Frage von Gonzales000, 108

Handwerkerrechnung, wie lange darf ich mit der Bezahlung warten?

Hallo zusammen,

Freunde von uns haben Handwerker damit beauftragt ihre Fassade zu sanieren. Kostenpunkt liegt bei ca. 11000 Euro? 40 Prozent wurden gemäß Angebot bei Beginn gezahlt. Weitere 40 Prozent bei deutlichen Fortschritt. Die restlichen 20 Prozent sollten beim Fertigstellung gezahlt werden.

Zum aktuellen Zeitpujnkt sind bereits 80% gezahlt.

Nachdem mit den 80% der maximal mögliche absetzbare Betrag von 1200 Euro (20 % auf Lohnanteil) für 2016 bereits ausgeschöpft ist, wollen unsere Freunde die restlichen 20% erst am 02.01.2017 bezahlen, sodaß diese mit der Steuer 2017 abgesetzt werden können.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein.

Eine Anfrage beim Handwerker, ob diese Anfang des nächsten Jahres gezahlt werden können ist negativ ausgefallen.

Welche Optionen hat man in dieser Situation. Wie lange darf man die Zahlung herauszögern? - Immerhin geht es hier um 440 Euro

Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen.

Danke!

Gonzi

Antwort
von Spiff123, 30

Das wäre eine ziemlich miese Sache, die Zahlung so lange hinauszuzögern. Der Handwerker ist für den Auftrag in Vorleistung gegangen, heißt er muss das Material, seine Nebenkosten, die Löhne der Mitarbeiter usw. schon bezahlen bevor er seine Rechnung stellen kann. Hat er mehrere solcher Kunden können sich Außenstände von mehreren 1000 Euro anhäufen. An sowas sind schon viele Betriebe bankrott gegangen.

Antwort
von kevin1905, 32

§§ 280 ff BGB.

Es könnte nach zwei Wochen eine Mahnung und dann ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus flattern. Die Kosten nebst Zinsen kämen oben drauf.

Ist dir vielleicht auch mal durch den Kopf gegangen, dass es für den Handwerker auch steuerliche Probleme geben kann.

Sicher ist dir das Prinzip der Soll- und Ist-Versteuerung in der Umsatzsteuer nicht geläufig.

Auch wissen wir nicht ob der Betrieb bilanzierungspflichtig ist. Nur im Rahmen der Einkommensteuer gilt das Zuflussprinzip.

Antwort
von HotteLu, 20

Der Handwerker hat das Zahlungsziel sicherlich auf der Rechnung notiert, ansonsten wird die Summe der Schlussrechnung sofort fällig. Da es dem einen oder anderen Handwerkerbetrieb nicht immer sehr gut geht, kann ich verstehen, wenn er sein Geld sofort und nicht erst Wochen später haben möchte. Warum soll ein Fremder (Maler) für den steuerlichen Vorteil deiner Freunde herhalten müssen. Allein dies in Betracht zu ziehen, finde ich sehr bedenklich, aber die Zeiten ändern sich und die Menschen werden wohl immer mehr zu Egoisten. Franz48 hat es auf den Punkt gebracht: Du wärst auch "froh", wenn dein Gehalt 4 - 6 Wochen später auf dem Konto erscheint!

Antwort
von littlejoe2008, 22

Hallo,also ich würde bzw. hätte  vorher mit dem Handwerker gesprochen,denn wäre die ISTversteuerung bei ihm wäre er evtl. über eine Zahlung im Januar 2017 auch einverstanden,denn dadurch würde es dieses Jahr den Gewinn nicht erhöhen,also kommt es auf den Handwerker an ? wie hoch sind denn die tatsächlichen Lohnkosten überhaupt z.B. 6000,--Euro Lohnkosten und 4000,--Euro Material und bei einer Zahlung von 8000,--Euro in 2016 wäre es ja erfüllt,um den Teil abzusetzen  ,der möglich wäre,also um genaueres zu schreiben bräuchte ich die genauen Zahlen und wichtig ist, das der Handwerker den Lohnkostenanteil auf der Rechnung bestätigt !

Antwort
von derhandkuss, 50

Wenn Du jetzt natürlich fies bist, gehst Du hin und bemängelst die geleistete Arbeit des Handwerkers. Dieses und jenes muss nachgearbeitet werden - und zögerst damit die Zahlung hinaus.

Kommentar von IGEL999 ,

Unstrittige Leistung ist zu begleichen.

Wenn die Arbeit am Ende so gravierend zu bemängeln ist, gibt es keine Abnahme. Diese darf aber nur bei sehr, sehr vielen oder gravierenden Mängeln abgelehnt werden.

Antwort
von Hundele, 53

Steht ja normalerweise auf der Rechnug drauf, "zu zahlen binnen ...."
Wenn dann nicht gezahlt wird, wird eine Mahnung kommen.

Kommentar von Gonzales000 ,

Gibt es hier keine gesetzliche Frist, aber der die Mahnung erfolgen darf? Oder kann der Handwerker eine Woche vorgeben und dann erfolgt sofort die Mahnung?

Kommentar von Hundele ,

Mahnung kann direkt geschickt werden. vorallem: wenn es um das Absetzen bei der Steuer geht, ist die Rechnung ja von diesem Jahr, also auch nur dieses Jahr absetzbar oder? Wenn das Finsnzamt einen Nachweis sehen will auf jeden Fall, denk ich

Kommentar von Gonzales000 ,

Nein, das stimmt nicht. Es spielt keine Rolle wann die Rechnung ausgestellt wurde. Was zählt ist das Überweisungsdatum - gemäß Auskunft Steuerberater

Kommentar von Hundele ,

sicher? das ja auch komisch....und macht find ich kein Sinn. aber gut der sollte das wissen

Kommentar von Gonzales000 ,

natürlich macht das sinn. Du kannst pro Jahr maximal 1200 Euro Handwerkerleistung (20 % Lohnkosten) von der Steuer absetzen.

Das heißt, maximal 6000 Euro Lohnkosten ( 6000 * 0,2 = 1200 Euro)

sind pro Jahr absetzbar. Hast Du also eine Handwerkerrechnung mit 8000 Lohnanteil, dann lohnt es sich diese auf 2 Jahre zu verteilen, ansonsten verschenkst Du einfach mal so 400 Euro!

Antwort
von diePest, 52

Das Zahlungsziel ist vereinbart .. die restlichen 20% zur Fertigstellung. Und die sind eben zahlbar wenn es fertig ist.. und nicht erst einen Monat später, weil es dann "besser passt". 

Antwort
von DerHans, 58

Ohne das mit dem Handwerker abzustimmen, dürfen sie das natürlich nicht.

Ist die Arbeit denn fertig?

Kommentar von diePest ,

Steht im Text .. 

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein.
Kommentar von DerHans ,

Das heißt ja nicht, dass sie bereits "abnahmefähig" ist.

Antwort
von grubenschmalz, 34

Fertigstellung ist Mitte November. Das heißt nicht, dass die Zahlung sechs Wochen rausgezögert werden kann. Asoziales Verhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community