Frage von iponch0, 63

Hartz4 und Selbständig, sinnlos?

Hallo,

ich möchte gern meine Meinung äußern und habe mich gefragt, ob Arbeit mit Hartz4 Sinn macht? Ich meine nicht. Nach 5 Jahre Arbeitslosigkeit habe ich mich endlich gefreut, als Freelancer in einer Firma arbeiten zu gehen. Ich habe eine hörbehinderung von 100% und bin alleinerziehender Vater. Als ich mein Gehalt bekam, freute ich mich wie noch nie zuvor. Endlich hatte ich freiraum und wollte mir mit dem Geld was schönes gönnen. All meine wünsche und Träume sind heute geplatzt. Heute erfuhr ich beim JC, dass das Einkommen auf 6 Monate angerechnet wird. Gut man sollte über die Gesetzte im Sozialbuch bescheid wissen. Aber ich wusste halt nichts davon. Ich bin traurig und entsetzt. Mit meiner Hörbehinderung ist es sau schwer gar unmöglich einen längerfristigen Job zu bekommen. Mich motiviert nicht mehr arbeiten zu gehen wenn ich bescheid weiß dass mein Einkommen 6 verdammte Monate angerechnet wird. Ich weiß, dann würde das jeder machen, und das wäre nicht fair das ist klar. Aber nach 5 Jahre Arbeitslosigkeit, und mehr als 400 Bewerbungen? Wo bleibt da die Gerechtigkeit?

Ich begründe warum mein Einkommen angerechnet wird. Zu der Zeit wo ich als Freelancer tätig war, wurden die Leistungen eingestellt, da ich nicht wusste ob ich als Freelancer länger dort arbeiten würde. Es gab einen Vertag für 12 Tage. Ich habe seit heute wirklich die Motivation verloren. Was ist wenn ich für ein halbes Jahr als Freelancer gearbeitet hätte, müsste ich von dem Einkommen dann Jahrelang selbst alles bezahlen? Warum darf ich keine Ersparnisse haben? Es war doch nur eine einmalige Sache? Ich verstehe das nicht. Ich hätte gern Luft nach oben gebraucht. Doch nun sind alle Türen zu. Und das finde ich verdammt unfair!

Antwort
von marcussummer, 35

Und "ich finde es verdammt unfair", wenn jemand offensichtlich zumindest hin und wieder in der Lage ist, zu arbeiten, dies aber im Vertrauen auf steuerfinanzierte staatliche Sozialleistungen nicht tun mag.

Grundsätzlich gibt es auch beim Zuverdienst die Möglichkeit, einen Zuverdienst anrechnungsfrei zu erhalten. Zudem könnte aus der einmaligen Tätigkeit ja auch eine Wiederholung werden - und damit ein (Wieder-)Einstieg in das Erwerbsleben.

Antwort
von turnmami, 42

Warum sollte dein Einkommen nicht angerechnet werden? Du kannst doch nicht Sozialleistungen und ein Einkommen haben! Dein Einkommen soll H4 ersetzen und nicht dazu kommen!!

Kommentar von iponch0 ,

Weil die Leistungen für den Monat wo ich gearbeitet hatte, gestrichen wurde. Ich habe nicht nochmal extra geld vom JC bekommen!

Kommentar von turnmami ,

Ist doch in Ordnung so. Für den Monat hast du doch dein Gehalt bekommen. Da gibt es nichts mehr extra dazu!

Kommentar von iponch0 ,

Ist ja auch in Ordnung. Aber dass mein Gehalt trotzdem 6 Monate angerechnet wird, finde ich unfair!

Kommentar von marcussummer ,

Finde ich nicht. Du hast das Geld ja bekommen und bist insofern nicht mehr bedürftig.

Antwort
von lastgasp, 19

Sorry, aber wenn Du nach 5 Jahren ALG1 und/oder ALG2 nicht weißt, welche Grenzen des Hinzuverdienens es gibt, versaust Du unnnötig das Image von Leistungsempfängern und darfst Dich über Vollpfosten-Stammtischantworten nicht wundern.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/536596984d02ee903.php

Außerdem gibt es in jeder größeren Stadt Erwerbslosenzentren, die kostenlose Beratungen anbieten. Ohne deren Segen solltest Du keinen Termin im Jobcenter wahrnehmen.

Abgesehen davon habe ich ehrlich gesagt den genauen Charakter Deiner Tätigkeit wohl nicht begriffen. Auch hier hätte es für diese Art von Probearbeit/Seiteneinstieg die Möglichkeit einer Wiedereingliederungsmaßnahme gegeben, bei der Dein möglicher Arbeitgeber einen Lohnzuschuss von in Deinem Fall wahrscheinlich 100% bekommen hätte.

Und jetzt hör auf zu jammern, schwing Deinen Hintern ins nächste Erwerbslosenzentrum und lass Dich wiedereingliederungstechnisch und hinsichtlich der Hinzuverdienstgrenzen auf Stand bringen.

Kommentar von iponch0 ,

Sei froh dass du keine behinderung hast. Mit meiner Behinderung ist es sehr schwer ins Arbeitsleben reinzukommen! Ich habe kein Problem zu Arbeiten, es verlief alles reibungslos! Aber diese Arbeitsgeber, wollen mir einfach keinen langerfristigen job geben!!! Und jetzt stehe ich wieder da und darf wieder hunderte von bewerbungen schreiben. Meinst du ich hab das Spaß daran? Klar das Leben geht weiter. Meine ungerechtigkeit darf ich wohl aussprechen! Hat nichts mit jammern zu tun! 

Kommentar von lastgasp ,

Ich bin zu 90% schwerbehindert, seit 2,5 Jahren Kunstherzpatient und Transplantationskandidat, habe das Kennzeichen aG in meinem Schwerbehindertenausweis. Vermutlich bin ich nach einem 60.000 Euro Jahresgehalts-Job und einer Berufsunfähigkeitsversicherung, mit der ich seit 2 Jahren prozessiere, etwas weicher gefallen. Trotzdem weiß ich nach Stress um Krankentagegeld und dem Kontakt mit dem med. Dienst der Arbeitsagentur sehr genau, was meine Rechte sind. Geholfen haben Erwerbslosenzentren und der Sozialverband Deutschland. Inzwischen bin ich glücklicherweise verrentet und muss keine Angst mehr haben, wenn ich den Briefkasten öffne.

Nach wie vor mache ich Gewerkschaftsarbeit und kämpfe gegen Dummheit und Lethargie.

Antwort
von treppensteiger, 28

Bist sehr genervt oder? Hier fehlen noch etliche Angaben, dein Einkommen wird auf WAS? angerechnet. wer bekommt warum von dir wieviel Prozent deines Einkommens.

Bitte in einfachen Worten, auch Freelancer ist nicht so gebräuchlich.

Ersparnisse darfst du (als ALG2 Empfänger) in gewisser Höhe haben, das ist u.a. abhängig von deinem Alter.

Antwort
von Kapodaster, 24

Ohne den Fall im Einzelnen zu kennen: Natürlich darfst Du Ersparnisse haben, die Höhe richtet sich nach deinem Alter.

Auch erklärst du nicht, wieso es ungerecht sein soll, dass du für den Monat, in dem du gearbeitet hast, nicht noch zusätzliche Leistungen bekommen hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten