Frage von TinoMino, 156

Harnröhre brennt während des onanierens/mastubieren?

Hallo,

nach etlichen erfolglosen Urologen Besuchen wollte ich mal die Frage hier stellen. Während des Onanierens/Mastubartion brennt meine Harnröhre total. Ganz besonders wenn das Ejakulat rausschiest.

Ich hab schon alles über mich ergehen lassen. Die Urologen finden nix. ich hab mal auch 3 Monate pause gemacht auch das hat nix gebracht

Danke jedem für ne Antwort

Antwort
von Mario4Sport, 121

Lieber Tino,

vorab wundere ich mich schon sehr, dass 2 Urologen offensichtlich keine Ursache feststellen können. Frage mich dann aber auch: Wenn die das nicht wissen, wie sollen wir dann die Frage beantworten?

Ich habe schon mal eine ähnliche Frage beantwortet weil ein Bekannter von mir dieses Symptom auch hatte. Es passt nicht zu 100% aber es wäre einen Versuch wert.

Der (mein Bekannter) hatte das immer mal wieder, ging aber auch immer wieder weg. Meist eine Art ziehen oder leichtes brennen nach dem Samenerguss. Es drängt einen auf Toilette zum Wasser lassen und wird dann auch nach und nach besser. Dauert aber ein wenig.

Damals ließ es sich dadurch lösen, dass er in dieser Zeit viel getrunken hat und entsprechend oft auf Toilette musste. Dazu habe ich für dich auch ein wenig recherchiert und habe einen Artikel gefunden, der "wie die Faust auf's Auge" passt und wohl interessant für dich ist.

Laut dem Artikel könnte es sich um eine Prostata- bzw. Samenwegsentzündung handeln. Bei jeder Ejakulation werden damit nämlich Keime in die Harnröhre geschwemmt, die sich dort in der Schleimhaut festsetzen und dieses brennen verursachen. Durch das "durchspülen" mit Urin, werden die Keime ausgeschwemmt und die Symptome werden gelindert. In hartnäckigen Fällen (wenn es nicht mehr weg geht) würde ich zum Arzt gehen, da du dann, bei Bestätigung der Diagnose ein Antibiotikum nehmen musst. Um die Diagnose aber überhaupt stellen zu können, wirst du eine Ejakulat-Probe abgeben müssen. Da es bei meinem bekannten von selbst wieder weg ging, ist er nicht zum Arzt gegangen. Es wird dazu geraten viel zu trinken und Prostatamassagen durchzuführen. Dabei sollst du dich bis zum Bauchnabel in warmes Wasser setzen und 15-20 Minuten den Damm massieren.

Du solltest beim Geschlechtsverkehr unbedingt Kondome benutzen, da sich sonst die Keime hin- und her übertragen und du bekommst es immer wieder. Zumindest so lange, bis du mindestens 10 Tage beschwerdefrei bist (so würde ich es tun).

Den ganzen Artikel findest du hier: 
http://www.maennerzeitung.de/dock/penisschmerz.php

Der Form halber möchte ich erwähnen, dass ich kein Mediziner bin und ich auch keine Diagnosen stellen kann. Mein Ratschlag stammt aus Recherchen und einem ähnlichen Fall im Bekanntenkreis. Letztendlich musst du natürlich entscheiden, wie du damit umgehst und ob die die Ratschläge umsetzt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung, viel Erfolg und alles Gute!

LG,
Mario

Antwort
von Bonbonglas, 106

Es gibt den seltenen Fall, dass Männer auf ihr eigenes Sperma allergisch sind, vllt. ist das bei dir der Fall.

Kommentar von TinoMino ,

dann müsste ich das ja seit der Geburt haben. Ich hab das jedoch seit 5 jahren. Beim Urin ist das übrigens auch so. Aber es kommt mir genau so vor als würde ich entzündlich mit einem mal auf beides reagieren

Kommentar von Bonbonglas ,

Allergien sind nicht angeboren! Im Leben kann sich immer eine Allergie entwickeln. Vllt. hast du eine Autoimmunerkrankung der Harnwege, dann wären die Harnwege aufgrund der körpereigenen Abwehr ständig entzündet.

Antwort
von sum95, 87

Einen Facharzt aufsuchen, der auf sowas spezialisiert ist

Kommentar von TinoMino ,

achso 2 Urologen sind keine Fachärzte oder wie? Hast dir überhaupt meinen Text durchgelesen?

Kommentar von sum95 ,

ähhhh jaaa?? und bleib mal locker 😂 ich meinte mit Fachärzte nicht Urologen sondern welche die sich z B auf Probleme in der Harnröhre/ Harnwegen spezialisiert haben. Die Ursache liegt nicht immer da, wo man sie vermutet

Kommentar von TinoMino ,

welcher Fachärzte wenn nicht der Urologe soll das bitte sein? So jetzt bin ich mal gespannt. Harnologe oder was^^

Kommentar von sum95 ,

Haha ja genau. Nein Spaß bei Seite ich wollte damit eher sagen, dass du einen "Urologen" aufsuchst, der sich auf die Harnröhre spezialisiert hat. Wie ein Hautarzt, der sich auf Haarausfall spezialisiert hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community