Frage von ladyystardust, 87

Hartz 4 und 2 Minijobs?

Hallo, ich fange ab November einen Minijob (450 eur) als Kellnerin an. Nebenbei putze ich noch einmal in der Woche 4 Stunden bei einer Familie.

Da das Geld womöglich nicht ausreichen würde um Miete usw zu bezahlen, wollte ich mal nachfragen ob man dazu noch Unterstützung vom Staat bekommen kann und was ich beachten muss?

Danke schonmal

Antwort
von DerHans, 51

Zwei Minijobs kannst du nur ausüben, wenn BEIDE Arbeitgeber damit einverstanden sind.

Sie haften BEIDE für die gesamten Sozialabgaben, wenn die 450 € im Monat überschritten werden.

Antwort
von Machiavellii, 48

Du kannst mal zum jobcenter/agentur für arbeit gehen und dich informieren, ob die dir überhaupt geld geben können. Ist halt abhängig von dem wv du verdienst.

Gehalt nicht posten. Sicher ist sicher.

Antwort
von Samika68, 52

Falls Dir Hartz IV bewilligt wird, darfst Du nur 100€ monatlich hinzuverdienen, ohne dass die Entgeltersatzleistung gekürzt wird.

Von Bruttoeinkommen, die zwischen 100,01€ und 1.000€ liegen, bleiben 20% Prozent (also maximal 140 Euro).

Alternativ dazu könntest Du Wohngeld beantragen - oder eine sozialversicherungspflichtige Festanstellung suchen.

Kommentar von isomatte ,

Eine Entgeltersatzleistung gibt es im SGB - ll nicht,dass ist eine Sozialleistung,diese existiert nur im SGB - lll,also bei Arbeitslosengeld 1 Bezug und da liegt der monatliche Freibetrag auf Erwerbseinkommen in der Regel bei 165 € !

Bei 20 % Freibetrag komme ich auf 180 €.

Für das Wohngeld benötigt man ein Mindesteinkommen und man kann sich auch nicht aussuchen was mal lieber hätte,denn das Wohngeld wäre hier eine vorrangige Leistung.

Wenn man also seinen Bedarf nach dem SGB - ll  mit Einkommen + Wohngeld decken kann,dann käme nur Wohngeld in Betracht.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 41

Wie alt bist du,wo wohnst du derzeit,über wenn bist du versichert ( KV ),was würdest du dann pro Monat Brutto / Netto verdienen und was würde die Miete warm kosten ?

Kommentar von ladyystardust ,

22, ich wohne alleine mit meinem bruder, bin über die aok versichert, wahrscheinlich knapp 450 euro, miete kostet 300 euro mit allem drum und dran.

Kommentar von isomatte ,

Ich meinte nicht bei welcher KK - du versichert bist,sondern über wen,den Beitrag muss ja einer zahlen,wenn du derzeit so wie es aussieht über kein Einkommen verfügst !

Wenn du derzeit kein Einkommen hast,dann kannst du ja nur über die Eltern in der Familienversicherung sein.

Wohnst du mit deinem Bruder zusammen käme es noch darauf an ob du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hast und ob du arbeiten möchtest oder eine Erstausbildung beginnen möchtest.

Würdest du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium haben,dann wären deine Eltern nämlich aus der Unterhaltspflicht raus ( wenn sie leistungsfähig wären ),würdest du dich als Ausbildung suchend beim Amt melden.

Wenn du mehr als 450 € dauerhaft pro Monat verdienst,oder dann ab 23 - 25 nicht in einer schulischen Ausbildung sein würdest,dann müsstest du deinen Beitrag zur Kranken und Pflegeversicherung selber zahlen,denn dann wäre eine Familienversicherung über die Eltern nicht mehr möglich.

Hättest du also z.B. eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw.möchtest nur arbeiten und keine Ausbildung machen,dann könntest du bei diesem Einkommen nur einen ALG - 2 Antrag beim Jobcenter stellen.

Denn um Wohngeld beziehen zu können muss man unter anderem schon Eigentümer / Mieter von selber bewohntem Wohnraum sein und man benötigt auch ein Mindesteinkommen,dass liegt dann bei 80% deines Bedarf,der dir nach dem SGB - ll vom Jobcenter zustehen würde.

Wenn du also alleine in die Wohnung ziehen würdest stünden dir derzeit min. 404 € Regelsatz zu + deine angenommenen 300 € für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon brauchst du dann für das Wohngeld min. 80 %.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community