Frage von 1989loona1989, 54

Harter Mähnenkamm, was kann das sein?

Mein Pony hat seit ein paar Tagen einen verhärteten Mähnenkamm. Die Verhärtung beginnt ca 10-15cm hinterm Genick. Er hatte noch nie Rehe. Außerdem wurden (bis jetzt) auch keine Stoffwechselkrankheiten diagnostiziert. Übergewicht kann ich jedoch nicht abstreiten.. Hat jemand eine Idee, was es sein könnte?

Antwort
von skjonii, 18

Es kann auch einfach eine Verspannung sein oder sonst irgendwas, das verschoben oder so ist. Ich würde die Stelle mal ausgiebig massieren und gucken ob es nach dem reiten besser wird, dann müsste das ja eigentlich lockerer sein. Ansonsten vielleicht einen osteopathen drüber schauen lassen

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 6

Ich würde das Kerlchen auf Diät setzen. Rasch. Ich habe seit 35 Jahren mit Pferden zu tun und eher mit blütigen Typen, sodass ich noch nie gezwungen war, mich mit den Problemen leichtfuttriger Tiere auseinanderzusetzen bis ...

... vor 5 Jahren, als wir einen Warmblutwallach ohne sichtbaren Bluteinschlag (in der Abstammung schon, aber durchschlagend vererbt hat es sich nicht) kauften, der Speckpolster hatte. Das Blutbild deutet noch nicht auf etwas hin, dann wäre es eh schon gekippt und er unter Umständen Dauerpatient, aber die Alarmzeichen für einen zukünftigen EMS Patienten waren gegeben.

Neulich habe ich auch gelesen, dass es definitiv großes Alarmzeichen ist, wenn der Kamm, der bisher vielleicht weich mit Polster versehen war, hart wird. Dann kommt als nächstes der Reheschub.

Daher würde ich vielleicht mal einen absoluten Ernährungsexperten (an den Universitäten findest welche, die nicht von Industriefutterherstellern ausgesandt werden, um zum eigenen Produkt zu bekehren und deren Beratungsleistungen kann man durchaus auch mal käuflich erwerben) kontaktieren, wie erheblich die Diät in diesem Stadium ausfallen muss, da natürlich die langsame Diät schonender ist, aber wenn es sein muss, gibt's halt abgezählte Heuhalme und die noch ausgewaschen, weil dabei Nährstoffe ausgeschwemmt werden und mit Stroh versetzt.

Antwort
von huldave, 35

Aber wirklich nur eine Idee

Vielleicht ein beginnendes Sommerekzem am Mähnenkamm

Kommentar von 1989loona1989 ,

Hmm, also an der mähne schubbert er sich eigentlich nicht. Wenn dann am Schweif 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten