Frage von FactaNonVerba, 59

Handelt es sich um Schimmel und was kann ich tun?

Dieses Bild zeigt ein Teil einer Kegelbahn. Alle vier Machinen sind an der Unterseite mit solchen "haarigen" Flecken überwuchert, was ich für Schimmel halte. Je weiter links die Maschinen stehen, desto schlimmer. Der Geruch im Maschinenraum ist unangenehm süßlich. Die Flecken sind auf einigen Holz- und Metallteilen zu sehen. Was kann in einem Raum im Keller und ohne Fenster dagegen unternommen werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Onki73, 3

Klar handelt es sich um einen Schimmelpilz. Als erstes, den Schimmel mit einer Alkohollösung abtöten/abwischen.

Die
Luftfeuchte im Keller muss sofort deutlich reduziert werden. Gibt es
eine Lüftungsanlage? Diese muss im Betrieb die Nutzerfeuchte sofort
abführen, möglichst mit der Luftströmungsrichtung von den technischen
Anlagen der Kegelbahn hin zum Benutzer, wo die Luftfeuchte durch Atmung,
Schwitzen, etc. sich erhöht. Eine Luftentfeuchtung vor dem Einblasen
der Luft in den Kellerraum ist sinnvoll, aber nicht zwangweise
notwendig, wenn kalte Oberflächen vermieden werden.

Elektrische
Luftentfeuchter sind erste Möglichkeiten die Luftfeuchte zu reduzieren.
An den kühlsten Stellen im Raum (in der Regel unten am Boden, da
Warmluft nach oben steigt) sollte die rel.Luftfeuchte permanent
überwacht werden.

Schimmelpilzsporen fliegen immer durch die
Luft und sind Teil unserer natürlichen Umgebung. Es muss verhindert
werden, dass die Sporen eine ausreichend feuchte Oberfläche finden, auf
welcher sie bei entsprechenden weiteren Lebensbedingungen (Nährstoffe,
ph-Wert, Sauerstoff) auskeimen können.

Erste Schimmelsporenarten
keimen bereits ab dauerhaften 70% rF an einer Oberfläche aus. Ab
dauerhaften 80% rF sind so gut wie alle Schimmeldporenarten keim- und
wachstumsbereit. Das wird hier der Fall sein.

Kellerräume haben
oft die Eigenschaft von kalten, da erdberührten Wänden umgeben zu sein.
An diesen Wänden kühlt sich die Raumluft aus. Kühlt Luft ab, so steigt
in ihr die rel. zwangsläufig Luftfeuchte an. Das geschieht
oberflächennah und ist nur schwer meßbar. Eine geringe allgemeine
Raumluftfeuchte und warme Oberflächen sind der beste Schutz vor
Schimmel.

Der Keller sollte gleichmäßig erwärmt/temperiert werden,
um lokale hohe Luftfeuchten zu vermeiden. Es muss vor allem Wert auf
einen sehr hohen Wärmestrahlungsanteil gelegt werden, denn
Wärmestrahlung erwärmt alle Oberflächen gleichmäßig. An einer warmen
Oberfläche kann sich die Raumluft nicht mehr auskühlen, dadurch steigt
dann die Luftfeuchte oberflächennah auch nicht mehr an.

Wird der
Raum über Warmluft beheizt, so steigert man dadurch die Gefahr der
Schimmelbildung erheblich. Die Warmluft nimmt die Nutzerfeuchte (der
Besucher) auf und nachfolgend erwärmt die Warmluft nun kühle
Oberflächen/Bauteile. Die Wärmeübertragung erfolgt nun nur durch
Luftauskühlung an der kühleren Oberfläche, wobei die rel. Luftfeuchte
ansteigt und dadurch die Schimmelgefahr steigen lässt. Die Beheizung des
Raumes mit Warmluft steigert also unweigerlich die Schimmelgefahr!

Die
Kegelbahn sollte auch dauerhaft eine Grundtemperatur besitzen, die
nicht zu stark von der Temperatur bei Benutzung abweicht (max. 5°C).
Diese Grundtemperatur muss sicher stellen, dass sich keine zu kalten
Oberflächen bilden. Wärmere Luft aus anderen Räumen (auch die
sommerliche Witterung) sollte durch geschlossene Türen von der Kegelbahn
fern gehalten werden, denn auch hier kommt es sonst zur Luftabkühlung
warmfeuchter Luft an kühleren Oberflächen im Kellerbereich mit der
Steigerung der rel. Luftfeuchte. Das Kondensat vermieden werden sollte,
also der Taupunkt nicht errreicht werden darf, ist nur die halbe
Wahrheit, denn auf dem Wege zum Taupunkt (100% rF) wächst der Schimmel
bereits fleißig.

Zur wärmestrahlungsintensiven Beheizung des
Kellerraumes bitte mal nach "Temperierung" (nach Henning Großeschmidt),
bzw. nach "Heizleisten" googeln und in die Thematik einlesen. Beides
sorgt für warme Wandoberflächen, die viel Wärmestrahlung in den Raum
aussenden und dadurch die Temperatur an allen Oberflächen sehr
gleichmäßig verteilt. Dadurch wird die Luftauskühlung sehr stark
reduziert, bzw. gänzlich verhindert, was die Schimmelgefahr deutlich
senkt. Die allgemeine Raumluftfeuchte muss dann nur noch unter 70% rF
gehalten werden, was dann in der Regel problemlos möglich ist.

Antwort
von porki678, 11

Erste Hilfe: Brennspiritus mit 20 % Wasser mischen, einsprühen, mit Küchenkrepp abwischen, Krepp in die Tonne. Das ganze nochmal, aber einsprühen und einige Zeit einwirken lassen. Das tötet die Schimmelsporen. Mundschutz tragen! Nie trocken abwischen.

Dann den Raum entfeuchten.

Antwort
von Drehmomentan, 16

Luftentfeuchter und anti-schimmelmittel

Antwort
von herbertmuellerm, 2

ja eindeutig Schimmel.

bloß nicht lange im Maschinenraum aufhalten. Kann echt gemein werden, wenn Du Schleimhautschwellungen bekommst und Dir aber eigentlich gar nicht bewusst ist woher und so!

Hab was im Internet gelesen mit Kaltvernebelungstechnik. Vielleicht hilft die Info ja.

https://raumluftklima.com/schimmel/krank-durch-schimmelpilze-ein-gesundheitsrisi...

Mach den Schimmel bloß schnell weg! Sieht nach Stockflecken aus. Da muss auch auf jeden Fall mal ein Bautrockner hingestellt werden für ein paar Wochen.

Grüße 

Antwort
von herja, 7

Hi,

natürlich ist das Schimmel. Die Ursache ist vermutlich Feuchtigkeit, Wärme und die fehlende Be- und Entlüftung..

Zur Sanierung würde ich ein Fachunternehmen empfehlen.

Antwort
von Tilgung, 12

Ob es sich um Schimmel handelt kann nur eine Laborprobe beweisen. Doch sieht nach Schimmel aus. Bei dem Befall kannst du dir nur noch professionelle Hilfe suchen.

Antwort
von reginarumbach, 8

ich würde das auch als schimmel bezeichnen wollen. du musst alles gründlich mit einem antischimmelmittel abwaschen und dann raumentfeuchter aufstellen, das dürfte das problem beseitigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten