Frage von Noebian 19.08.2010

Handy - was kostet Roaming im Inland?

  • Hilfreichste Antwort von jjsch 19.08.2010

    es gibt kein Inlands-Roaming... In Deutschland kannst du, wenn du Vodafonekunde bist eben nur über das Vodafonenetz telefonieren. Selbst wenn du die Automatische Netzwahl eingeschaltet hast. Dein Handy benutzt nur das Vodafonenetz. Die anderen Netze sind in Deutschland gesperrt. Wenn du über das E-PlusNetz telefonieren willst, musst du E-PlusKunde sein. Daher findest du nur AuslandsRoaming-Preise. (O2 bot früher mal National-Roaming über das T-Mobile-Netz an. Das wurde aber vor kurzem abgeschaltet, da das O2-Netz (laut O2) mitlerweile gut genug ist.) Die anderen Netze haben das noch nie angeboten. Nur wenn man eine ausländische SIM-Karte in Deutschland benutzt, kann sich das Handy in verschiedene deutsche Netze einbuchen. (aber das ist sehr teuer. Dann werden natürlich wieder dei hohen Roming-Preise des ausl. Anbieters berechnet.) Manuelle Netzwahl ist für Menschen wichtig, die an der grenze Leben. Auch wenn man sich in Deutschland befindet kann sich das Handy in ein ausländisches Netz einbuchen, da die Mobilfunkstrahlen teilweise sehr weit (mehrere km)nach Deutschland hereinstrahlen. Daher sollte man wenn man z.B. in der Nähe von Frankreich etc. wohnt manuell sein Heimatnetz wählen. Somit verhindert man die hohen Roaming-Gebühren.

  • Antwort von Mismid 19.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    in Deutschland zahlst du immer nur den Tarif deines Providers egal in welches Netz sich dein Handy per Automatik einwählt. Dies geschieht immer nur in das Partnernetz deines Betreibers. Es spielt also keine Rolle! Bei eingehenden Gesprächen im Inland fallen grundsätzlich nie Gebühren an

  • Antwort von lauraDD 29.07.2011

    Ich gebe mal einen kleinen Nachtrag - wie immer: aus aktueller persönlicher Erfahrung. Ich war in Grenznähe unterwegs, hatte meine Netzwahl manuell auf o2 eingestellt. Auf der Rechnung werden nun eingehende (!) Anrufe und SMS verbucht als 'international roaming'. o2 sagt (so der aktuelle Stand), ich hätte mich mit Ihnen vorab auseinandersetzen sollen, um meine SIM fürs (es gibt es doch) Inlands- bzw. 'national roaming‘ zu sperren. Wenn du also in der Grenzregion wohnst, bist du im Einzelnen mittlerweile (deine Nachfrage is ja aus dem Jahr 2010) schlauer, aber für andere lohnt sich der kleine Aufwand der Nachfrage bei ihren Anbietern VORWEG, es wiegt den Einspruchs-Stress danach bei weitem auf (zumal unsicher bleibt, ob man trotz allem (nicht) zahlen muss). Zur Ergänzung: LG Kleve, AZ 2 O 9/112 O 9/11.

  • Antwort von Nellina 19.08.2010

    das nennt man ja auch eben nicht roaming.

    Du bezahlst jeweils die Gebühren, die von dem jeweiligen Betreiber aktuell sind.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!