Frage von Mandyraab, 58

Hartz4 steht mir noch geld zu?

Hallo. Ich habe heute post vom jobcenter bekomm. Das ich keine leistungen mehr bekomm. Ich arbeite seit kurzem wieder auf teilzeit. Verdiene 603€netto. Dazu kommt 380€ kindergeld und 420€ Unterhalt für die Kinder.7&8jahre. Ich bin Alleinerziehende Mutter. Ich bezahle 320 euro kaltmiete 30€ nebenkosten und 70€gas Stehen mir noch leistungen zu? Bin echt am verzweifeln ... natürlich ist heute Samstag und übers we kann mir niemand weiterhelfen😔😔

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 14

Du könntest vorrangig Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen,dazu gibt es im Internet kostenlose Rechner !

Solltest du dann mit den gesamten Einkommen inkl. evtl.Wohngeld + Kinderzuschlag euren Bedarf decken können,dann müsstest du vorrangig das beantragen.

Wenn deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bei 420 € liegt,dann kommen ja erst mal deine derzeitigen 404 € Regelsatz dazu + 24 % Alleinerziehenden Mehrbedarf von deinem Regelsatz,also noch mal 96,96 € dazu.

Für deine Kinder stehen dir von 6 - 13 Jahre derzeit ein Regelsatz von 270 € zu.

Das würde also einen gesamten Bedarf von derzeit min. 1460,96 € monatlich machen.

Die 420 € KDU - würde durch 3 Personen geteilt,dass ergibt dann einen KDU - Kopfanteil von jeweils 140 €.

Der Bedarf der Kinder läge dann also derzeit bei min. 270 € Regelsatz + 140 € KDU - Kopfanteil = 410 € pro Monat.

An Einkommen haben sie erst mal jeweils derzeit 190 € Kindergeld und dazu kommt dann der jeweilige Unterhalt,mal angenommen für jedes Kind 210 €,dann hätten sie jeweils ein anrechenbares Einkommen von 400 €.

Es würden dann noch jeweils min. 10 € fehlen,ab 2017 steigt der Regelsatz für diese Altersgruppe um geplante 21 € auf dann 291 € pro Monat,dann würden es schon jeweils min. 31 € sein die fehlen.

Bei 603 € Nettoeinkommen hast du auf jeden Fall ein Bruttoeinkommen von 700 € und auf dein Brutto werden dir dann Freibeträge nach § 11 b SGB - ll berechnet.

Du hast dann auf dein Bruttoeinkommen zunächst einen Grundfreibetrag von 100 €,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und da du min. ein minderjähriges Kind hast von 1000 € - 1500 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag,ohne Kind würde es nur von 1000 € - 1200 € Brutto gehen und davon dann noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,ergeben dann dein anrechenbares Einkommen und das wird auf den übrigen Bedarf angerechnet.

Du hättest bei 700 € Brutto also einen Freibetrag von 220 €,zieht man diese von deinen ca. 603 € Netto ab blieben nur noch max. 383 € an anrechenbarem Einkommen übrig.

Dein Bedarf liegt also derzeit bei 404 € Regelsatz + 96,96 € Alleinerziehenden Mehrbedarf + 140 € KDU - Kopfanteil = 640,96 €.

Zieht man von den min. 640,96 € Bedarf deine ca. 383 € anrechenbares Erwerbseinkommen ab,blieben bei dir derzeit noch etwa 257,96 € an Bedarf und mit den min. 2 x 10 € für die Kinder müsste die Aufstockung durch das Jobcenter bei min.277,96 € liegen.

Ab 2017 kommen dann 2 x 21 € für die Regelsätze der Kinder dazu und bei dir 5 € und da dein Regelsatz dann bei 409 € liegt würden 24 % davon dann 98,16€ an Alleinerziehenden Mehrbedarf ergeben,es kämen dann also noch mal 1,20 € dazu.

42 € + 5 € + 1,20 € = 48,20 €.

Somit sollte die Aufstockung ab 2017 bei min. 326,16 € pro Monat liegen,wenn sie an den Einkommen nichts ändert.

Du suchst dir also jetzt erst mal einen Rechner für Wohngeld und lässt da deinen evtl.Anspruch berechnen,den brauchst du dann bei der Berechnung des Kinderzuschlags.

