Frage von AdrianB, 116

Handy in der Berufsschule verwendet abmahnegrund?

Hallo zusammen ist es rechtlich vertretbar wenn man wegen der Handynutzung im Unterricht eine Abmahnung erhält.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von beangato, 55

Natürlich.

Wenn Du mal Arbeit hast, wäre Handynutzen in dieser Zeit evt. sogar ein Kündigungsgrund.

Benutze es einfach in der Pause.

Kommentar von AalFred2 ,

Wie soll denn eine einmalige Handynutzung ein Kündigungsgrund sein, wenn man das nicht als Chirurg bei der OP macht?

Kommentar von beangato ,

Grundsätzlich bleibt also festzuhalten, dass privates Surfen oder Telefonieren während der Arbeitszeit durchaus eine berechtigte Abmahnung zur Folge haben kann. Bei Aussprache einer
Abmahnung und wiederholtem Verstoß wäre dann auch die ordentliche Kündigung rechtmäßig.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/private-internet-oder-handynutzung-am-arbeitspl...

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, natürlich alles, was abgemahnt werden kann, kann bei Wiederholung auch zur Kündigung führen. Ansonsten wäre ja die Abmahnung schwachsinnig. Zur abmahnungslosen Kündigung reicht das Nutzen des Handys allerdings nicht.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 41

Du besuchst die Berufsschule und wirst dafür durch den Arbeitgeber freigestellt. Und die Benutzung eines Handys ist während des Unterrichts verboten. Deshalb ist eine Abmahnung rechtlich vertretbar.

Antwort
von SimonG30, 41

bei einem entsprechenden Fehlverhalten in der Berufsschule kann man natürlich vom Ausbildungsbetrieb abgemahnt werden, wenn dieser davon in Kenntnis gesetzt wird. Berufsschule gehört ja auch zur Ausbildung.

Bei einmaliger Handynutzung im Unterricht fände ich das aber zu hart. Da sollte, meiner Meinung, erstmal eine Ermahnung durch die Schule erfolgen ohne den Betrieb zu informieren.

Wenn das jedoch öfters passiert, ist das wieder ein anderes Thema...

Antwort
von mirolPirol, 77

Selbstverständlich! Dein Arbeitgeber bezahlt dich und hat folglich deine ganze Aufmerksamkeit verdient. Dein Handy gehört in die Freizeit und sollte nur in absoluten Notfällen während der Arbeitszeit genutzt werden.

Antwort
von Maximilian112, 43

Dein AG ist mit Deinem Verhalten nicht ganz einverstanden und teilt Dir das mit einer Abmahnung mit. 

Irgendwie muß er sich ja artikulieren. Ansonsten denkt der Kollege Arbeitnehmer oder auch Azubi: Alles iO

Ist für meinen Geschmack etwas zu scharf geschossen, aber wenn Du das Handy in Zukunft in Ruhe lässt kann nix weiter passieren.

Antwort
von Max7777777, 66

Weiß ich nicht aber im Untericht sollte man sich auch aufs Lernen konzentrieren. Wenn jeder mit dem Handy rumhantiert ist das auch schlecht für die Lernmoral während des Unterrichts.

Antwort
von tapri, 33

natürlich, denn du "schadest" dadurch nicht nur dir selber (in der Konzentration auf den Unterricht) sondern auch deinen Mitschülern die dadurch abgelenkt und gestört werden. Ein Handy hat weder in der Schule noch am Arbeitsplatz noch hinter dem Steuer was zu suchen. Niemand ist so wichtig, dass er immer erreichbar sein muss und keine Nachricht ist so wichtig, dass sie nicht bis zur nächsten Pause warten kann.

Kommentar von AalFred2 ,

Echt? Kein Handy am Arbeitsplatz? Was mach ich dann mit dem Ding, welches mein AG mir gegeben hat?

Kommentar von tapri ,

dann ist es kein Privathandy sondern ein Firmenhandy gehört zu den Arbeitsmitteln. Dennoch wäre dieses in der Berufschule nicht erlaubt

Kommentar von AalFred2 ,

Also hat ein Handy am Arbeitsplatz doch etwas zu suchen. Ich darf sogar beim Fahren telefonieren.

Kommentar von tapri ,

ARBEITSMITTEL........ das ist hier das Schlagwort, nicht das Wort Handy

Kommentar von AalFred2 ,

Und wie kommst du auf die Idee, dass ich mein Privathandy nicht nutzen darf?

Kommentar von tapri ,

du bist auf einer schulischen Veranstaltung die berufsbegleitend ist. Somit dürfen Sanktionen der Schule auch auf den Betrieb ausgeweitet werden. Somit ist die Abmahnung gerechtfertigt. Wenn man nun auch noch davon ausgeht, dass nicht bei der 1. Störung gleich der Betrieb informiert wird. Geht es doch eigentlich darum, wie oft muss ein Leher einen Schüler darauf hinweisen, dass Handys im Unterricht nicht erlaubt sind. bevor der Schüler es endlich mal kapiert......

Kommentar von AalFred2 ,

Ich bin in einem tödlich öden Meeting. Aber selbst da darf ich ein Handy benutzen.

Antwort
von MrgoodwayCH, 56

Find ich jetzt ne etwas harte bestrafung, für so etwas, aber wenn in der schulordnung drin steht dass bei handy-nutzung im unterricht, eine solche strafe drauf steht, dann ja.. :/

Antwort
von peterobm, 52

Aber sicher

Antwort
von SiViHa72, 43

Ja, Du bist dort zum Lernen, nicht zum "ach nur mal eben kurz".

Ist weitverbreitet, aber trotzdem ne Unsitte: andauernd jederzeit am Handy "nur mal eben kurz".

Wer es so nicht kapiert, lernt es dann eventuell doch mal durch die -berechtigte-Abmahnung.

Antwort
von Kandahar, 32

Aber sicher ist das rechtlich vertretbar. Wenn das dort nicht erlaubt ist und du tust es trotzdem, muss du mit den Folgen klar kommen.

Antwort
von authumbla, 44

absolut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community