Frage von TimSnooize, 53

Hartz IV Haushalt - Mit 15/16 Minijob?

Guten Tag!

Ich bin zurzeit 15 Jahre jung und werde Dezember 16. In meiner Gegend sucht eine Bäckerei einen Sonntagsverkäufer, da dachte ich mir, das ich den Job mal schnappe! Nur leider komme ich aus einem Hartz IV Haushalt, soweit ich weiß darf man nur 100 Euro behalten, wenn man aber eigentlich 450 Euro im Monat verdient?! Ich bekomme 450 Euro im Monat und Arbeite jede Woche Sonntags. Darf ich die ganzen 450 Euro behalten oder nur 100? Wie wird das geregelt? Ich besuche nicht mehr die Schule und habe schon meinen Abschluss. Darf ich den Betrag von 450 Euro dann behalten da ich kein Schüler mehr bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nafta, 40

Frag doch das Arbeitsamt, solche Fälle dürften die in einem 2-Minuten-Gespräch am Telefon klären können.

Übrigens wünsche ich dir alles Gute, dein Deutsch und deine Ausdrucksweise sprechen für Aufstieg. Nicht unterbuttern lassen, wenn du nach dem Job nicht- oder kaum mehr hast als vorher. Dass sich das für den Lebenslauf positiv auswirkt, vergessen viele!

Kommentar von TimSnooize ,

Vielen Dank für deine netten Worte! :)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 7

Ob du noch Schüler bist oder nicht hat damit nichts zu tun !

Solange du noch keine 25 bist oder mit deinem anrechenbaren Einkommen deinen Bedarf selber decken kannst,gehörst du zur BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter.

Dein Erwerbseinkommen wird dir dann also nach Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll ( ab dem 15 Lebensjahr ) von deinem Bedarf bzw.deinen Leistungen die deine Mutter für dich bekommt abgezogen.

Du musst dann diese Kürzung aus deinem Einkommen deiner Mutter direkt selber zahlen,bei 450 € Brutto = Netto pro Monat stehen dir 170 € Freibetrag zu und 280 € würde dein anrechenbares Einkommen sein.

Das würde dann deiner Mutter noch mal von deinen Leistungen abgezogen,denn dein Kindergeld wird auch schon als dein Einkommen auf deinen Bedarf angerechnet.

Dir stehen also von deinem Bruttoeinkommen zunächst mal 100 € Grundfreibetrag zu,von dem was dann über 100 € - 1000 € Brutto liegt 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,ergibt dann das anrechenbare Erwerbseinkommen und dazu kommen dann noch sonstige Einkommen wie Kindergeld / Unterhalt usw.das ergibt dann dein gesamtes anrechenbare Einkommen,dass dann auf deinen Bedarf bzw.Leistungen angerechnet wird.

So könnte es theoretisch auch passieren das du dann aus der BG - deiner Mutter raus fallen würdest,wenn du mit deinem gesamten anrechenbaren Einkommen deinen Bedarf decken könntest.

Von 14 - 17 Jahren steht dir dann derzeit min.ein Bedarf von 306 € Regelsatz zu + dein KDU - Kopfanteil ( Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete),der berechnet sich aus der Warmmiete,geteilt durch die Personen im Haushalt.

Würdet ihr jetzt angenommen nur zu zweit in der Wohnung leben und die KDU - Warmmiete 400 € betragen,dann läge der KDU - Kopfanteil bei je 200 € pro Person und dazu käme dann min. noch dein derzeitiger Regelsatz von 306 €,dein Bedarf läge dann bei min. 506 € pro Monat.

Wenn deine Mutter jetzt nur dein Kindergeld von derzeit 190 € bekommt und du dann 450 € Brutto = Netto pro Monat verdienst,dann hast du nach abzug deiner 170 € Freibetrag noch 280 € anrechenbares Erwerbseinkommen und inkl.der 190 € Kindergeld gesamt dann 470 €.

Dein Bedarf läge dann nur noch bei etwa 36 € pro Monat,den würde deine Mutter dann nur noch für dich bekommen.

Kindergeld von 190 € bekommt sie ja schon auf ihr Konto,dazu würde sie dann noch deine Aufstockung von etwa 36 € bekommen,somit würde dann dein KDU - Kopfanteil von angenommen 200 € schon gezahlt sein und es bliebe noch etwa 26 € den deine Mutter für deinen Anteil für den Abschlag an Haushaltsstrom verwenden könnte.

Du würdest dann deine 450 € vom Arbeitgeber ( AG ) bekommen,davon stünden dir dann auf jeden Fall erst mal deine 170 € Freibetrag zu,mit denen kannst du machen was du willst.

Es blieben dann also noch etwa 280 € übrig und da musst du dich dann mit deiner Mutter einig werden was sie an Kostgeld für deine Verpflegung möchte und ob du dann noch etwas abgeben musst für Kleidung usw.oder ob sie dir den Rest lässt und du davon dann alle weiteren Ausgaben selber bestreiten musst.

Antwort
von beangato, 24

100 Euro sind frei (die darfst Du also immer dazuverdienen). Alles darüber hinaus wird prozentual angerechnet.

http://www.sozialhilfe24.de/hartz-4-alg-2/zuverdienst.html

Antwort
von AntwortMarkus, 25

Du darfst die ersten 100 Euro Monatlich behalten und von jedem weiteren Euro 80 Cent abgeben. Das wird angerechnet und vom RegelSatz abgezogen.

Antwort
von chanfan, 31

Du lebst in einer Bedarfsgemeinschaft und somit wird der größte Teil zum ALG II (Harz IV gibt es nicht mehr) angerechnet.

Kommentar von beangato ,

Ähm - Harzt IV IST ALG II.

Kommentar von chanfan ,

Hab´ich so gelernt.

Den Begriff "Hartz IV" gibt es so nicht mehr. Das nennt sich im bürokratischen Sprachgebrauch jetzt ALG II.

Soll sich vielleicht irgendwie netter anhören. (Harz IV steht auch auf keinen Formularen mehr.)

Kommentar von TimSnooize ,

Okay, Entschuldige.
Ich wusste nicht das es jetzt ALG II heißt! :)
Man lernt immer was neues dazu! :D

Kommentar von chanfan ,

Macht ja nichts. Ich weiß auch so vieles nicht. :)

Kommentar von beangato ,

Soweit mir bekannt ist, stand das auch nie auf den Anträgen drauf.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hartz_IV

Kommentar von isomatte ,

Hartz - lV als offiziellen Begriff gab es noch nie,es war von Beginn der Einführung ALG - 2 bzw. Leistungen für den Lebensunterhalt !

Kommentar von chanfan ,

OK, das wusste ich so auch noch nicht. Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten