Frage von ralfo, 77

Hartz 4 Hilfstätigkeiten?

Hallo,

mein Cousin ist leider seit längerem auf Hartz 4. Problem ist, als Informatiker hat er immer nur befristete Verträge erhalten. Das hat sich bis zu seinem 40 Lebensjahr so durchgezogen.

Nun sucht er seit längerem intensiv nach Jobs und hat manchmal einfach Pech gehabt. Er schreibt noch viel mehr Bewerbungen als vom Jobcenter gefordert.

Bspw. Zusage erhalten, doch zwei Tage vor Antritt Kündigung erhalten weil sich die Firma die Stelle angeblich doch nicht leisten konnte, angeblich. Manche Firmen wollten ihm auch nur befristete Verträge geben und mit ca. 2000€ Brutto.

Nun droht das Jobcenter mit Hilfstätigkeiten bzw. Aushilfsarbeiten wenn er keinen Job findet. Ich gehe mal davon aus, das Jobcenter kann das so machen. Gegen die Tätigkeiten an für sich nichts auszusetzen und die Leute die diese Tätigkeiten ausüben werden respektiert.

Nur die Frage, was haltet Ihr von dem Vorgehen des Jobcenters? Kann man dagegen vorgehen?

Ich habe ihm gesagt, die wollen ihn nur für eine Zeit aus dem Jobcenter rausbekommen um die Statistik zu verbessern.

Weiterbildungen wurden ihm verweigert, da angeblich kein Geld verfügbar ist bzw. diese teuer sind (er ist in Berlin). Er fragt auch mündlich nach, ich habe ihm gesagt er soll das schriftlich beantragen, dann muss das Jobcenter schriftlich darauf Stellung nehmen warum die Weiterbildung abgelehnt wurde.

Seltsam ist auch, dass die ihm als Informatiker JEDEN Job zuschicken in dem das Wort Informatik vorkommt. Auf die Frage an das Jobcenter warum die ihm jeden Job mit Informatik zusenden, sagen die, Sie haben Informatik studiert, Sie müssen das können. Wie denken die oder denken die nicht nach?

Danke für eure Anregungen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4 & Jobcenter, 25

Es kommt weder im ALG - 1 ( was man als Versicherungsleistung von der Agentur für Arbeit bekommen kann wenn man Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat und sich Anspruch erworben hat ) noch im ALG - 2 ( Sozialleistung ) vom Jobcenter darauf an was man mal gelernt oder vorher mal gearbeitet hat !

Hier kommt es im ALG - 1 Bezug nur darauf an ob die Beschäftigung körperlich und geistig zugemutet werden kann und ob die Beschäftigung an sich zumutbar wäre,hier könnte man dann nur ablehnen wenn man ein hohes ALG - 1 bekommt.

Nachlesen kann man das unter ,, zumutbare Beschäftigung im § 140 SGB - lll.

Im ALG - 2 Bezug spielt das dann keine Rolle mehr,da kommt es nur darauf an ob die Beschäftigung legal ist / körperlich und geistig ausgeführt werden könnte.

Also auch einem studierten würde dann zugemutet werden können einen so genannten 1 € Job anzunehmen,da könnte es auch passieren das man im Stadtpark aufräumen muss und ein Jobangebot bei einer Zeitarbeitsfirma dann eh.

Machen kann man dagegen nichts,wenn keine der genannten Ausnahmen zutreffen würde,man könnte zwar ablehnen aber dann gibt es eine Kürzung ( Sanktion ) der Leistungen und das beim ersten verfehlen 3 Monate um 30 % der maßgeblichen Regelleistung.

Das würden dann im ALG - 2 Bezug bei z.B. einem Single von derzeit 404 € Regelsatz 30 % weniger sein.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Schuhu, 50

Die denken selbstverständlich nach, nur haben sie eine andere Interessenlage als dein Cousin. Die Herrschaften vom Amt sind gehalten, sorgsam mit den Ressourcen umzugehen. Wenn sie also einen Job sehen, der halbwegs passend scheint, werden sie versuchen, deinen Cousin dahin zu vermitteln. Was ist dagegen zu sagen? Ist Abhängigkeit vom Amt weniger ehrenrührig als unter Qualifikation zu arbeiten? Leider ist der Arbeitsmarkt so wie er nun mal ist.

Kommentar von ralfo ,

Gegen das "Versuchen" ist nichts zu sagen. Mir stellt sich die Sinnfrage. Nur weil in der Berufsbezeichnung "Informatiker" steht, muss man nicht jeden Job ausüben können in dem steht "Informatiker" gesucht. Die forsten Stellenangebote offensichtlich nur nach Schlagwort "Informatiker" durch ohne sich diese genau durchzulesen. Wenn das für die Leute vom Jobcenter eine Art Beschäftigung darstellt, bitteschön.

Kommentar von Schuhu ,

na ja, als ausgebildeter Informatiker weiß dein Cousin doch, dass nicht Menschen in derZeitung nachschauen, welche Mitarbeiter gesucht werden, sondern ein etwas dämlicher Computer kann nicht unterscheiden, ob passend oder nicht.

Antwort
von LoraBora, 49

Also, leider kann das Jobcenter das machen.

Wenn man Arbeitslos wird muss man in den ersten 3 Monaten Jobs annehmen bei dem man ich glaube 20% weniger verdient als davor.

Nach 3 Monaten 30% weniger und nach 6 Monaten egal was.

Wenn man dann noch Harz4 bekommt muss man alles annehemen was man vermittelt bekommt da einem sonst Kürzungen drohen.

Eine Weiterbildung oder Umschulung ist nur dann für die Arge sinnvoll wenn sich dadurch seine Berufschancen deutlich verbessern würden.

Da es aber wie du schon gesagt hast zich Stellen als "Informatiker" gibt werden die ihm sicher keine Weiterbildung genähmigen.

Als ich arbeitslos wurde gab ich an das ich CNC-Fräsen kann. Nun, die Arge hat da ein sehr seltsammes System.

Ich habe Jobs vermittelt bekommen die irgendwas mit CNC zutun hatten. 99% der Stellen konnte ich garnicht ausüben. Das war der Arge aber egal und so musste ich mich auf jede Einzelne Stelle bewerben.

Die Arge unterscheidet da nicht in Unterbegriffen. Informatik ist Informatik und alles was damit zutun hat muss angenommen werden.

Kommentar von ralfo ,

Angenommen muss denke ich gar nichts, nur muss man sich darauf bewerben. Ob das dann am Ende passt, entscheidet sich im weiteren Verlauf. Er hat mir eine Stellenausschreibung vom Jobcenter gezeigt, auf die er sich bewerben sollte. 0% mit einem Informatiker zu tun, da die Stelle für einen Grafik-Designer o.ä. ausgeschrieben wurde. Nur als Schlagwort/ Suchbegriff war in der Ausschreibung u.a. Informatik vorhanden. Alleine den Jobsuchenden aufzufordern sich darauf zu bewerben halte ich für einen Witz. Er hat den Job natürlich nicht bekommen.

Kommentar von LoraBora ,

Annehmen muss er alles wenn der Arbeitgeber ihn nehmen würde andernfalls bekommt man eine Speerzeit. Und da bin ich mir 1000%tig sicher.

Kommentar von Carlystern ,

Ich kann dir such sagen war . So gut wie alle die beom Jobcenter im Fallmsnagement sitzen kommen aus unterschiedlichen Berufe haben Fallmanagement garnicht gelernt. Diesr unfähigen Personen bekommen maximal eine 3 Wochen Schulung

Antwort
von turnmami, 38

Wenn er als Informatiker keinen Job bekommt, dann ist es doch selbstverständlich, dass er sich dann einen anderen Job suchen muss, oder?

Kommentar von ralfo ,

Scheinst meinen Beitrag nicht richtig gelesen zu haben, oder?

Kommentar von turnmami ,

Du verstehst wohl meine Antwort nicht. Soll man sich halt einfach einen Job suchen, dann ist man das Jobcenter los...

Kommentar von ralfo ,

Es gibt Leute, die machen nicht "einfach einen Job".

Kommentar von turnmami ,

Dann können sich die Leute aber nicht von der Allgemeinheit finanzieren lassen, wenn sie Sonderwünsche an einen Job haben, den sie nicht bekommen!

Kommentar von ralfo ,

"Können sich die Leute aber nicht von der Allgemeinheit finanzieren lassen"... das will keiner, habe ich auch nicht behauptet. Lies meine Frage durch, da steht er findet immer befristete Jobs und nun hat er etwas Pech gehabt.. Also spiel hier nicht den Schlaumeier. Die Allgemeinheit finanziert zudem ganz andere Sachen über die man sich streiten sollte. Da könntest Du auch Schlaumeiern als diese Stammtisch Hartz4-Anschuldigung anzubringen.

Kommentar von turnmami ,

warum regst du dich so auf? Dann soll er sich einfach einen neuen Job suchen. Pech gehabt zählt hier eben nicht...

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten