Frage von Chiquita81, 46

Hartz IV als Darlehen, Rückzahlung in welcher Höhe?

Eine befreundete Familie hat Hartz IV zur Sicherung des Lebensunterhalts beantragt. Da sie ein brachliegendes Grundstück in Spanien besitzen, das sie verkaufen wollen, für das sich aber seit Jahren kein Käufer findet, haben sie die Hilfe nur in Form eines zinslosen Darlehens zugesprochen bekommen. Nun die Frage: Das Grundstück wird für 8.000 € angeboten. Nehmen wir an, sie würden Leistungen in Höhe von 16.000€ beziehen, bis der Mann einen ausreichend bezahlten Job findet und sie nicht mehr auf die Hilfe angewiesen sind. Verkaufen sie dann das Grundstück für 8.000 €, müssen sie dann die 8.000 € ans Amt zurückzahlen, oder die kompletten Leistungen in Höhe von 16.000 (weil ja Darlehen)?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 16

Das Grundstück wird ja schon vor der Antragstellung auf ALG - 2 vorhanden gewesen sein,deshalb ist es hier schon mal als Vermögen anzusehen und Vermögen,dazu zählt dann auch alles was auf dem Konto / Sparbuch liegt,evtl.Lebensversicherungen die verwertbar wären usw.darf bis zum so genannten Schonvermögen nicht angerechnet werden !

Dies trifft dann zumindest auf die Eltern zu,bei den Kindern müsste das Geld schon auf einem eigenen Konto / Sparbuch liegen,die dürften dann jeweils min. 3100 € + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen besitzen.

Für die Eltern trifft das dann auch zu,aber bei diesen gilt dann,pro vollendetem Lebensjahr 150 € + diese einmaligen 750 €.

Sie dürften also jeweils min. 3850 € haben und das ganze mal 2 Personen = min. 7700 €.

Wenn sie also angenommen 30 Jahre alt wären stünden ihnen jeweils 4500 € + einmalig 750 € = 5250 € zu,dass ganze dann mal 2 ergibt dann 10.500 €.

Sie müssten dann vom Darlehen gar nichts zurück zahlen,wenn sie kein weiteres anrechenbares Vermögen hätten bzw.nicht über die Grenze des Schonvermögens kommen !

Antwort
von DerHans, 31

Das Amt wird sich diese Immobilie als Sicherheit übereignen lassen.

Wenn das Grundstück verkauft wird, geht der Kaufpreis als erstes an den Darlehensgeber.

Kommentar von Chiquita81 ,

Bleibt die Familie aber dann in diesem Beispiel die Leistungen in Höhe von 8.000€, die nicht durch den Verkauf des Grundstücks gedeckt sind weiterhin schuldig? 

Kommentar von DerHans ,

Wenn das Grundstück verwertet wurde ist die Familie ja bedürftig wie jede andere Familie auch, die AlG 2 benötigt.

Kommentar von isomatte ,

Das ist doch Blödsinn Hans !

Schon mal was von Vermögen und Schonvermögen vor Antragstellung gehört ?

Kommentar von DerHans ,

Seit wann gehört ein Grundstück im Ausland zum Schonvermögen? 

Hier wird folgerichtig verlangt, dass dieses Vermögen verwertet werden muss und die Leistung als Darlehen gewährt.

Antwort
von Poldile, 15

wenn der vermeintliche grundstückswert plus allen anderen anrechenbaren werten die zulässige obergrenze des schonvermögens nicht überschreitet muss garnichts verkauft oder zurückbezahlt werden! dies kann ich dir aus eigener erfahrung berichten! ansonsten wird der erzielte verkaufspreis verrechnet, aber nur wenn die obergrenze des zulässigen schonvermögens überschritten wird und da auch nur der betrag welcher die obergrenze überschreitet!


Antwort
von konzato1, 26

Unwirtschaftlichkeit der Verwertung – Besondere Härte

Ausschließlich für den Fall, dass der sofortige Verbrauch oder die
Verwertung von Vermögen, das eigentlich berücksichtigungsfähig wäre,
nicht möglich ist oder eine unzumutbare Härte für Sie bedeuten würde,
kann von einer Verwertung zum Zwecke des Arbeitslosengeld 2 Antrages
ausnahmsweise abgesehen werden. Dies ist jedoch in jedem Einzelfall von
der Agentur für Arbeit zu beurteilen.

Kommentar von Chiquita81 ,

Das ist ja klar. Sie haben es als Darlehen bewilligt bekommen, wegen diesem Grundstück. Meine Frage war, ob die kompletten erhaltenen Leistungen zurückgezahlt werden müssen, oder nur bis zum Wert des Grundstücksbund die darüber hinaus erbrachten Leistungen sind ein "Geschenk" und müssen nicht erstattet werden?

Kommentar von konzato1 ,

Das war mir nicht klar, dass das klar war. Deswegen habe ich den Link geschickt.

Also angenommen, deine befreundete Familie bekommt insgesamt 20.000 € an Hartz 4 Leistungen, bis der Vater (warum denn nur der Vater?) wieder einen Job bekommt. Das Grundstück bringt bei einem Verkauf aber 30.000 €. Dann kann das Jobcenter natürlich nur 20.000 € zurück verlangen.

Andersrum - 30.000 € Hartz 4 Leistungen werden in Anspruch genommen, das Grundstück bringt aber nur 20.000 € Dann würden vermutlich die 20.000 € von Jobcenter eingezogen und die restlichen 10.000 € als "echte Hartz 4 Leistung" ausgezahlt.

Aber Achtung, es gibt auch ein Schonvermögen von 150 € pro Lebensjahr und Betroffenen. Deswegen habe ich ja auch den kompletten Link gepostet. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das dann auch bei einem Grundstücksverkauf greift.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten