Handelt es sich hier um Schimmel, was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Keller eine Fußbodenheizung hat, so sollte man diese einschalten (ja, auch im Sommer) um durch Wärme eine zu starke Luftauskühlung in Bodennähe des Kellers mit dem Ansteigen der rel. Luftfeuchte zu vermeiden. Ansonsten leisten hydraulische Heizleisten (relativ preiswert nachzurüsten) eine sehr gute Arbeit gegen die Schimmelbildung im Haus.

Der Feuchteniederschlag an der Wand kommt aus der Raumluft durch die zu kalte Wandoberfläche (mit dem Infrarotthermometer mal die Oberflächentemperatur messen!). Erklärt hatte ich es ja bereits ausführlich bei Deiner vorgestrigen Fragestellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich sieht das nach Nässe aus. Solltest mal nen Baugutachter kommen lassen. Nach 6 Jahren darf das nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehen eher wie Stockflecken aus aber ist Anlass genug einen Experten zuzuziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich sieht das nach Wasserflecken aus. Gibts oder gab es in dem Raum eine Wasserquelle oder so? Es sollte auf jeden Fall öfters mal durchgelüftet und für trockene Luft gesorgt werden, ansonsten könnte sich Schimmel bilden. Lass es am besten trotzdem noch von einem Fachmann, oder jemandem der sich damit auskennt begutachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?