Frage von whity1988, 144

Handy abzocke durch drittanbieter?

heey ich hätte mal eine frage..unzwar ich habe auf meiner handyrechnung jetzt abbuchungen die ich niemals getätigt habe von den anbietern: Secure Mobile Ltd. und Mypengo Mobile B.V. das beläuft sich auf 75€ im monat!!! und mein handy anbieter hilft mir absolut NULL und sagt mir klipp und klar das ich das selbst kündigen muss und ich ja selbst dafür zuständig bin.. muss ich damit jetzt zum anwalt laufen oder krieg ich das irgendwie hin zu kündingen?

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Handy, 97

Dein Simkarten-Anbieter ist für die Nutzung deines Handys nicht verantwortlich. Du musst bei dem Drittanbieter das Abo selber wieder stornieren. Um einen weiteren Guthabenverlust zu vermeiden, kann die Hotline eine Drittanbietersperre einrichten. Das gilt dann aber erst danach, die 75 Euro musst du bei dem Drittanbieter einfordern, aber ein meistens nötiger Rechtsanwalt wird teurer sein.

Antwort
von kevin1905, 96

und mein handy anbieter hilft mir absolut NULL und sagt mir klipp und klar das ich das selbst kündigen muss

Das ist eine dreiste Falschaussage. Dein Anbieter ist alleiniger Ansprechpartner für ALLES was auf seiner Rechnung steht! Hier gibt es auch nichts zu kündigen, da keine wirksamen Verträge vorliegen.

Folgende Vorgehensweise schriftlich per Einwurfeinschreiben:

  • Die Einzugsermächtigung - sofern erteilt - wird entzogen per sofort!
  • Gegen die Forderung der Drittanbieter erklärst du den Widerspruch (§ 45i TKG), da niemals eine übereinstimmende Willenserklärung vorgelegen hat und hilfsweise Widerruf (§ 312d ff BGB) und Anfechtung (genau diese Formulierung verwenden).
  • Du verlangst ab sofort die Einrichtung einer Drittanbietersperre nach § 45d TKG.
  • Die Kosten für den Drittanbieter - sofern bereits eingezogen - verlangst du erstattet als Gutschrift auf die nächste Rechnung. Sollte man dir diese nicht gewähren, so kürzt du die übernächste Rechnung um die entsprechenden Beiträge.
  • Du kündigst an, sofern deine Forderungen nicht alle restlos erfüllt werden, den Vertrag fristlos (§ 314 BGB) zu kündigen.
  • Datenweitergabe an Inkassobüros und Auskunfteien untersagen (§ 28a BDSG).
Antwort
von rehtuas, 46

Ich wurde mit einer 88888 Nummer abgezock. Mein mobilanbieter hat mich an net-mobile und diese an Jojo-mobil verwiesen. Auf meiner Handyanrufliste stand tatsächlich diese Nummer und genau 1 Minute zuvor die Nummer "885047P88", 9 Sekunden verbunden. Hat mein Uralthandy eine Spur zu den Betrüger gespeichert? Mein Handy war an diesem Tag blockiert. Nach dem ich telefonisch von meinem Mobilfunkanbieter unfreundlich abgespeist wurde, ging ich in den Verkaufsshop und zeigte dort die Anrufliste mit der seltsamen Nummer.Dort hat man mir gleich, auf meinem Wunsch,eine Drittanbietersperre eingerichtet und geraten bei der Polizei eine Anzeige zu machen. Am nächsten Tag ging ich zur Polizei.Als ich dem Polizeibeamten meine Anrufliste zeigte, waren beide Nummern verschwunden.

Antwort
von axoni, 84

Dein Handyanbieter hat damit ja auch nichts zu tun, du hast irgendein ABO online abgeschlossen das über deine Handyrechnung läuft. Kündige vbei diesen 3.Anbieter das ABO wieder und laß dir von deinen Anbieter eine 
Drittanbietersperre verpassen

Kommentar von kevin1905 ,

Dein Handyanbieter hat damit ja auch nichts zu tun

Für alles, das ich als Unternehmer auf eine Rechnung an Kunde A schreibe, bin ich ALLEINE für verantwortlich und haftbar zu machen. Irgendwelche Verträge die ich mit Drittanbieter B schließe tangieren, Kunde A nicht. Google mal Verträge zu Lasten Dritter.

Du hast irgendein ABO online abgeschlossen

Um online - auch mit dem Handy - wirksam einen Vertrag zu schließen muss zwingend ein Button angeklickt werden auf dem "Jetzt kaufen" oder "jetzt kostenpflichtig bestellen" steht (§ 312j BGB). Fehlt der Hinweis auf die Kostenpflicht, ist das Angebot grundsätzlich kostenlos.

Kündige vbei diesen 3.Anbieter das ABO wieder

Es gibt keinen wirksamen Vertrag der zu kündigen wäre, ferner bezweifle ich, dass es eine wirksame Widerrufsbelehrung gibt.

und laß dir von deinen Anbieter eine 
Drittanbietersperre verpassen

Das einzige an deiner Antwort, das nicht falsch war.

Kommentar von axoni ,

Woher willst du wissen das jetzt kaufen nicht angeklickt wurde mit Kostenanzeige? Die Seiten passen sich eigentlich der Rechtssprechung an wenn natürlich kein Preis ersichtlich war oder man scrollen musste um ihn zu sehen o.ä. ist der Vetrag in der Tat nicht zulässig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community