn sie dir also schon schriftlich mitteilen was sie einsehen möchten, dann ist unverständlich, dass es beim jc nicht längst vorliegt. du schreibst du fühlst dich veräppelt? das ist doch nicht dein ernst.

ein kerniger sb würde dir unterstellen du versuchst leistungen zu erschleichen und willst einkommen verschleiern.

tun kannst du jetzt nur noch das was verlangt wird: alles einreichen was relevant ist und gefordert. entschuldige dich und hoffe das du keine anzeige wegen betrugs bekommst.


ich empfehle die fragen weiterhin hier zu stellen:

www.elo-forum.org


Kommentar von Elch1 ,

Wir haben ALLES eingereicht und der Arbeitsvertrag ist nicht leistungsrelevant! Und mein Mann ist auch nicht selbstständig, auch wenn das die Dame vom JC gerne so sehen würde, er ist angestellt und dazu hat sie alle Daten! Den Arbeitsvertrag hatte sie schon 2 mal gesehen....Klar, wollen wir Leistungen erschleichen, deshalb haben wir auch alle Lebensversicherungen aufgekündigt und davon gelebt, weil wir ja unter der Bettdecke noch Geld haben...Und Kontoauszüge haben die auch von uns allen, also vertuschen geht niht und den Steuerbescheid haben die auch.

Kommentar von dielauraweber ,

du hast alles leistungsrelevante mitzuteilen und wenn du das nicht tust, dann ist das leistungserschleichung. so wie die nichtmeldung der gesellschaftsanteile, der fehlende arbeitsvertrag etc.

Kommentar von Elch1 ,

Der Arbeitsvertrag wurde 2 mal eingesehen. Sie wollte später eine Kopie, die wollten wir nicht vorlegen und uns war nicht ersichtlich was sie noch damit will, weil sie alle Daten dazu auf anderem Wege erhalten hat. Ein Vertrag geht dritte nichts an. Hätte sie aber erklärt, warum sie den Vetrag nochmal sehen will, hätte ich ihn persönlich vorgelegt......Wir haben nicht verstanden, weswegen sie den Vertrag möchte. Da steht nichts drinnen, was sie nicht schon weiß und ist ein ganz normaler Angestelltenvertrag. Ob mir das einer glaubt oder nicht, an die Einlage habe ich null gedacht als ich den Antrag ausgefüllt habe und habe mir gestern extra alle Anträge nochmals durchsehen,  ob ich was übersehen habe. Da er nicht selbstständig ist, haben wir meiner Meinung nach alles richtig ausgefüllt. Scheinbar aber ja doch nicht.

Kommentar von Bernstein888 ,

Du hast Recht. Ein Arbeitsvertrag fällt unter Datenschutz und muss in der Regel nicht vorgelegt werden!
Aber Gesellschafter Anteile müssen mitgeteilt werden.

Du schreibst ihr habt den Steuerbescheid vorgelegt. Wenn dein Mann zu dem Zeitpunkt schon Gesellschafter war, habt ihr dem Finanzamt hoffentlich die Anteile angegeben? Nicht dass ihr es da auch "vergessen" habt anzugeben...

Kommentar von Elch1 ,

Zu dem Zeitpunkt war er noch kein Gesellschafter...

Kommentar von Elch1 ,

Bernstein, ich weiß es ist unglaubwürdig, aber ich habe beim Ausfüllen des Antrages null an die Einlage gedacht ( für mich ist das eher eine Ausgabe. Ich kenne mich damit sowieso nicht aus. Mein Mann hätte das aber merken/wissen sollen.......Uns wird das keiner glauben, und ist jetzt unser Pech mit vermutlicher Anzeige so wie das JC drauf ist. Gewinn, sofern es welche geben sollte nach der Bilanz hätten wir logischerweise angegeben. Es war mein Fehler, ich habe einfach nicht dran gedacht, aber das glaubt keiner mehr, auch wenn es die Wahrheit ist. Es sind nicht alles Betrüger, die mal einen Fehler machen. Ja, er ist wohl gravierend, aber es war absolut keine Absicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community