Frage von FrageAlex1, 64

Harnsäurewert im Blut erhöht. Darf ich Kokosnussöl, Kollagenproteinpulver weiterhin essen?

Nach der Blutuntersuchung hat sich ein Harnsäurewert von 9,1 herausgestellt. Mein Arzt hat mir gesagt ich soll meinen Fleischkonsum deutlich reduzieren und keine Proteinpulver mehr nehmen sowie wenig Fett.

Ich befinde mich momentan in einer Diät mit sehr wenigen Kohlenhydraten (30-60 pro Tag) und nehme sehr viel Fette zu mir (60% ca.) . Vorallem Kokosnussöl. Ich habe gelesen wichtig ist es Lebensmittel mit niedrigem Purininhalten zu konsumieren.

Ich kann meinen Fleischkonsum sicherlich reduzieren. Ist es auch notwendig das Kollegen Proteinpulver (täglich nur 10-20g) und Kokosnussöl abzusetzen?

MfG Alex

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo FrageAlex1,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Ernährung

Antwort
von michi57319, 33

Kollagene haben keinen Einfluss auf die Harnsäurewerte, daher kannst du diese weiter einnehmen. Für die Gelenke und die Haut ist es ja bestens geeignet.

Waren deine Cholesterinwerte auch stark erhöht? Das wäre eine Erklärung für die Empfehlung, weniger Fett zu dir zu nehmen. Wenn die Werte LDL, HDL und Triglyceride insgesamt erhöht waren, das Verhältnis LDL zu HDL zudem ungünstig ist, kann das Kokosöl da durchaus einen Anteil dran haben.

Kommentar von FrageAlex1 ,

Danke für deinen Kommentar. 

Kann ich leider nicht sagen. Ich lasse mir die Ergebnisse morgen mitgeben. Aber ich glaube diese Werte wurden im kleinen Blutbild nicht gemessen. Ich denke das war einfach eine generelle "Empfehlung" wenig Eiweiss und Fette zu essen.

Kommentar von FrageAlex1 ,

Hallo,

habe jetzt die Blutwerte. Außergewöhnliche Ergebnisse:

Harnsäure 9,17 (3,5-7,2)
Cholesterin 228 (<200) 
Hämatokrit 48 (38-52)
Glukose 58 (70-100)
Triglyceride 84,9 (<150)

Beim Rest des kleinen Blutbilds im guten Normalbereich. LDL und HDL wurden anscheinend nicht geprüft.

Kommentar von michi57319 ,

Der geringe Blutzuckerwert ist normal, wenn du gerade in der Ketose bist. Der Körper baut sich Glukose aus Fetten, das hat dann auch Auswirkung auf die Werte. Ist also eher undramatisch, so lange du nicht klapperst und das Gefühl hast, gleich umzufallen.

Das Gesamtcholesterin ist leicht erhöht, kein Grund zur Besorgnis. Das haben die meisten Menschen, seit dem die WHO die Referenzwerte nochmals massiv gesenkt hat.

Ansonsten sind doch sowohl Hämatokrit, als auch die Triglyzeride im grünen Bereich.

Ich würde die hohen Harnsäurewerte nicht zwingend in deiner jetzigen Ernährung suchen. Aber dazu müßte man weitere Nierenwerte kennen, um über diese eine hilfreiche Einschätzung treffen zu können. Da die selbst dein Arzt nicht hat, bleibt es stochern im Nebel, auch von deinem Arzt aus.

Hast du ungefähr einen Überblick darüber, wieviel Eiweiß in Gramm du täglich insgesamt aufnimmst?

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 25

Kokosöl und Kollagen (zumindest wenn es reines Kollagen ist) sollten keinen negativen Einfluss auf die Harnsäurewerte haben.

Es ist bekannt, dass Fastenkuren bzw. Kohlenhydratentzug und Ketose zum Zurückhalten von mehr Harnsäure im Blut führen. Das scheint jedoch nicht pathologisch zu sein - jedenfalls gibt des bei solchen Diäten auch nicht öfter Gichtanfälle als sonst.

Protein führt eher zu einer Erhöhung der Harnsäureausscheidung (wobei Fleisch natürlich auch eine gewisse Menge Purin mitbringt - Milcheiweiß aber z.B. nicht; das Purin kommt aus den Zellkernen).

Insofern sind deine Harnsäurewerte wohl auf deine LCHF-Diät zurückzuführen. Der Referenzbereich geht bis 8.2 mg/dl, da bist du jetzt nicht so weit drüber.

Du solltest auf alle Fälle Alkohol (v.a. Bier) und Fructose (d.h. auch Zucker) meiden, denn die erhöhen noch die körpereigene Produktion von Harnsäure.

Antwort
von Sobaron, 29

Lass das Proteinpulver ganz weg, das brauchst du nicht, außerdem riskierst du, an einer Gicht zu erkranken:

"...
Die Gicht (Urikopathie) ist eine Purin-Stoffwechselerkrankung, die in Schüben verläuft und (bei unzureichender Behandlung) durch Ablagerungen von Harnsäurekristallen (Urat) in verschiedenen peripheren Gelenken und Geweben zu einer gelenknahen Knochenresorption und Knorpelveränderungen sowie durch langfristige Schädigung des Ausscheidungsorgans Niere letztlich zur Niereninsuffizienz
führt. Die Schädigung der Nieren geschieht schmerzlos, sie ist aber ein
größeres Problem als die schmerzhaften Gichtattacken an den Gelenken.

Wikipedia

Kommentar von FrageAlex1 ,

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe gelesen, dass Kollagen Proteinpulver keine Purine enthält. Deswegen wollte ich nachfragen ob man das Proteinpulver hernehmen kann (hab es leider vor ein paar Tagen erst gekauft).

Es soll auch gut für die Gelenke und Knochen sein.

Antwort
von Mignon4, 35

Warum glaubst und verstraust du Laien im Internet mehr als deinem Arzt??? Er hat dir geraten, kein Proteinpulver zu nehmen. Das ist eine klare Ansage. Deine Gesundheit hat immer Priorität. Außerdem brauchst du sowieso kein Proteinpulver, wenn du dich richtig ernährst. Das ist reine Abzocke.

Offenbar hast du die Proteineinnahme so übertrieben, dass du jetzt den hohen Wert hast.

Kommentar von FrageAlex1 ,

Weil auch ein Arzt nicht immer Recht haben muss. Ich will nur von Leuten die vielleicht mehr Ahnung von diesem speziellen Fall einen Ratschlag haben. Meine erste Vermutung ist nämlich, dass Kollagenprotein keine Purine enthält und somit Gicht nicht fördert.

Laut einigen Webseiten soll sogar das Gegenteil der Fall sein. 

MfG Alex

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community