Frage von hallomoi, 56

Hartz 4 Anspruch für größere Wohnungen?

Hallo, Meine Mama (alleinerziehend ) lebt von hartz4 ,somit wir auch.Wir sind 3 Geschwister (16), (15), (12) Wir leben in einer 77m2 wohnung,3 zimmer Wohnung.Meine Schwester (12) und ich (15) teilen uns ein Zimmer. Meine mama schläft im Wohnzimmer und hat meiner großen Schwester das Zimmer gegeben. Wir wollen schon seit 3 Jahren in eine größere Wohnung umziehen ,doch das Arbeitsamt lehnt immer wieder den Antrag ab. Es ist wirklich schwer mit meiner kleinen Schwester ein zimmer zu teilen, weil wir beide in der Pubertät sind und unseren Freiraum brauchen. Wir haben auch kein Schreibtisch und müssen auf dem bett lernen.Ich komme bald in die Oberstufe und beauch mehr platz zum lernen. Und meine Mama tut mir auch ganz schön leid sie schläft schon seit 5 Jahren auf dem Sofa und hat auch selbst Rücken und Nackenschmerzen bekommen. Das Arbeitsamt war auch schonmal hier und hat gesagt ,das reicht für uns.

Jetzt meine Frage haben wir ein Anspruch auf eine größere Wohnung,sodass jeder win eigenes Zimmer hat? Und wenn ja , wie sollen wir dafür vorgehen,das Arbeitsamt gibt uns keine größere Wohnung

Antwort
von Tasha, 42

Könntet ihr Alternativen überlegen?

Z.B. auf das Wohnzimmer verzichten, daraus ein Zimmer für Deine Mutter machen, und ggf. der Kleinen ein Zimmer für sich geben? 16 und 15 Jahre sind ja näher zusammen als 12 und 15. Also vielleicht versteht ihr beiden Großen euch besser?

Auf der Ikea-Homepage gibt es einen Raumplaner, dort kann man mal probeweise die Möbel umstellen. Bei Ikea gibt es auch günstige Schreibtische. Alternative wäre, dass man sich angewöhnt, in der Bücherei zu lernen. Dort sind auch meist Lernmaterialien für Schüler vorhanden und Laptopplätze/ Computer etc. Mit 12 hat man meist noch mehr Hobbys zu Hause als mit 15/ 16. Vielleicht wäret ihr also gar nicht die ganze Zeit im gleichen Zimmer, wenn du dir mit dem anderen 16jährigen Geschwister ein Zimmer teilen würdest. Jetzt kann es natürlich sein, dass das ein Bruder ist und euch dies deshalb unangenehm wäre.

Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, dass man sich ein Zimmer nur nachts teilt, aber tagsüber das Zimmer des (Bruders) mitbenutzt. Vieles kann man ja gemeinsam machen, ohne den anderen zu stören, z.B. über Kopfhörer Musik hören, lesen etc., während 12jährige vielleicht noch laut (sprechend) spielen, mehr rumlaufen usw.

Eine Alternative wären bessere Absprachen: Wer bekommt welchen Bereich wann; wer ist wann weg (Sportverein, länger Schule usw.), so dass der andere dann das Zimmer für sich nutzen kann?

Betten kann man mit Tüchern abhängen, um etwas Privatsphäre zu haben (bei Ikea gibt es so kleine Spots, die man unter ein Regal etc. kleben kann und die auf Druck dann durchgehend leuchten

http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50277133/

) und man könnte Zeiten absprechen, zu denen Ruhe herrscht, zu denen der eine den Computer etc. laut nutzen kann, zu denen einer nicht da ist und der andere das Zimmer für sich - auch ggf. um Freunde einzuladen - hat usw. Vielleicht einen Stundenplan ausarbeiten und an die Wand hängen. Und "Strafen" absprechen - wenn sich einer nicht dran hält, muss er am Folgetag das Zimmer aufräumen oder so.

