Frage von Angl1992, 117

Hartz4 möglich wenn ich mit Freund zusammenziehe, er ist in Ausbildung?

Ich habe meine Ausbildung verloren und führte bis hierhin eine Fernbeziehung mit meinem Freund.

Er ist in der Ausbildung und bekommt 500€ Netto und 170€ Berufsausbildungsbeihilfe BAB

Ich bekam nichts da ich zu Hause wohnte und eine schulische Ausbildung gemacht habe.

Naja da ich es verloren habe möchte ich zu meinem Freund. Da einen 400€ Job machen.

Wenn ich das also mache steht uns irgendwelche Hilfe zu in Form von Harz 4 ? (Harz4 für mich) und evtl Wohngeld für uns ? Oder andere Hilfe ? Das gilt natürlich für eine WOHNUNG wo wir gemeinsam drin wohnen und evtl auf mich ist (wegen Wohngeld)

Oder ich könnte in seine WG mitziehen. Er wohnt derzeit in einer WG und wenn wir keine Wohnung finden könnte ich in ein freies Zimmer da, als WG Mitglied. Hätte ich dann ander Sozialhilfe Ansprüche und welche wären das ? Ich würde dann nicht angeben, dass er mein Freund ist und ich eingezogen bin, weil Mama mich rausgeschmissen hat, Neuanfang quazi.

Kann ich in einem neuen Bundesland harz4 beantragen Erstantrag. Oder geht das nicht ? Und wenn ja welche Hilfe kann ich beantragen.

((NATÜRLICH habe ich vor der Ausbildung paar Jahre , glaube 2, auf 400€ Basis , Teilzeit und für 2 Monate vollzeit gearbeitet))

Antwort
von wilees, 62

Mal weg von Hartz 4, was hindert Dich daran Deine Ausbildung fortzuführen, bzw. eine neue Ausbildung zu beginnen?

Langfristig hättest Du garantiert ein höheres Einkommen.

Und würdest wahrscheinlich auch ein Ausbildungsentgelt über 400 Euro erzielen. 

Das Jobcenter gibt sich nicht mit einem 400 Eurojob zufrieden. Unter 25 gibt es viele Auflagen, bevor das JC bezahlt.

Kommentar von Angl1992 ,

Jaja Hartz4 BIS ich ausbildung finde!!!

Kommentar von wilees ,

Wenn ich Deinen Usernamen richtig einordne bist Du Jahrgang 92 - also unter 25. Siehe hierzu die Ausführungen von GerdausBerlin.

Wohngeld entfällt, da zu geringes Einkommen. Hartz4 wird Die KdU wohl nicht übernehmen.

Antwort
von muschmuschiii, 74

Wie kommst du darauf, dass die Allgemeinheit deinen Wunsch zu finanzieren hat, wenn du mit deinem Freund zusammenleben willst? Bis zum Ende der 1. Ausbildung sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Können sie sich deine auswärtige Unterbringung nicht leisten, musst du eben zu Hause wohnen bleiben.

Antwort
von GerdausBerlin, 45

Wohngeld vom Wohngeldamt bekommst du nur, wenn du genügend für deinen Lebensunterhalt selbst verdienst und nur noch einen Zuschuss für die Mietzahlung benötigst.

Aber ALG II = "Hartz IV"  vom Jobcenter kannst du auch bekommen, wenn du nur einen Minijob hast oder gar keinen Job.

Wenn du aber noch nicht 25 bist, kriegst du vom Jobcenter kein Geld für Miete und Heizung, und nur 80 % des Regelbedarfs.

Davon gibt es eine wesentliche Ausnahme: "wenn 1. die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann". Siehe SGB II § 22 Absatz 5.

Ein angebliches "Rausschmeißen" durch die Eltern müsste wohl genau überprüft werden - sonst könnte das ja jeder behaupten.

Ob dein Freund dein Partner ist im Sinne von SGB II § 7 Absatz 3 und 3a, das spielt nur eine Rolle, wenn er sehr viel Geld verdient oder sehr viel Vermögen auf dem Konto hat. Bei 500,- oder 600,- Einkommen im Monat ist das also in der Regel egal.

Egal ist auch, ob du Miete in einer eigenen Wohnung bezahlst oder in der Wohnung deines Partners oder in einer Wohngemeinschaft.

Egal ist auch, in welchem Bundesland du ALG II beantragst. Entscheidend ist, ob du an dem Ort des Antrags auf ALG II deinen gewöhnlichen Aufenthalt hast. Das belegt man in der Regel damit, dass man sich dort anmeldet.

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community