Frage von Berlinerkind7, 31

Hartz4 Juni - evtl. neue Arbeit und dann Gehalt?

Hallo Leute, ich bekomme im Juni noch Geld vom Amt und dann würde mein Bescheid auslaufen. Glücklicherweise habe ich eine Arbeit in Aussicht, schon eine mündliche Zusage. Wahrscheinlich könnte ich am 23.05 anfangen und ich schätze Mal, dass ich mein 1. Gehalt dann am 15.06 bekommen würde. Das Geld für den Juni vom Amt, muss ich das dann komplett zurück überweisen, oder wird das irgendwie verrechnet, weil ich ja von etwas leben muss und Miete bezahlen muss. Ich hätte zur Not auch die Option das Hartz 4 Geld noch einmal zu behalten und dann vom 1.Gehalt dann nur 150€ zu bekommen? Eventuell kann ich mit dem Arbeitgeber vereinbaren, erst am 15.06 zu beginnen, weil dann mein Lebensunterhalt gesichert wäre... Bitte nur Antworten, die sachlich sind und keine Beleidigungen/Verurteilungen enthalten, DANKE!

Antwort
von Parhalia, 12

Du gehst dann vor der tatsächlichen Arbeitsaufnahme ( Deiner Vermutung nach ja zum 23.05. ) noch schnell zum Jobcenter und meldest die Arbeitsaufnahme dort an.

Im gleichen Zuge bittest Du für den Juli dann um eine vorläufige Weiterbewilligung Deines ALG II in voller Höhe, auch wenn Dir ( vermutlich ) am 15.06 Dein erster anteiliger Monatslohn ausgezahlt werden würde. Viel dürfte es ja nicht sein für den Berechnungszeitraum vom 23.05 - 31.05. ( das sind höchstens 6-7 Werktage )

Wenn Dir das Jobcenter diese Überbrückung bewilligt, so wird es bei seiner Rückforderung die von ihm gezahlte Leistung gegen das tatsächliche Netto-Einkommen der Arbeit im Juni aufrechnen. ( also höchstens die Summe zurückfordern, welche Dir am 15.06 vom Arbeitgeber abzüglich Freibeträgen  zugehen dürfte )

Würden Dir im Juni z.B. 500 Euro von Deinem AG ausgezahlt werden, so würde das JC von diesem Gehalt noch 320 Euro ( 500 - Freibeträge ) als "Überzahlung" für Juni ansehen und demnach auch "nur" 320 Euro zurückfordern.

Solltest Du diesen Betrag ( wegen geringen Einkommens ) dann nicht auf einmal erstatten können, so lässt sich die ArGe auf Anfrage regulär auch auf ratenweise Tilgung ein.

Kommentar von Berlinerkind7 ,

Super, vielen Dank für deine kompetente Antwort!

Kommentar von Parhalia ,

Gerne geschehen. 😉

Kommentar von Parhalia ,

Nachtrag : 

Die Berechnung der Freibeträge ist nur ein allgemeines Beispiel für "Standardfälle", in denen der Arbeitgeber keine Zuschüsse für Fahrtkosten und Mehraufwendungen zum regulären Grundlohn bezahlt. Ansonsten KÖNNTEN die Freibeträge auch geringere Berücksichtigung finden, oder gar gänzlich entfallen.

Antwort
von jayjay2482, 15

Das müsstest du mal mit dem Amt klären.weil du ja am 15.6 Lohn bekommen könntest und das Amt dir Geld für den Juni am 1.6 überweist das heisst du bekämst doppeltes Geld und du müsstest das Geld zurück zahlen.

Ist mir letztes Jahr passiert.also lieber rechtzeitig beim Amt Bescheid geben wenn du offiziell eine Bestätigung vom Arbeitgeber hast.

Kommentar von Berlinerkind7 ,

Ja natürlich, nichts anderes würde ich tun, ansonsten macht man sich auch strafbar. Deswegen frage ich ja hier. Und solange ich noch keinen Vertag in den Händen halte, kann ich da nicht nachfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten