Frage von nele411 27.03.2011

Hardy Weinberg Gesetz

  • Antwort von pecudis 27.03.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das läßt sich "einfach so" schwer erklären, wenn man nicht weiß, wieviel Du überhaupt über Populationsgenetik / quantitative Genetik schon weißt.

    Schau mal, ob Du hiermit zurechtkommst:
    
    <a href="http://tinyurl.com/4ohn7yg" target="_blank">http://tinyurl.com/4ohn7yg</a>
    
  • Antwort von koch234 27.03.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Danke für diesen Text, sowas hatten wir nicht im Biologieunterricht annodunnemal ;-)

     

    Ich habe den Text dazu mal überflogen, abgesehen von mangelnden und verschütteten rudimentären Statistikkenntnissen, habe ich folgendes zu Hardy-Weinberg daraus entnommen: Das Hardy-Weinberg Gleichgewicht ist ein Rechen-Modell (Statistik) der Populationsgenetik zur Berechnung der "Null-Basis" (was ich so verstehe: was passiert, wenn nichts passiert/abweicht) unter bestimmten kontrollierten Bedingungen, um reale Populationen auf Abweichungen zu prüfen. Gibt es Abweichungen, ist mindestens eine der Annahmen (Faktoren) falsch. Dabei berechnet man die unter dem Hardy-Weinberg-Gleichgewicht rechnerisch zu erwartenden Frequenzen und gleicht diese mit den Beobachtungen ab.

    So, nun gibt es die geforderte zweite Antwort (aus pecudis Link geklaut) und pecudis kann die verdiente HA bekommen! ;-)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!