Frage von MissMelli19, 33

Handwerksbetrieb hat bei Neubau gepfuscht - verdeckter Mangel. Wer ist schuld, wer zahlt für Schaden und Folgeschäden?

Hallo zusammen!

Vor fünf Jahren haben wir ein neues Haus gebaut, massiv Stein auf Stein und alle Gewerke einzeln über Architekt ausgeschrieben. Die Bauleitung hatte der Architekt.

Aktuell haben wir einen Wasserschaden bei der Sanitär-Entlüftungsleitung unter dem Dach. Die Entlüftungsrohrleitung wurde nicht richtig dicht an das Zinkrohr vom (Zink-)Dach angeschlossen und es ist über fünf Jahre lang nach und nach Kondenswasser in die Dämmwolle gelaufen. Erst vor Kurzem ist an einer Wand Wasser ausgetreten, weswegen wir das überhaupt erst gemerkt haben. Erst dachten wir an einen Dachschaden, aber der Dachdecker war zweimal da und hat das Zinkdach gründlich geprüft, da ist alles in Ordnung. Dann tippten wir auf ein undichtes Sanitär-Entlüftungsrohr. Der Trockenbauer öffnete daraufhin einen Teil der abgehangenen Trockenbau-Decke und es bestätigte sich unser Verdacht, nämlich dass das Entlüftungsrohr nicht dicht angeschlossen war und Ursache des Schadens ist.

Nun muss über eine Fläche von ca. 20 qm die ganze Trockenbau-Deckenverkleidung von unten aufgemacht werden, die nasse Dämmwolle entfernt, die feuchten Dachbalken trockengelegt und das undichte Sanitär-Entlüftungsrohr muss fachlich korrekt (= dicht) angeschlossen werden. Und dann muss wieder neue Dämmwolle rein, eine neue Trockenbaudecke, neuer Anstrich ... da kommen einige Kosten zusammen!

Die Sanitärfirma, die damals die komplette Sanitärinstallation gemacht hatte und diese auch pauschal abgerechnet hatte, hat sich trotz Aufforderung nicht einmal die Mühe gemacht, sich das Problem vor Ort anzuschauen und weist pauschal jegliche Schuld von sich - sie will keine Verantwortung für den Schaden übernehmen.

Unser Architekt, der damals die Bauleitung hatte, ist aus unserer Sicht auch in der Pflicht, denn er hätte kontrollieren müssen, dass der Anschluss korrekt ausgeführt worden ist.

Der Architekt wird uns vermutlich keine Probleme machen, eher fürchten wir, dass die Sanitärfirma nicht reagiert, geschweige denn für den Schaden aufkommt.

Wie sollen wir nun am besten vorgehen, damit wir am Ende nicht auf den Kosten sitzen bleiben???

Danke für eure Hinweise und Tipps im Voraus ... :-)

Lieben Gruß, MissMelli19

Antwort
von wilees, 17

Wahrscheinlich Ihr - wenn der Neubau länger als 5 Jahre zurückliegt.

Neubau: Gesetzliche Gewährleistungspflicht endet nach fünf Jahren

www.energie-experten.org/.../neubau-gesetzliche-gewaehrleistungspflicht-endet-nach-...

01.10.2012 - Laut BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) beträgt die Gewährleistungsfrist für einen privaten Neubau fünf Jahre und beginnt mit der Bauabnahme.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

kann ich bestätigen ....

ich hatte einen Wasserschaden aufgrund eines falsch angeschlossenen Duschablaufes im Keller ..... Einzug in 2005, Schaden in 2012 (!!) bemerkt ....

lt. Handwerkskammer KEINERLEI Verpflichtung des Handwerkers, den Schaden kostenlos zu beseitigen ...

ist reines Good-Will des Handwerkers ...(wobei mein Handwerker den Schaden auf seine Kosten beseitigt hat)

Kommentar von MissMelli19 ,

Es handelt sich hier um einen verdeckten Mangel. Wie ist es in dem Fall mit der Gewährleistungsfrist?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

bei mir des auch (nachweislich!) Pfusch ....

interessiert ned, Gewährleistung abgelaufen ....

nachdem ein Chef der Firma mit mir befreundet ist (bzw. jetzt war, Firma hat Hausverbot ................) haben die den Schaden beseitigt

Antwort
von rudelmoinmoin, 4

bei Verdeckte (nicht zugänglich) Gewährleistungsschäden, hebt die übliche Garantiezeit auf, hierzu solltest du ein Sachverständiger befragen, Notfalls ein Fachanwalt Konsultieren 

Antwort
von pharao1961, 14

Vor 5 Jahren...

Da dürfte die Gewährleistung abgelaufen sein, sodass es zumindest bei dem Unternehmen, dass das Entlüftungsrohr verbaut/angeschlossen hat, schwierig wird. Zuerst würde ich mich an den bauleitenden Architekt wenden. Ruhig mit einem schon etwas "bestimmten" Brief, damit der kapiert, dass ihr es ernst meint. Den Mangel beschreiben und am besten mit angemessener Frist zur Mängelbeseitigung. Dabei auch bedenken, dass dieser auch erst ein Schreiben an die ausführende Firma richten muss mit entsprechender Frist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community