Antwort
von Funfroc, 47

Hallo,

die ARGE hat vor allem deshalb kein Interesse daran, dass ihr umziehen könnte, weil ihr vermutlich bei einer neuen Wohnung wesentlich höhere Mieten haben werdet. Wenn ihr lange in der aktuellen Wohnung gelebt habt, ist eure Miete vermutlich unter dem Durchschnitt, bei Neuvermietung wird, trotz Mietpreisbremse, ordentlich drauf geschlagen.

Für den Wohnraum für H4 gibt es meines Wissens keine einheitliche Grundlage für Deutschland, das ist leider von Kommune zu Kommune anders.

Irgendwann hatte ich mal gelesen, dass man als Fausregel folgendes rechnet. 30m² Grundfläche + 12m² pro Person, außerdem 1 Zimmer pro Person (Wohnzimmer ist mitzuzählen).

Somit wäre ein für 4 Personen 78m² angemessen. Das entspricht ja fast genau dem, was ihr habt. Da ihr 4 Personen seid, solltet ihr aber auch eine 4 Zimmer-Wohnung haben. Soweit ich lese, habt ihr aber 3 Zimmer.

Dementsprechend sollte ein Umzug in eine gleichgroße Wohnung mit 4 Zimmern eigentlich bewilligt werden. Dann ist jedes Zimmer für sich etwas kleiner, aber es gibt ein Zimmer mehr.

Aber wie gesagt, hat hier jede Stadt eigene Regelungen. Im Zweifelsfall vielleicht mal schauen, ob es bei euch jemanden gibt, der hierfür kostenlose Erstberatungen anbietet (Verbraucherzentrale vielleicht).

LG, Chris

Kommentar von hallomoi ,

unsere Wohnung kostet über dem Durchschnitt. Meine Mama hatte eine günstigere größere Wohnung gefunden,die abgelehnt wurde...

Kommentar von CTape ,

das ist bullshit was funfroc schreibt. grundsatz ist: 45 qm + 15 qm pro Person. Außerdem hat jeder Mensch das Recht auf ein eigenes Zimmer. Ich rate euch mal zu "Sendika" zu gehen (googlet mal), da sind Anwälte die euch kostenlos vertreten und einen anwaltsbrief hinschicken können falls ihr ein recht darauf habt.

Kommentar von Funfroc ,

Manche Leute haben ein Benehmen...

Warum ist das jetzt Bullshit, wenn ich das mal irgendwo so gelesen habe. Außerdem solltest du mal Rechnen lernen, hier schreibst du 45 + 15 p.P., in einem anderen kommentar stehen 90m². 45 + 15 p.P. wären aber 105.

Du meinst 1. Person 45, jede weitere 15. Dann kommt das hin... das entspricht meiner Rechnung, nur das du von 15 und ich von 12 ausgehe. So unterschiedlich ist das also nicht.

Vielleicht sind die 12 auch veraltet... oder irgendwer hat mal geschrieben, das würde auch reichen... ich weiß es nicht.

Weiterer Grund mich nicht anzugreifen... ich schreibe bewusst nicht, dass ich mit der mir geläufigen Faustregel einverstanden wäre. Ich bin ein Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens, dann hätten wir viele Probleme in der Einkommensstruktur gar nicht.

Kommentar von albatros ,

45 + 15 p.P. wären aber 105.

Also nach Adam Ries immer noch 90m², oder

Kommentar von Funfroc ,

So wie es geschrieben ist, nämlich 45 m² + 15 m² p.P. würde es bedeuten: 45m² Grundfläche unabhängig von der Personenzahl + 15m² x 4 Personen = 60m² --> 45 + 60 = 105.

Wenn man bei 90 landen will, muss man es so fomulieren: 45m² für 1 Person + 15m² für jede weitere Person.

