Frage von CrascH, 49

Handyladekabel defekt?

Hallo,

ich, als chronischer Angstpatient, muss mich mal wieder beruhigen....... oder auch nicht .... Habe eben gesehen, dass mein Handyladekabel gebrochen ist, die weiße Kunststoffisolierung jedenfalls. Darunter liegen zwei weitere Kabel, ein grünes und ein rotes, diese sind aber augenscheinlich unbeschädigt. Außen herum erscheint die Isolierung eine Mischung aus einem Metall und Kunststoffgeflecht zu sein. Nun bin ich beim Abziehen des Steckers aus der Steckdose jedoch an den Bruch gekommen und ich verspürte etwas, wie einen kleinen winzigen Nadelstich. Nicht schmerzhaft, eher unangenehm. Zum Vergleich - als ein Funke einer Steckdose beim Tapezieren auf mich übersprang, oder ich eine statische Entladung vom Fön abbekommen habe .... das zog deutlich mehr - ist also nicht damit zu vergleichen. Nun bin ich aber trotzdem in erhöhter Alarmbereitschaft. Klar, Blutdruck und Puls spielen etwas verrückt, das kann aber auch zu großen Teilen eine Reaktion der Panik sein, die mich gerade heimsucht. Also mal die Frage ..... Wenn nur außen die Isolierung kaputt ist, die zwei Adern darin aber noch vollständig intakt sind (und da sie farbig waren, wohl selbst nochmal ummantelt waren) ist es da wahrscheinlicher, dass ich einfach nur am Bruch hängengeblieben bin, oder dass dort doch ein grausamer (gefährlicher) Funke auf mich übergesprungen ist und ich es nur nicht so merkte?

Vielen Dank für alle ernsten Antworten, Trollbeiträge werden sofort gemeldet, das kann ich nämlich nicht gebrauchen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von acoincidence, 22

Hallo angstpatient. 

Bei Amazon gibt es 5! Neue Kabel für 10euro. 

Wenn das Gehäuse des Ladegerätes intakt ist dann passiert dir warscheinlich nix. Das defekte Kabel ist auf der 5 Volt Seite und ganz egal ob es 3 Ampere oder 100 Ampere sind bei 5 Volt passiert dir nix. 

Leider ist ein Ladegerät nur ein technische Gerät was auch Defekt gehen kann. Du solltest einfach das Kabel austauschen oder mit Isolierband umwickeln. 

Kommentar von CrascH ,

Ich hab's bereits entsorgt - wenn ich sowas sehe, du kannst dir vorstellen, bleibt bei mir als Sicherheitsfanatiker, sowas nicht im Haus. Die Sache ist eben nur, dass es mir zu spät aufgefallen ist und ich sozusagen überrumpelt wurde und mir nun Gedanken mache. Aktuell geht's mir zwar noch gut, aber man liest ja auch von Spätfolgen. Hoffe aber wirklich, dass durch das runtertransformieren des Stromes die Gefahr deutlich gemindert wurde. Ich habe ja nicht direkt an das Kabel gefasst, welches in der Steckdose verbaut ist. Das wäre sicher fataler.

Kommentar von acoincidence ,

Nein alles gut. Vergiss die "Spätfolgen" das trifft in deinem Fall nicht zu. Ich habe schon 1000 Netzteile berufsbedingt getestet weil die Vorschrift bei der Elektroprüfung es so verlangt aber  wegen Überspannung musste ich noch nie eins aussortieren. 

Ersetz das Kabel und gut ist. 

Antwort
von Thorsten667, 7

Ich tippe eher darauf, daß die an der Bruchstelle offen liegende Alufolie der Abschirmung dich da gepiekst hat.

Der Strom läuft über die beiden nach deiner Aussage unbeschädigten Innenleiter - also kann dir da gar nix passiert sein - zumindest in Bezug auf Strom und Spannung - übel schneiden kann man sich an einer Abschirmung unter Umständen schon.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik & Elektronik, 5

ich kann dich beruhigen, du kannst tatsächlich was gespürt haben, aber das wird schon nichts dramatisches sein. die netzteile haben alle eine gewisse kapazitive wirkung d.h. es fließt ein KLEINER strom auch an der ausgangsseite. den bemerkt man aber nur wenn man sehr sensibel ist. schaden kann der keinen anrichten...

gl, Anna

Antwort
von timisimi20000, 7

Durch die Kabel fließt ein Gleichstrom mit 5 Volt, also absolut keine Gefahr.

Antwort
von DonkeyDerby, 33

Auch wenn eine kleine Entladung stattgefunden hat, ist das ja komplett ungefährlich, warum also Sorgen machen?

Kommentar von CrascH ,

Nunja, logisch gesehen wird der Strom durch den Adapter runtertransfortmiert. Die 5V werden mich im Zweifelsfall nicht sehr belasten, jedoch stehen dort immer noch 3A drauf und die sind im Zweifelsfall lebensbedrohlich. Zudem kommt der Punkt, dass ich wie anfangs erwähnt, leider ein Angstpatient bin. Zwar in Therapie, aber dennoch besteht die starke Neigung, Kleinigkeiten riesig groß werden zu lassen...... Ist ja keine Absicht .....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community