Frage von Liaaromeoo, 19

hartz iv aufstockung nebenjob als Raumpflegerin kündigen aus gesundheitlichen gründen was beachten?

Hallo, meine Freundin arbeitet Vollzeit fünf Tage die Woche im Verkauf mit 2 Stunden Fahrtzeit. Da sie ihren Kindern einen besseren finanziellen Lebensstandard bieten wollte hat sie einen zusätzlichen Job in der Raumpflege erworben. Ihr Mann ist unauffindbar vielleicht im Ausland untergetaucht.

Sie hat Kinder und bekommt sehr wenig Nettolohn. Sie bekommt deswegen Aufstockend hartz vier seit März hat sie eine zusätzliche Beschäftigung als Raumpflegerin angenommen.

Leider verdient sie da auch wenig weil die Putzfirma das meiste für sich behält und sie schaffen lässt wie für drei Mann. In der Hoffnung das sie mehr bekommen könnte als ihr jetziger Lohn 350 Euro als Raumpflegerin wird ihr mit dubiosen Reklamationen ihr Lohn immer mehr gekürzt. Sie fühlt sich da sehr aufs Ohr gehauen. Mitarbeiter im Büro veranstalten Saustall im schlimmsten Maße. Extra Zahlungen erhält sie nicht, die Chefin der Gebäudereinigung meint der Kunde ist König.

Das Problem ist sie hat aufgeplatzte wunde blutige Hände, sie war beim Arzt und der meinte dermatitis an den Händen. Sie muss sich wenig wie möglich mit Wasser und überhaupt nicht mit aggressiven Reinigungsmittel in Berührung kommen.

Wenn Sie Handschuhe trägt sickert das durch oder sie schwitzt ziemlich darin. Dann bekommt sie während der Arbeit mit Reinigungsmittel ziemlich starke Krämpfe im Bauch und Brustbereich bekommt kaum Luft und muss sich sofort hinlegen.

Der nebenjob macht sie physisch und psychisch kaputt einfach Krank und sie muss fit für Ihren Hauptberuf sein.

Das macht uns ziemlich sorgen, sie muss den Job in der Raumpflege kündigen. Muss sie dann dem jobcenter ein Attest vorzeigen das sie aus gesundheitlichen Gründen gezwungen ist zu kündigen?

Wir brauchen dringend Ratschläge Danke im voraus.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 5

Ich würde mir zur Sicherheit ein Attest vom behandelten Arzt besorgen und dann kündigen,dann ist sie auf der sicheren Seite und bekommt auf jeden Fall keine Probleme !

Es wird dann zwar passieren das sie vom Jobcenter weiterhin aufgefordert wird die Bedürftigkeit zu verringen,wenn sie aber schon Vollzeit arbeitet kann man von ihr nicht verlangen einem Nebenjob nachzugehen,es wird dann ggf. darauf hinauslaufen das sie sich eine besser bezahlte Beschäftigung sucht,wenn sie da tatsächlich zu wenig verdient und zu lange Fahrzeiten hat.

Denn wenn der Vater verschollen ist und sie praktisch alleinerziehend ist,dann muss auch die Betreuung der Kinder sichergestellt sein.

Antwort
von Allexandra0809, 10

Vorab schon mal, der Mindestlohn muss bezahlt werden und Abzüge sind nicht einfach mal so erlaubt. Es gibt auch noch andere Arbeiten, die Deine Freundin verrichten kann, es muss nicht unbedingt eine Reinigungsfirma sein.

Da der Arzt schon mal festgestellt hat, dass Deine Freundin die Putzmittel nicht verträgt und davon krank wird, kann er ja auch ein Schreiben aufsetzen, dass sie diese Arbeit nicht weiter verrichten kann. Mit diesem dann einfach zum Amt gehen und die Sache klären.

Es spricht auch nichts dagegen, dass Du Deine Freundin zum Amt begleiten kannst. Jedenfalls sollte sie sich schnellstens einen anderen Job suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community