Das ist jetzt sicher ein bisschen rumreiten auf Details der Schreibweise, aber genau so ist es in vielen Gesetzen ja auch und daher hier durchaus angebracht, mal die Feinheiten in der Formulierung zu benennen.

Kommentar von albatros ,

Deine Denke hat einen Defekt! Es heißt: 45m²  für eine Person und für jede weitere 15m². 45+3x15=90. Jetzt verstanden?

Kommentar von Funfroc ,

Wenn man etwas nicht versteht, sollte man zunächst die eigene Denkweise überdenken, bevor man die des anderen anzweifelt..

CTape schreibt oben:

grundsatz ist: 45 qm + 15 qm pro Person

Du schreibst (und ich in meinem letzten Beitrag übrigens auch).

45m²  für eine Person und für jede weitere 15m²

Das ist ein elementarer Unterschied, den man erkennen können sollte. Wer einen Text nicht analysieren kann, dem bringt es auch nichts, wenn er die Grundrechenarten beherrscht.

Kommentar von hallomoi ,

unter sendika finde ich nur türkische seiten

Antwort
von albatros, 16

Der Mama stehen 45 m² zu, euch Kindern jeweils 15 m², zusammen also 90m².

Natürlich müssen die Kosten angemessen sein, sie sind letztendlich entscheidend. Deine Mama soll schriftlich die Zustimmung in eine größere Wohnung (90m²) umziehen zu dürfen stellen. (und diesen begründen). Zuvor sollte sie auf Wohnungssuche gehen und drei mögliche Wohnungen (mit der Angabe von Höhe der Nettomiete, der Heizkosten und der übrigen Betriebskosten) dem Antrag zur Entscheidung beifügen. Dazu bedarf es der vermieterseitigen schriftlichen Bestätigung.

Bitte keinesfalls ohne Zustimmung umziehen!

Wird der Antrag einfach abgelehnt ohne nachvollziehbaren Grund, sofort schriftlich Widerspruch einlegen.

Kommentar von hallomoi ,

hallo danke für die Antwort, trotz schriftlichen Widerspruch wurde die Wohnung nicht akzeptiert, die wir gefunden hatten. Obwohl sie kleiner als 90m2 war und günstiger als unsere derzeitige Wohnung ist.

Kommentar von albatros ,

Was  das JC (nicht AA) schreibt/sagt, ist widerrechtlich. Ihr habt einen Rechtsanspruch auf eine angemessen große und kostenmäßig zulässige Wohnung.

Mama sollte jetzt ganz schnell anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Erstens die Beratungsbeihilfe (eines Rechtsanwalts). Da wären evtl. nur 10 EUR max. zuzuzahlen. Als nächstes Klage mittels Rechtsanwalt (der sich mit Sozialrecht auskennt). Der Mama steht kostenlose Prozesskostenhilfe zu.

Deine Ma kann froh sein, dass sie dich hat wo du so engagiert für eure Rechte eintrittst.

Antwort
von martinzuhause, 56

einen anspruch auf ein eigenens zimmer für jedes kind gibt es nicht.

die 77qm können da angemessen sein.

Antwort
von Hexe121967, 53

wo steht geschrieben das geschwister sich kein zimmer teilen können? nein, lt. amt habt ihr wohl keinen Anspruch auf eine grössere wohnung. mama könnte ja vollzeit arbeiten gehen...

Kommentar von hallomoi ,

Meine Mama arbeitet ,aber ein 400 Euro job ,ein besseren bekommt sie seit 5 Jahren nicht.... http://ratgeber.immowelt.de/a/geschwisterzimmer-wenn-sich-kinder-ein-zimmer-teil...l Hier wird gesagt, dass man ab der Pubertät kein Zimmer mehr teilen sollte

Kommentar von Hexe121967 ,

ja, ist ja ganz toll wenn das irgendwer sagt. tatsache ist, ihr seid abhängig vom steuerzahler und daher steht euch nicht mehr platz zu. einige dich mit deiner schwester und gut ist. so schwer ist das nicht.

Kommentar von albatros ,

Ne, liebe Hexe, das war kein GUTER RAT, das war Verunglimpfung.

Kommentar von Funfroc ,

An solchen Kommentaren merkt man leider, dass Friede Springer und Liz Mohn ganze Arbeit geleistet haben, die Ärmsten der Gesellschaft zu Sündenböcken zu machen.

Selbst wenn die Mutter Vollzeit eine Stelle hat, wird sie bei 3 Kindern oftmals trotzdem "Aufstocker" sein und H4 bekommen. Ist damit das Problem also gelöst? NEIN!

Kommentar von Hexe121967 ,

@Funfroc - ja, es kann durchaus sein, das leute unverschuldet in not geraten. ich sag auch nichts drüber wenn jemand HarzIV bekommt oder aufstocken muss. aber ich habe gelernt mich nach der decke zu strecken. und sorry, eine 12 und eine 15 jährige können sich ein zimmer teilen und gut ist.

Kommentar von Funfroc ,

Du schreibst aber "mama könnte ja vollzeit arbeiten gehen..."

Findest du das nicht ein wenig pathetisch? Darum ging es in meiner Aussage.

Ob 2 Geschwister grundsätzlich in einem Zimmer wohnen sollten, wage ich nicht zu beurteilen, da ich als Einzelkind aufgewachsen bin.

Kommentar von CTape ,

Das ist bullshit was Hexe schreibt. geht zu einem Anwalt und macht Druck, ihr habt das recht auf ein eigenes zimmer und das auch auf kosten von steuerzahlern ! 90 qm sind angemessen bei 4 personen

Kommentar von user8787 ,

@CTape 

Deine unqualifizierten Tipps sind verdammt gefährlich. Bitte belese dich ausführlich und bedenke das Klagen trotz Beihilfen zu gefährlichen Kostenfallen werden können. 

Die Chancen hier zu gewinnen stehen nicht mal 50 / 50. 

Kommentar von hallomoi ,

danke an CTape und Funfroc

Kommentar von hallomoi ,

und hexe121967 ich kann nichts dafür in welche Familie ich eingeboren bin. Wie Funfroc gesagt hat das Geld würde auch nicht reichen, wenn meine Mama Vollzeit arbeiten würde. Von unserem Vater bekommen wir auch kein Geld. Du kannst niemals wissen ,vlt verlierst du auch irgendwann dein job und weißt dann wie wir uns fühlen. Ich bin Jahrgangsbeste und versuch was aus meiner Zukunft zu machen. Aber jetzt ist meine Finanziellw Situation so wie sie ist und ich bitte einfach nur um das gleiche Recht ,wie andere Kinder in meinem Alter

Kommentar von Hexe121967 ,

welches recht?  wo steht geschrieben, dass jedes kind ein eigenes zimmer haben muss?  nirgendwo! lt. amt habt ihr wohl ausreichend platz. ob euer vater für euch zahlt oder nicht, steht nicht zur debatte. es steht zur debatte was euch vom amt zusteht oder nicht.

Kommentar von Funfroc ,

nein, es steht nicht zur Debatte, ob es lt. Amt zusteht... es steht zu Debatte, ob sich das Amt an geltendes Recht hält. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Amt das nicht tut.

@hallomoi: gibt es eine Verbraucherzentrale bei euch? Am besten mal dort anfragen, ob ihr eine kostenfreie Erstberatung bekommt. Die sollten sich einigermaßen mit den Gesetzen eurer Stadt/Gemeinde auskennen.

Kommentar von hallomoi ,

mein recht um angemessene Privatsphäre!

Kommentar von hallomoi ,

Danke @Funfroc für die Hilfe. Ja wir haben eine Verbraucherzentrale in unserer Stadt.Ich werde es meiner Mama ausrichten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten