Frage von donutboy41, 24

Harley Davidson Restaurationskosten?

Hallo mein Vater hat zwei alte Harleys die nun seit mindestens 5 Jahren in der Garage stehen und nicht gefahren werden. Nun zwei fragen, bestitze einen normalen Autoführerschein, wenn ich nun einen Motorradführerschein mache kann ich die Motorräder überhaupt direkt fahren wegen dem großen Hubraum?
Die zweite Frage welche kosten werden auf mich zukommen. Sie waren funktionstüchtig und stehen in einem Container wo sie ziemlich eingestaubt sind.

Antwort
von Skinman, 11

Fahrerlaubbisregelungen stehen auf Wikipedia und auch sonst auf jeder Semmeltüte.

Und aus dem einen Satz lässt sich auf den Zustand der Motorräder wirklich gar nichts schließen.

Es gibt übrigens eine irre große Harley-Fanszene mit massenweise Webforen, wo du weit mehr und detailliertere Hilfe kriegen kannst als hier.

Harleys der letzte 15, 20 Jahre sind recht robust und langlebig, und sie werden in der Regel sehr schonend bewegt. Meine Vermutung wäre, dass da hauptsächlich neue Reifen drauf müssen und mit etwas Glück war's das schon.

Es könnte der Tank innen angerostet sein, besonders wenn vor der Stillegung E10 eingefüllt wurde, das wegen des erhöhten Alkoholgehalts verstärkt Wasser anzieht. Ich halte die Wahrscheinlichkeit allerdings für gering. Mit ein wenig Glück reicht es, einfach den alten Sprit komplett aus dem System zu entfernen, neuen einzufüllen und eine geladene Batterie anzuschließen, und die springen mehr oder weniger sofort wieder an. Ölwechsel könnte dann nicht schaden, und mal den Zahnriemen anschauen, ob er spröde ist.

Außerdem brauchst du zur Zulassung ein Vollgutachten gemäß §21. http://www.tuev-sued.de/auto\_fahrzeuge/bewertungen\_gutachten\_zertifikate/voll...

Es könnte auch sein, dass die Bremsen fest gegangen sind. Auch das wäre allerdings kein Beinbruch. Oder hauptsächlich beim Verladen auf den Anhänger der Werkstgatt ;-)

Ich würde mal tippen, wenn da nicht vorher schon irgendwas im Argen lag oder die Dinger uralt sind, kannst du die mit einiger Wahrscheinlichkeit für zwischen 500 bis 1500 Euro pro Stück recht problemlos wieder ans Laufen bringen.

Da ist allerdings keinerlei "Kosmetik" eingerechnet wie  etwa Lackierung oder das Ersetzen rostender Chromteile und dergleichen.

Antwort
von Gaskutscher, 7

Das Übliche:

  • Neue Reifen
  • Neue Flüssigkeiten (Öl, Bremsflüssigkeit, Kraftstoff)
  • Leitungen generell überprüfen und ggf. tauschen - gerade Gummibremsleitungen

Vollgutachten ist nicht notwendig wenn die Maschinen noch zugelassen sind bzw. es bis vor 7 Jahren noch waren (früher: 18 Monate, wurde bereits 2006 geändert auf 7 Jahre).

Wieder ein E10-Märchen in einem der Postings. Früher hat man extra Ethanol in den Tank gekippt damit es das Kondenswasser aufnimmt. Heute wird E10 das Märchen angedichtet, besonders viel Kondenswasser anzuziehen - was falsch ist.

Ethanol und Wasser bilden ein azeotropes Gemisch und lassen sich auch durch Erhitzen nicht mehr trennen (gleicher Siedepunkt).

Antwort
von B3ANTW0RT3R, 8

Es gibt mehrere Führerscheine beim Motorrad, die einem das Fahren verschieden großer Hubräume erlauben. Musst dich mal im Internet schlauer machen, ich weiß ja jtz auch nicht wv Hubraum die Motorräder haben.

Und wir können auch nicht sehen, wieviel Geld du noch investieren müsstest.
Wie alt sind sie?
Wie kaputt sind sie?
Wollt ihr sie nur Fahrtüchtig machen oder Tuning?

Kommentar von donutboy41 ,

Eine von 1960 die andere 1990 beide waren bis vor ca 5 jahren noch fahrtüchtig bevor sie das letzte mal genutzt worden sind. Kosmetik muss keine betrieben werden, da ausser etwas Staub noch alles gut aussieht.

Kommentar von Skinman ,

Vor dem ersten Anlass-Versuch mal einen Spritzer Öl durchs Kerstenloch pusten und dann einfach mal versuchen, schätze ich.

Wenn sie anspringen und rundlaufen, ok - wenn nicht, muss man halt suchen. Versprödete Ansaugstutzen und Vergasermembranen, Spritleitungen und Kabelisolierungen sind in dem Alter häufige Fehlerquellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community