Frage von webernils, 228

Harte Drogen vom Hausarzt verschreiben lassen?

In einer vorigen Frage ging es um einen kiffenden Rollstuhlfahrer an meiner Schule. Ein Nutzer dieser Seite brachte die These auf, es könne sich bei dem Drogenkonsum der besagten Person um eine ärztliche Maßnahme handeln.

Da frage ich mich: Wenn unser Gesundheitssystem so etwas toleriert, wird es dann bald auch Heroin oder Kokain und viel schlimmere Substanzen frei zur Vergabe geben? Dies bitte nicht mit mir!

Was meint ihr dazu?

Antwort
von tony5689, 97

Man, du hast echt den letzten schuss nicht gehört oder? Unter welchen stein hast du dein leben lang gehaust, dass du erst jetzt merkst dass harte drogen auch vom arzt verschrieben werden? Meistens hat das einen sinn. Und besonders cannabis ist sehr sinnvoll - informiere dich bitte mal selber, ich habe jetzt keine lust zum 10000x mal hier den gleichen aufsatz zu den medizinischen vorteilen von cannabis zu schreiben. Also kiffende rohlstihlfahrer haben definitiv ein recht darauf zu konsumieren... Und mal abgesehen davon, das cannabis keine droge ist, werden extrem harte drogen schon lange verschrieben. Hast du z.B. Schonmal etwas von fentanyl gehört? Ein synthetisches opioid, das 50x so potent wie heroin ist, und das ist nichtmal das stärkste.

Also es werden schon lange starke drogen verschrieben, und das ist auch gut so. Du sagst vielleicht "ich würde dann versuchen anders mit den schmerzen klarzukommen" aber dann hattest du witzbold wohl noch nie richtige schmerzen. Auch wenn ich mit dem gesundheitssystem und den weltweiten betäubungsmittelgesetzen nicht zufrieden bin, bin ich doch ganz froh das nicht von leuten wie dir, die ohne sich in irgendeiner weise informiert zu haben direkt dagegen sind, entschieden wird was für medikamente zugelassen werden und welche nicht.

Antwort
von xo0ox, 67

Cannabis wird leider noch nicht frei vergeben, sondern unter aller strengsten Auflagen, die nur sehr sehr wenige Menschen erreichen, obwohl es eig. viel mehr benötigen.

BTW. Für ehemalige Junkies (Heroin-Abhängige) gibt es auch Methadon Programme, die von der Allgemeinheit finanziert sind.

http://www.drogen-aufklaerung.de/die-methadon-therapie

Antwort
von Negreira, 83

Ich habe monatelang Morphium in ziemlich hohen Dosen nach Stürzen und OPs verschrieben bekommen, selbst bei meinem letzten schweren Beinbruch im Mai bekam ich mengenweise Oxycodon und andere Hämmer, weil die normalen Dinge wie Tilidin völlig wirkungslos waren. Das Ergebnis waren starke Persönlichkeitsveränderungen, weshalb ich sie auch radikal abgesetzt habe.

Was soll heißen "Nicht mit mir?" Willst Du bei mehr als starken, Dich völlig beeinträchtigen Schmerzen ccool in der Ecke sitzen bleiben und vor Dich hinsingen oder willst Du, dass man Dir etwas an die Hand gibt, um die Schmerzen zu lindern? Glaub mir, wenn Du nicht mehr kannst, ist Dir die Wahl des Mittels völlig egal.

Kommentar von webernils ,

Ich würde versuchen, mit den Schmerzen anders umzugehen; aber natürlich sollte man Schmerzmittel dieser Art verschreiben! Ich rede hier gezielt von harten Drogen, die vermehrt zum Missbrauch eingesetzt werden.

Medizinisch orientierte Präperate sind etwas anderes.

Kommentar von Negreira ,

Meine verstorbene Freundin war schwer krank und hatte Lungenkarzinome. Auf ihrem Balkon hatte sie Pflanzen, die ich sehr schön fand und nach ihrem Tod mit nach Hause nahm. Sie sahen ähnlich aus wie Margeriten.

Bei dem Besuch meines Liblingspolizisten, der mir einen Hund brachte, sah er diese Bäumchen, schaute mir scharf ins Auge und meinte, er würde die gern mitnehmen, was ich eigentlich gar nicht wollte, sie sahen an der Stelle sehr hübsch aus. Das muß irgendein Pflänzchen gewesen sein, das ich so gar nicht hätte haben dürfen, ich weiß bis heute nicht, um welche Pflanze es sich handelte, und wie meine Freundin drangekommen ist, weiß ich auch nicht. Vermutlich doch irgendwie über ein Rezept.

Kommentar von mairse ,

Soll das ein Witz sein? Opiode wie Morphin, Codein, Heroin, Tilidin, Oxycodon, werden also deiner Meinung nach nicht missbraucht?! Wenn man bei etwas von harten Drogen sprechen kann dann ja wohl bei Opioiden und Opiaten, oder würdest du Heroin auch nicht als richtige Droge bezeichnen, die nicht missbraucht wird?

Entweder trollst du hier wirklich nur rum, oder du bist wirklich ziemlich, pardon, dumm.

Kommentar von Negreira ,

@mairse: Ich denke mal nicht, daß Du mich mit Deinem Kommentar gemeint hast, oder? Ich bin gegen jede Art von Drogen, meine aber, daß Schmerzmittel je nach Notwendigkeit einfach eingesetzt werden müssen, um einem Patienten ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Daß damit auch Mißbrauch getrieben wird, dürfte nicht zu vermeiden sein.

Nur den Leuten, die die Mittel egal welche, wirklich krankheitsbedingt benötigen, die Verschreibung abzusprechen, halte ich für abenteuerlich.

Kommentar von LinnSarma ,

Mairses Kommentar ist nicht unter deinem Kommentar eingerückt, sie hat also nicht dir geantwortet, sondern webernils. :-

Antwort
von seife23, 70

Kokain wird bereits zur Diagnosestellung einer gewissen Erkrankung in der Augenmedizin verwendet. 

Heroin wurde früher sogar sehr intensiv als Medikament z.B. gegen Husten und Schmerzen genutzt.

Da Kokain jedoch kaum einen therapeutischen Nutzen besitzt, wird es wohl nicht mehr als Medizin zugelassen werden. Morphin wird heute noch als eines der wichtigsten Schmerzmittel verwendet. Morphin und Heroin sind beinahe das Gleiche und bei oraler Gabe ist die Wirkung nahezu gänzlich identisch. Heroin hat einfach einen zu schlechten Ruf, als das es jemals wieder Einzug in die deutsche Pharmazie finden wird.

Die Unterscheidung zwischen harten und weichen Drogen ist meiner Meinung nach auch nicht sonderlich sinnvoll. Alle Drogen können harte Schäden verursachen, wenn es die Umstände zulassen. Da nun einmal jede Wirkung anders ist, kann man auch das nicht wirklich vergleichen. Wenn man nur genug kifft, ist man heftiger drauf, als wenn man sich nen Trip einschmeißt.

Antwort
von john201050, 74

es werden schon lange harte drogen frei in jedem supermarkt verkauft. zum beispiel alkohol. (cannabis ist übrigens keine harte droge)

aber auch viele schmerzmittel zählen als harte drogen. und das man die bekommt ist gut so. bei richtig schlimmen schmerzen braucht man was, das richtig wirkt. das wohle der patienten steht zum glück meistens immer noch vor der ideologie der union.

deshalb stehen zum beispiel auch ketamin und morphin auf der WHO liste der unverzichtbaren medikamente. das sind zwar harte drogen, aber es sind auch medikamente, auf welche unter keinen umständen verzichtet werden kann. sie werden in einigen fällen einfach benötigt. es geht nicht anders.

Kommentar von john201050 ,

PS: ritalin (wirkstoff: metylphenidat) ist ein amphetamin und gar nicht weit von speed/pep... entfernt. (auch meth ist da gar nicht soooo weit weg)

und das bekommen kinder ab 6 jahren täglich verabreicht. soviel zu drogen in unserem gesundheittssystem.

Antwort
von Psylinchen23, 42

Nein Kokain und Heroin werden nie verschrieben werden. Denn es hat keinen nutzten für der Arzt oder den Patienten es macht schnell abhängig und ist nicht für die Gesundheit fördernd.

Antwort
von WeltWunderGang, 61

Also Marihuana wird hier in Deutschland als solches noch nicht vom Arzt verschrieben. Es gibt Medikamente wo Hanf - canabis drin enthalten ist. Z.b. Hilft z.b bei Epilepsie, Migräne usw.

Methadon bekommen Heroinsüchtige die einen ärztlichen Entzug machen.
Also solche Drogen bekommst nicht auf Rezept.

Antwort
von MrHilfestellung, 93

Bist du ein Troll oder Junge Union-Mitglied?

Kommentar von webernils ,

Ist das nicht ein und das selbe, mein Lieber?

Scherz beiseite... ich meine das schon ernst und mit der Union habe ich definitiv nichts am Hut. Schönen Abend noch!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Mal abgesehen, dass ich für die kontrollierte Abgabe aller Drogen bin, ist Cannabis von den Schäden, die es anrichtet auf keinen Fall vergleichbar mit Heroin, Kokain und stell dir vor: Alkohol.

Antwort
von Googler, 67

Cannabis soll also eine Harte Droge sein? Ich hoffe du hältst dich von Alkohol, Zucker etc. fern, ist nämlich schädlicher als Cannabis
(Es gibt 0 Cannabis tote... nur so am rande)

Nach Operationen kann z.b. Tillidin / Tramadol / Oxycodon  etc. verschreiben werden. Die Narkose beinhaltet übrigens auch Opiate. 
Wenn du mal in die Lage kommst auf so etwas angewiesen zu sein wirst du anders darüber denken. 

Cannabis und andere Substanzen sollten sowieso legalisiert werden.  Siehe : https://www.gutefrage.net/frage/was-haltet-ihr-von-unserer-momentanen-drogenpoli...?

Antwort
von XxJayaJxX, 34

Alkohol ist eine harte Droge Cannabis nicht. 

Von Cannabis kann man nicht sterben hilft gegen Krebs,  grauen Star,  Magersucht und ADHS und ist ungefählicher als die meisten Medikamente. 

Heroin war früher ein beliebter Hustensaft. 

Antwort
von user6363, 62

Heroin wird doch schon verteilt, Morphin halt.

Und Cannabis wird auch nur verschrieben, weil es den Wachstum von Krebszellen stoppt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten