Frage von 47110815a, 34

Handlung eines Krimis?

Hey Leute,
ich schreibe hobbymäßig und will mich an einen Krimi wagen. Nur mir fällt überhaupt kein Thema oder ein Handlungsstrang ein, welchen ich verarbeiten könnte. Ich will einen Krimi schreiben, der ein einfaches und simples Thema hat, das jeder nachvollziehen und verstehen kann und somit ein guter Krimi ist. Soll auch mit einem Kommissar als Hauptfigur sein. Aber immer, wenn mir etwas einfällt, denke ich, dass das nicht passt.

Wisst ihr vielleicht etwas? Wäre echt sehr dankbar für Vorschläge zu einer Geschichte. :-)

P.S.: Die Geschichte soll in einer vornehmen Gegend spielen.

Vielen Dank schonmal ;-)

Antwort
von RenaUchiha, 15

Hi,
mir hilft es oft nachzudenken, was mir selbst Angst macht oder ich denke an die Urängste der Menschen. Dinge wie Dunkelheit, Einsamkeit, Verrat, Jagd/Verfolgung, Gewalt, etc.
Klassische Szenarien die Spuren hitnerlassen sind zum Beispiel:
1. Man liegt zu Hause im Bett, der Schlüssel für die Schmuckschatulle (o.Ä.) liegt neben einem auf dem Nachttisch. Am nächsten Tag wacht man auf, der Schlüssel ist weg, wie auch der Schmuck aus der Schatulle und ein Fenster ist aufgebrochen. Ein Einbruch. An sich eine ärgerliche Sache. Aber in diesem Fall hinterlässt es häufig Spuren in der Psyche des Opfers. Es fühlt sich danach komplett unsicher, das eigene Haus ist kein sicherer Ort mehr. Schlaflosigkeit und eventuelle Angst vor der Dunkelheit sind die Folge. Meist endet es damit, dass das Opfer umzieht, um langsam damit abschließen zu können.
2. Das Phänomen des Schwarzen Mannes. Ein Mann, der nachts in die Kinderzimmer einsteigt, die Kinder entführt und nur selten eine Spur hitnerlässt wie er überhaupt hinein oder hinaus gekommen ist. Sehr stimmungsvoll sind auch Verbrecher, die Botschaften oder ein Markenzeichen hinterlassen.

3. Die Veränderung eines geliebten Menschen. Häufig wird dieses Szenario mit Ehepaaren aufgezeigt. Der Ehepartner scheint sich zu entfremden und durch irgendetwas verändert er sich plötzlich. Zu erst zweifelt man noch daran, schiebt es auf den Stress oder die Schlaflosigkeit und dann beginnt man paranoid zu werden und hat schließlich Angst vor dem eigenen Ehepartner. Dabei muss nicht einmal Gewalt im Spiel sein. Es können subtile Dinge sein wie ein eisiger harter Blick der einem zugewandt wird und den man zuvor nie wahrgenommen hat. Oder die seltsame Haltung beim Umgang mit einem gewöhnlichen Brotmesser. Schlaflosigkeit des Partners gepaart mit nächtlichen Ausflügen oder dergleichen.
Die oben genannten Dingen sind zwar mehr Stoff für Thriller als Krimi aber man kann sie auch gut für eine Verbrevhensreihe benutzen. Hitchkock war ziemlich gut in solchen Dingen. Vielleicht wäre es eine Idee einmal einen seiner Filme zu sehen.
Ansonsten inspirieren mich oft Bilder, Photos, etc. Du kannst auch ein paar Comics lesen von Sherlock Holmes oder irgendetwas anderem das mit Kriminalität zu tun hat. Oder du gehst in die Bibliothek oder einen Buchladen, stellst dich vor das Krimi Bücherregal und liest dir ein paar zusammenfassungen durch, vielleicht die Anfänge von wahllos heraus genommenen Büchern oder du schlägst in verschiedenen Werken wahllos Seiten auf und überlegst, wie es wohl alles zusammenhängen könnte. Dabei kommt man auch manchmal auf gute Ideen.

Viel Spaß auf jeden Fall beim Schreiben!

Antwort
von Horrorfan39m, 34

Hallo, wie wär´ s mit ´nem Krimi über  einen Serienkiller, der tagesüber sehr unauffällig ist, etwa ein Familienmensch und von Beruf Geschäftsmann ist, er aber schon immer Chirurg werden wollte, die Behörden ihm aber die Zulassung verweigert haben, weil seine Hände zittern. Das alles hat er seelisch einfach nicht verkraftet, entführt dann Menschen und... naja, den Rest kannst Du Dir ja dann denken *grins*.

Sein derzeitiger Beruf langweilt ihn einfach - er ist so sinnlos.

Die Hauptrolle spielt dann ein Kommissar, der einfach nur unfreiwillig komisch ist, der eine leichte Gehbehinderung etwa hat, und trotzdem immer wieder auf eigene Faust ermitteln will und durch Dummheit und Ungeschicklichkeit von einer Falle in die nächste gerät.

Viel Spaß und viel Erfolg mit Deinem zukünftigen Krimi.

Gruß 

Kommentar von metalfreak311 ,

Ist eine leichte Gehbehinderung komisch?

Kommentar von Horrorfan39m ,

Nein, natürlich nicht - das hast Du nur in den falschen Hals bekommen. Die Idee hab´ ich aus ´nem Film, wo so ein Kommissar, eben gehbehindert ist und immer wieder auf eigene Faust ermittelt, und es ganz alleine gegen eine Organisation aufnehmen will und dabei von einer Falle in die nächste gerät. So meinte ich es nämlich und unfreiwillig komisch ist das einfach. Der Kommissar ignoriert einfach seine Gehbehinderung und handelt einfach nicht sehr schlau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community