Frage von anon321no, 146

Handy von der Polizei beschlagnahmt, ist ein reset vom pc aus "legal"?

Hallo, mein Handy wurde von der Polizei beschlagnahmt, dort ist eig. nichts kriminälles drauf, außer bei den Chatverläufen, da bin ich mir nicht ganz sooo sicher. Deswegen zu meiner Frage, ich habe die möglichkeit mein Handy vom Pc aus zu reseten, darf man das ? Denn ich glaub es wäre ein bisschen komisch wenn die Polizei mein handy durchschaut und dort rein garnichts drauf ist. Würde es irgendwelche Konsequenzen haben oder so ?

danke

Antwort
von IXXIac, 76

Hallo

- ein sichergestelltes Handy ist "vom Netz" und nicht mehr per Remote erreichbar
- wenn die Datenforensiker einen Löschvorgang darauf erkennen wird eben rekonstruiert dann dauert die Auswertung eben nicht nur Stunden sonden Tage oder Wochen und so lange ist das Handy dann bei der Polizei bzw bleibt dort deponiert.

Kommentar von Dommie1306 ,

Kleine Anmerkung: Dann dauerts anstatt ein paar Stunden halt einen halben Tag (bei nem 08/15 Handy) aber der Rest stimmt;)

Expertenantwort
von Dommie1306, Community-Experte für Polizei, 74

Das wäre zwar nach den Buchstaben des Gesetzes eine Beweisunterdrückung:

§295 StGB

Wer ein Beweismittel, das zur Verwendung in einem gerichtlichen oder verwaltungsbehördlichen Verfahren oder in einem Ermittlungsverfahren nach der Strafprozessordnung bestimmt ist und über das er nicht oder nicht allein verfügen darf, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, ist, wenn er mit dem Vorsatz handelt, zu verhindern, daß das Beweismittel im Verfahren gebraucht werde, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen, wenn die Tat nicht nach den §§ 229 oder 230 mit Strafe bedroht ist.

Aber diese Straftat kannst du als Beschuldigter nicht begehen.

Nur wird es dir nicht gelingen: Mal ehrlich, für wie blöd hältst du uns? Das Handy wird vom "Netz genommen", das heißt es kann kein Fernzugriff mehr stattfinden. Des Weiteren wurden die Daten längst gespiegelt, das heißt, selbst WENN du die Daten löschen könntest, sind sie bereits als Beweismittel verwertbar.

Manchmal frag ich mich echt, ob wir Polizisten allgemein für ein bisschen dumm angesehen werden...

Kommentar von Szwab ,

Und wieso zitierst du ausländisches Strafrecht?

Kommentar von Dommie1306 ,

Guter Mann! Danke fürs aufpassen!

Ich weiß nicht wieso, irgendwie war ich darauf, dass der Fragensteller aus Österreich kommt. Das kommt davon, wenn man zuviele Fragen gleichzeitig offen hat;)

Richtig ist natürlich

§ 258 StGB
Strafvereitelung

(1) Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil

vereitelt, daß ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer
rechtswidrigen Tat bestraft oder einer Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) unterworfen wird, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer absichtlich oder wissentlich die

Vollstreckung einer gegen einen anderen verhängten Strafe oder Maßnahme
ganz oder zum Teil vereitelt.

(3) Die Strafe darf nicht schwerer sein als die für die Vortat angedrohte Strafe.

(4) Der Versuch ist strafbar.

(5) Wegen Strafvereitelung wird nicht bestraft, wer durch die Tat
zugleich ganz oder zum Teil vereiteln will, daß er selbst bestraft oder
einer Maßnahme unterworfen wird oder daß eine gegen ihn verhängte Strafe
oder Maßnahme vollstreckt wird.

Der Rest den ich geschrieben hab passt aber.

Danke nochmal Szwab für die Berichtigung

Antwort
von cruscher, 99

Du kannst es nicht komplett zurück setzen. Nur über das BIOS aus.

Antwort
von rampe6, 46

 Das Stichwort lautet Flugmodus.... wie willst du da noch ein reset machen?

Mit  den Möglichkeiten von Wiederherstellungsprogrammen wäre das eh relativ sinnlos.

Und das Interesse würdest du mit einem solchen Versuch auf jeden Fall wecken!

Antwort
von SieWarErst12, 87

Kommt drauf an, wonach sie suchen. Wenn sie es wirklich wollen kommen sie denke ich auch trotz eines Resets an die Daten.

Antwort
von habeebe, 87

Im schlimmsten Fall kannst du wegen Vernichten von Beweisen angezeigt werden. (Ich weiß gerade nicht wie genau dieser Paragraph aussieht aber sowas ähnliches müsste es geben)
Ich würde es an deiner Stelle nicht riskieren.

Kommentar von habeebe ,

Paragraph 295 STGB müsste das sein.

Kommentar von Szwab ,

Den Paragraphen mal durchgelesen? Völliger Unfug. Außerdem ist es nicht verwerflich Beweise zu vernichten, die einen selbst überführen können. Rührt aus dem Prinzip, sich selbst nicht belasten zu müssen und nicht aktiv an seiner Überführung mitwirken zu müssen. Das Beiseiteschaffen von Beweisen kann aber einen Haftgründe darstellen.

Antwort
von xXHanzoXx, 79

Woher sollen die denn wissen das du das warst ?

Kommentar von rampe6 ,

... weil dafür eine Verbindung zum Handy aufgebaut werden muss...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community