Würdest du dann mit Wohngeld und evtl.Kinderzuschlag mehr als diese vorerst min. 277,96 € haben und dann ab 2017 diese min. 326,16 €,dann müsstest du Wohngeld + Kinderzuschlag beantragen,weil das wie gesagt vorrangige Leistungen wären.

Kommentar von Mandyraab ,

Ok vielen dank. da hab ich ja noch etwas hoffnung das wir doch noch etwas dazu bekomm. sonst würde es echt knapp werden. wollte unseren lebensstandard ja verbessern und nicht verschlechtern😨

Kommentar von isomatte ,

Es steht euch auf jeden Fall noch etwas zu,die Frage ist eben nur ob vorrangig Wohngeld + Kinderzuschlag oder eben dann doch eine Aufstockung durch das Jobcenter !

Beim Kinderzuschlag brauchst du als Mindesteinkommen für alleinerziehende 600 €,dass würdest du schon mal erfüllen,der Kinderzuschlag würde aber nur dann gezahlt wenn du mit allen Einkommen inkl.Wohngeld dann keinen Anspruch mehr auf Leistungen vom Jobcenter hättest.

Der Kinderzuschlag kann seit 2016 pro Kind max. 160 € betragen,wenn du den vollen Anspruch hättest würden das ja schon 320 € ergeben,aber den wirst du sehr wahrscheinlich nicht bekommen,sondern nur einen teil davon.

Beim Wohngeld brauchst du auch ein Mindesteinkommen,dass liegt bei 80 % eures Bedarfes,also derzeit bei den etwa 1461 € und davon dann min. 80 %.

Du bräuchtest dann also min. etwa 1169 €.

603 € Netto + 380 € Kindergeld + 420 € Unterhalt = 1403 €,also auch dieses Mindesteinkommen hättest du erreicht.

Beim Wohngeld wird nur die Kaltmiete inkl.Neben ohne Heizkosten berücksichtigt,aber das siehst du ja dann wenn du die Werte in den Rechner eingibst.

Sollte dann ein Anspruch beim Wohngeld bestehen,dann gibst du diesen Betrag dann anschließend beim Rechner für den Kinderzuschlag ein und mit dem evtl.Kinderzuschlag + Wohngeld musst du dann auf min. die derzeitige Aufstockung vom Jobcenter kommen,hier also derzeit min.277,96 €.

Würdest du weniger bekommen stünde dir weiterhin eine Aufstockung vom Jobcenter zu.

Antwort
von GravityZero, 26

Dazu gibts Rechner im Internet, die funktionieren auch am Samstag. Sieht aber nicht danach aus.

Antwort
von MKausK, 27

doch..du kannst Wohngeld beantragen

Kommentar von MKausK ,

hier kannste das ausrechnen:http://www.wohngeld.org/wohngeldrechner.html

Antwort
von beangato, 12

Wenn ich mich nicht vertan habe, steht Dir nach diesem Rechner

http://www.geldsparen.de/arbeitslosengeld-2/

noch was zu.

Rechne selbst einmal nach.

Antwort
von frax18, 26

Bei 600 Euro netto dürfte es noch aufgestockt werden. Durch die Unterhaltsleistungen und Kindergeld wahrscheinlich nicht mehr. Bei ALG II werden alle Leistungen, die du beziehst zusammengerechnet, unabhängig woher sie kommen. Ich gehe davon aus, dass das Jobcenter davon weiß, dass in deiner Bedarfsgemeinschaft auch Kinder existieren und du bist ja auch dazu verpflichtet alle empfangenen Leistungen offen zulegen, also denke ich mal haben sie auch nichts falsch gemacht. Ich bin aber auch kein Profi in diesem Thema. Ich weiß nur das Hartz4 für die Existenzsicherung gilt und keine Extrawürste gemacht werden so hart es auch klingt...


Antwort
von alarm67, 21

Ich bewundere alleinerziehende Mütter, wie ihr das alles schafft!!

Du musst halt nächste Woche zum Amt, nehme alle Unterlagen mit und lasse es durchrechnen, ob Dir eine Aufstockung zusteht!

Lasse oder prüfe ob Dir alternativ Wohngeld zusteht. Beides gleichzeitig geht so weit ich weiß wohl nicht.

Ich wünsche Dir viel Erfolg, alles wird gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten