Frage von linus34, 53

Hartz 4 ohne Kindergeld, geht das?

Ich bin 19 Jahre Alt, wohne alleine und beginne in knapp einem Monat meine Ausnildung. Ich beantrage momentan übergangsweise ALG II, theoretisch bin ich bzw. meine Mutter Kindergeldberechtigt und meine Sachbearbeiterin will ich einen Beweis für dieses Kindergeld. Da meine Mutter was Papierkram angeht allerdings schnell den Kopf in den Sand steckt kriegt sie momentan kein Kindergeld für mich und rechtzeitig wird das auch nicht geklärt sein. Meine Frage ist nun, kann meine Sachbearbeiterin mir das ALG vorenthalten da ich eben kein Kindergeld kriege oder kann ich einfach sagen dass das momentan in arbeit ist und ich momentan keins beziehe?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4 & Kindergeld, 23

Wer kommt denn dann für die Kosten auf,wenn du schon alleine wohnst ?

Sicher kannst du sagen das deine Mutter das Kindergeld noch nicht bzw.erst vor kurzem beantragt hat und noch kein Bescheid vorliegt,aber dann kann es passieren das ein Antrag auf Erstattung bei der Familienkasse gestellt wird,wenn du deine vollen bzw.den restlichen Bedarf ohne Berücksichtigung des Kindergeldes bekommen würdest und dann käme es heraus das der Antrag noch nicht gestellt wurde.

Dann sag lieber gleich das der Antrag noch nicht gestellt wurde,dann wird das Jobcenter ggf.das Kindergeld als fiktives Einkommen anrechnen,auch wenn das normalerweise nicht sein dürfte,aber ab Beginn deiner Ausbildung hast du in der Regel nach § 7 Abs.5 SGB - ll - keinen Leistungsanspruch mehr.

Deine Mutter soll dann also so schnell es geht den Antrag auf Kindergeld stellen oder du machst das und sie unterschreibt dann nur und du legst dann noch Nachweise in Kopie bei,also Ausbildungsvertrag / Bewerbungen / Absagen,dann wird das Kindergeld nachgezahlt.

Kommentar von linus34 ,

Ich habe das Kindergeld immer von ihr überwiesen bekommen obwohl sie selbst es nie bekommen hat. Sie hat es anscheinend immer aus eigener Tasche gezahlt ohne es mitzubekommen.

Danke für die ausführliche Erklärung!!! :)

Antwort
von ellaluise, 30

Sagen ist so eine Sache, schriftlich mitteilen das im Moment kein Kindergeld bezogen wird, es ggf. beantragt ist.

Auf schriftliche Anträge gibt es Bescheide, auf Bescheide kann ggf. Einspruch eingelegt werden.

Kindergeld wird auf das ALG2 angerechnet, wenn du Kindergeld bekommst, wird das ALG2 um das Kindergeld gekürzt.

Wenn du kein Kindergeld bekommst, darf es (eigentlich) auch nicht abgezogen werden. Da muß später eine Verrechnung stattfinden, wenn nämlich das Kindergeld nachgezahlt wird.

Erstmal muß der Kindergeldantrag gestellt werden und dann wird ja festgestellt für welchen Zeitraum, ggf. rückwirkend Kindergeld gezahlt wird.

Soweit mir bekannt ist, muß der Kindergeldantrag gestellt werden.

Antwort
von petrapetra64, 4

Du musst dem Amt zumindest nachweisen, dass es beantragt wurde, das geht ja auch rückwirkend. Und da du volljährig bist und alleine wohnst und ich wohl auch davon ausgehen kann, dass dir deine Mutter (und wohl auch kein Vater) dir Unterhalt zahlt, kannst du auch einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse stellen und das Kindergeld selbst beantragen, wenn deine Mutter das nicht auf die Reihe kriegt. 

Sollte dein Vater dir Unterhalt zahlen, dann müsste er es beantragen. Dann kann Alg2 als Vorschuss gezahlt werden und das  Kindergeld wird erst bei Erhalt angerechnet/dann einbehalten. 

Einfach sagen, es ist momentan in Arbeit wird wohl nicht ausreichen, du musst es auch wirklich tun/beantragen, sonst wird das nichts werden. Kindergeld ist vorrangig und muss daher auch vorrangig beantragt werden.

Antwort
von Akka2323, 28

Es wird dir abgezogen oder angerechnet, als wenn Du es bekämst, denn es ist Eure eigene Schuld, dass Ihr schlampig seid, dafür kann das Amt nichts und muss auch nicht dafür einspringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community