Frage von rockygirl00, 28

Handysucht was tun// sucht?

Ich habe das problem dass ich nur am handy bin und ich sehe ein dass es nicht mehr normal ist und hat jemand eine idee wie ich es schaffe nicht mehr häufig so am handy bin?!Ich vernachlässige dadurch meine Hausaufgaben (Schule etc.)

Antwort
von laralee01, 3

Es gibt verschiedene Methoden, den Handysucht zu reduzieren. Mein Freund hatte auch so ein Problem und dabei habe ich mir was gedacht um ihm helfen zu können.

0. Das ALLERWICHTIGSTE: Das Ziel aufstellen. Auf wieviel Handystunden willst Du in welchem Zeitraum runterkommen? Dabei musst Du selbst entscheiden, wie viele Stunden Handykonsum Dir vernünftig erscheint.

1. Konsum stetig reduzieren: Mein Freund war praktisch 24/7 mit Handy verheiratet. Und ich kann Dir gleich sagen: es ist am Anfang echt schwer, weniger am Handy zu sein. Also habe ich seinem Handy mir geben lassen und ich habe es für zunächst eine Stunde verstaut. Da war er ziemlich nervös und auch schnell emotional. Nach der erste Stunde habe ich ihn mit ein bisschen Lob honoriert (in meinem Fall ein Stück Praline von seiner Lieblingssorte). Ich habe ihn versprochen, dass er 2 Stück bekommt, wenn er 4 Stunden weg von seinem Handy ist. Sein Handy habe ich natürlich verstaut und ihm geholfen, eine sinnvolle Beschäftigung zu finden.

2. In den ersten Tagen tut sich ein Süchtiger sehr schwer damit, eine Beschäftigung zu finden, die nichts mit dem Handy zu tun hat. Lass in diesem Fall von jemanden Dir helfen! Wenn man süchtig, ist man oft "blind", auch wenn es viiiiiiiiieeeele Beschäftigungsmöglichkeiten gibt. Es macht zum Beispiel riesig Spaß, mit jemanden zu spielen ("altmodische" Spiele wie Mensch ärgere dich nicht funktionieren hervorragend). Damit habe ich mit meinem Freund stundenlang(!) ohne sein Handy gespielt. Natürlich hat er in den ersten Minuten immer wieder nach Handy schauen wollen - aber da war keins.

3. Mach ein Plan! In deinem Plan soll es stehen, WAS GENAU du mit Handy machen willst (z. B. Facebook aufsuchen, dann Youtube anschauen) und WIE LANGE. Z. B.: 15 Minuten Facebook, dann 15 Minuten Youtube, dann 60 Minuten kein Handy und so fort. Für jede überschrittene Minute kannst Du Dich selbst mit 2 Minuten zu Handypause aufaddieren und so "bestrafen". Mit eiinem Plan kannst Du übrigens das Organisationsfähigkeit verbessern. Kommst Du mit dem Zeitplan gut zurecht, reduzierst Du die Handyzeiten und dafür steigest Du die handylose Zeiten.

4. Lass dich für jede freie Handystunde belohnen! Z. B. mit Schokolade oder Ähnliches. Irgendwann brauchst Du keine Belohnung mehr und damit bist du an einem wichtigen Punkt erreicht: Du bestimmt selbst, wann das Handy gefälligst off zu sein hat.

5. Mach' dich deutlich bewusst, dass - besonders in sozialen Medien - keine Eile geboten ist. ALLES (außer Arbeit und Notfälle) kann warten. Wenn Dir jemand was geschrieben hat, brauchst Du nicht zu befürchten, dass er am nächsten Tag verschwunden sein würde. Man muss nicht sofort reagieren. Wenn Dir das bewusst ist, dann hilft es schon viel beim Entzug.

6. Es ist wirklich, wirklich toll, dass Du es selber erkannt hast und auch selber damit reduzieren WILLST. Ein ganz großer Schritt! Viel Erfolg! :-)

Antwort
von StarHelper, 19

Nimm den Akku raus und übergebe ihn feierlich deinen Eltern. Wenn deine Sucht sehr stark ist, würde ich empfehlen, den Konsum erst einmal zu reduzieren, da sonst Entzugserscheinungen auftreten können. LG StarHelper  

Kommentar von rockygirl00 ,

Ich habe ein iphone...😅

Kommentar von StarHelper ,

Dann musst du wohl oder übel dein Handy abgeben. Die Idee mit dem Akku entstand eigentlich nur aus Datenschutzgründen. Wenn du deinen Eltern vertraust (wovon ich mal ausgehe) sollte das ja kein Problem sein. Ich wünsche dir eine schöne Zeit ohne Handy :P

Antwort
von MorthDev, 20

Gib das Handy 1-2 mal die Woche deinen Eltern für einen Tag. Machs ruhig aus usw. Da verbessert man sich sehr stark.

Antwort
von Glutenologie, 4

Versuche Dir mal aufzuschreiben, was alles passiert, wenn Du das Handy aus lässt. UNd eine zweite Spalte, was Du mit der gewonnenen Zeit anfangen könntest. Dann schaust Du drauf und wiegst jeweils die Vor- und Nachteile ab - so kann es sein, dass Du die Ängste verlierst. Probier mal!

Antwort
von catweasel66, 15

leg es vor den schulbus ......und sei gaaaaanz tapfer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten