Frage von Vivienne12345, 70

Handy alleine kaufen ab 15 Jahr?

Hallo
Heb eine Frage ich bin 15 wird in 2 Wochen 16 kann ich jetz schon alleine ein Handy kaufen?

Antwort
von Rockuser, 25

Ein Vertragsfreies Handy, kannst Du meistens allein kaufen. Koste ja nicht die Wellt, fängt bei 15€ etwa an.

Einen 24 Monats Vertrag kannst Du nicht abschließen.Das müssen deine Eltern unterschreiben.

Ein teures Handy, ist was anderes, da kommt es auf den Verkäufer an, ob es verkauft, oder nicht.

Antwort
von Muellermaus, 37

Für einen Kauf im Laden gilt:

Ab 7 bis 17 Jahren ist ein Minderjähriger beschränkt geschäftsfähig, d. h. er benötigt für einen Kauf die Zustimmung der ges. Vertreter (Eltern); es sei denn der Kauf bringt dem Minderjährigen einen lediglich rechtlichen Vorteil, oder der Kauf wird mit dem Taschengeld bezahlt oder mit Mitteln die dem Minderjährigen zur freien Verfügung überlassen wurden.
Die Eltern können entweder vorher die Einwilligung geben oder binnen zwei Wochen nach dem Kauf die Genehmigung bzw. während zwei Wochen dem Kauf widersprechen.

Bei einem Onlinekauf musst Du volljährig sein.

Kommentar von TL0905 ,

Taschengeld ist für 15/16 Jährige nur etwa 30-40€ und davon kann man sich kein Handy kaufen. Sein Taschengeld sparen gilt nicht

Kommentar von Muellermaus ,

Von daher die Einschränkung, dass Die Eltern - sollten sie den kauf nicht billigen  - das alleinige Umtauschrecht haben.

Kommentar von Rockuser ,

""Taschengeld ist für 15/16 Jährige nur etwa 30-40€""

Wo steht das?

Antwort
von cruscher, 31

Nein. Man kann bis zu einem gewissen alter nur eine bestimmte Menge an Geld ausgeben.

Kommentar von Rockuser ,

Das muss Neu sein, oder meinst Du den Taschengeld- § ? Da steht nirgends eine Maximal Alters-begrenzte  Summe.

Kommentar von cruscher ,

Das ist nichts neues und hat nix mit Taschengeld zu tun. Geschäfte verkaufen aus Rechtlichen Gründen meist keine Gegenstände über 100€ an unter 16 Jährige.

Kommentar von Rockuser ,

Ein Handy gibt es aber für weniger als 100€.

Kommentar von cruscher ,

Das sind dann die älteren oder Qualitativ schlechteren Handys.

Antwort
von TL0905, 27

Rechtlich Nein. Da du noch Mnderjährig bist gilt der Taschengeldparagraph das heißt du darfst nur soviel Ausgeben wie du Taschengeld im Monat bekommst.

Kommentar von Johocrafter ,

Nein, das 3fache des Taschengeldes im Monat

Antwort
von Leluna483, 11

Nein, mit 15 Jahren ist man dafür leider zu jung. Um ein Handy zu kaufen, muss man 18 Jahre alt sein.

Antwort
von knorkete1988, 9

Auszug von Wikipedia.

bis du 18 bist du nur beschränkt geschäftsfähig. Also ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten bekommst du kein Handy.

Beschränkte Geschäftsfähigkeit[Bearbeiten]

Beschränkt geschäftsfähig sind Minderjährige vom vollendeten 7. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (§ 106

 

 

BGB). Die meisten

 

Rechtsgeschäfte, die beschränkt Geschäftsfähige schließen, sind schwebend

 

unwirksam, wenn sie nicht mit

 

Einwilligung

 

desgesetzlichen Vertreters

 

(in der Regel die Eltern) geschlossen werden. Die Eltern können dem Rechtsgeschäft jedoch auch nachträglich zustimmen, d. h.

 

genehmigen

 

(innerhalb von 14 Tagen) (

§ 183

 

,

 

§ 184

 

 

BGB).

Vorteilhafte Rechtsgeschäfte[Bearbeiten]

Von diesem Grundsatz gibt es jedoch einige Ausnahmen. So sind z. B. Willenserklärungen, die rechtlich lediglich vorteilhaft sind (§ 107

 

 

BGB), wie beispielsweise die

 

Annahme

 

von bestimmten

 

Schenkungen, auch ohne

 

Zustimmung

 

wirksam.

Ferner können beschränkt geschäftsfähige Minderjährige wirksam Rechtsgeschäfte eingehen, die sie mit Mitteln bewirken, die ihnen zu diesem Zweck oder zur freien Verfügung vom gesetzlichen Vertreter oder mit dessen Zustimmung von Dritten überlassen worden sind („Taschengeldparagraph“, § 110

 

). Bei einer Einwilligung durch den gesetzlichen Vertreter darf der Minderjährige eigene Verträge abschließen (

§ 107

 

 

BGB).

Einseitige Willenserklärungen[Bearbeiten]

Einseitige Willenserklärungen (zum Beispiel eine Kündigung), die ohne vorherige Zustimmung (= Einwilligung) des gesetzlichen Vertreters erklärt werden, sind immer unwirksam und können auch nicht durch Genehmigung wirksam werden. Dies gilt jedoch nicht, wenn die Erklärung nur rechtliche Vorteile bringt, wie zum Beispiel die Mahnung, die als geschäftsähnliche Handlung den gleichen Regeln unterliegt.

Teilgeschäftsfähigkeit[Bearbeiten]

Den Begriff der Teilgeschäftsfähigkeit kennt das Gesetz selbst nicht, er wurde durch die Rechtsprechung und Rechtslehre entwickelt. Der Minderjährige ist insoweit für einen bestimmten Lebensbereich als voll geschäftsfähig anzusehen.

Teilgeschäftsfähig ist der beschränkt Geschäftsfähige, dem der gesetzliche Vertreter gemäß § 112

 

 

BGB

 

den Betrieb eines

 

Erwerbsgeschäfts

 

gestattet hat. Dies gilt jedoch nur für Rechtsgeschäfte, die der

 

Geschäftsbetrieb

 

mit sich bringt.

 

Willenserklärungendes beschränkt Geschäftsfähigen sind insoweit wirksam. Die

 

Ermächtigung

 

zum Betrieb des Erwerbsgeschäfts durch den gesetzlichen Vertreter ist aber nur mit Genehmigung des

 

Familiengerichtes

 

(

§ 1645

 

 

BGB) bzw. bei einem

 

Vormund

 

des

 

Familiengerichtsmöglich (

§ 1823

 

 

BGB).

Die Ermächtigung ist auch für Dienst- und Arbeitsverhältnisse (das gilt nicht für Berufsausbildungsverhältnisse, da diese keine Dienst- oder Arbeitsverhältnisse sind) möglich (§ 113

 

 

BGB). Willenserklärungen des Betreffenden, die auf Eingehung,

 

Aufhebungoder Durchführung eines solchen Verhältnisses gerichtet sind, sind dann wirksam. Ist der gesetzliche Vertreter ein

 

Vormund, benötigt er für die Einwilligung die familiengerichtliche Genehmigung (

§ 1822

 

 

Nr. 6, 7 BGB).

In Bereichen des öffentlichen Rechtes ist für Minderjährige ab einem bestimmten Alter eine Teilgeschäftsfähigkeit (dort Handlungsfähigkeit genannt) eingeführt worden. So sind im Bereich des Sozialrechtes Minderjährige ab dem vollendeten 15. Lebensjahr handlungsfähig (§ 36

 

 

Erstes Buch Sozialgesetzbuch). Im Ausländerrecht ist die Handlungsfähigkeit mit Vollendung des 16. Lebensjahres gegeben (

§ 80

 

 

Aufenthaltsgesetz). Das Gleiche gilt für das Asylverfahren (

§ 12

 

 

Asylverfahrensgesetz).

Antwort
von Cerealie, 23

Ich fürchte nein - du musst 18 sein, um allein ein Handy kaufen zu können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten