Frage von penselcase, 61

Handwerker will mich abzocken. Was tun?

Der Handwerker hatte hier 2 Einsätze.

Auf der ersten Rechnung für den 1. Einsatz werden 5 Stunden Arbeitszeit verrechnet. Davon war der Handwerker 2 Stunden zwischendurch am Stück weg, weil er etwas bei seiner Firma vergessen hatte. Die Firma liegt übrigens nur 15km weg, ich wunder mich, wieso er 2 Stunden weg war. Und das wird auf der Rechnung komplett als Arbeitszeit verrechnet. Ist das okay?

Beim 2. Einsatz kam der Handwerker mit einem Helfer (ich weiß nicht, ob es ein Azubi war). Dieser Helfer hat nur neben dem Handwerker gestanden und zwischendurch 1 Teil geholt. Für diesen soll ich die komplette Arbeitszeit mitbezahlen...obwohl nur der Handwerker gearbeitet hat und der Helfer nur zugeguckt hat.

Außerdem ist auf der Rechnung die Arbeitszeit nicht eingetragen. Die haben einfach die Spalten nicht ausgefüllt. Dazu haben sie in der Spalte "Fahrtzeit" nur das Datum des Einsatzes angegeben. Nicht wie lange die tatsächliche Fahrzeit war.

Bin ich hier irgendwo im Recht? Ich sehe ja gar nicht, wie die Fahrzeit berechnet wurde, und warum soll ich einen Helfer, der nicht arbeitet, bezahlen? Und wieso war der Handwerker einfach mal 2 Stunden weg, die ich bezahlen muss? Hat jemand Tipps?

Antwort
von TheAllisons, 46

Das musst du mit dem Chef oder Verrechnungsstelle der Firma regeln, der die Rechnung gestellt hat, der hält sich an die Angaber der Arbeiter. Wenn die das angeben, wird das verrechnet

Antwort
von Liesche, 37

Die Anfahrtskosten werden meist pauschal berechnet. Wenn Du mit der Rechnung nicht einverstanden bist, mußt Du bei der Firma Widerspruch gegen die Rechnung einlegen, in dem Du Deine Mängel angibst. Schreib, daß Du erst die Rechnung begleichst, wenn Du von der Firma eine Begründung für die Posten erhältst, die Du bemängelst und die Rechnung insofern verändert wurde. Am besten mit Einschreiben und Rückschein, da weißt Du sicher, daß Dein Widerspruch bei der Firma eingegangen ist.

Antwort
von zorngickel, 6

Hast du einen Arbeitsnachweis unterschrieben? Wenn ja hast du damit die eingetragenen Leistungen anerkannt. Hinterher reklamieren wird schwierig. Wenn Nein, steht Aussage gegen Aussage. Auch das wird dann schwierig. Wende die an die Schiedsstelle der zuständigen Innung.

Antwort
von alarm67, 30

Es gibt eine Handwerkskammer, die Du zum Prüfen/zur Schlichtung einschalten kannst!

Noch ein Tipp:

Überhaupt nichts zahlen, wie hier angeraten wird, solltest Du auch nicht machen! Schließlich hast Du ja eine Leistung in Anspruch genommen!

Ich schlage mal vor 75%! Damit zeigst Du deinen guten Willen und erreichst auch eher eine Verhandlungsbereitschaft!

Antwort
von Askuwehteau, 35

Zahle nicht diese Rechnung und schreibe per Einschreiben einen Widerspruch an die Firma, indem du etwa die Argumente auflistest, die du gerade geschildert hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community