Frage von derpa, 49

Hand beschriften während Klausur?

Angenommen Person A sitzt an einer dualen Hochschule in einer Mathematik Klausur. Für die Klausur sind keine Hilfsmittel insbesondere neun TR erlaubt. Vor der Klausur wird nichts beschriftet. Während der Klausur werden Ergebnisse auf die Hand aufgeschrieben um sie nachher zu vergleichen. Was passiert wenn man auf den Aufschrieb angesprochen wird ? Könnte man der Täuschung beschuldigt werden ?

Antwort
von Suboptimierer, 36

Ich würde das Risiko nicht eingehen.

Bestmöglicher Fall: Du kannst deine Ergebnisse vergleichen
Schlechtester Fall: Durchgefallen

Antwort
von goali356, 36

Klar kann man beschuldigt werden, man muss dann hoffen dass einem die Aussage abgekauft wird.

Antwort
von fififlower, 49

ja kannst du - wie willst du denn das Gegenteil beweisen?

Kommentar von derpa ,

Bin ich in der Beweispflicht ? 

Kommentar von fififlower ,

natürlich...der Prof sieht ja nur, dass du was auf der Hand stehen hat und er entscheidet, ob er das durchgehen lässt oder nicht. UNd wenn er Anlass dazu hat , davon auszugehen, dass das ein Betrugsversuch sein könnte (ich weiß ja nicht wieviel und was du da aufschreibst...) ist er erstmal im Recht. Das liegt dann am Prof / an der Klausuraufsicht, was daraus gemacht wird. Die meisten sind ja keine Ärsche - die Chancen stehen also eigentlich gut, damit durchzukommen. Aber man kann auch Pech haben...du könntest ja zB auch aufs KLo gehen und die Zahlen für nen Kollegen da irgendwo notieren oder so..

Antwort
von ddfghhjjk, 30

klar, jeder Lehrer (ich auch ;D) fragt sich ja, aus welchem Grund schreibt man sich das auf die hand und nicht aufs Papier;  zb an den rand…

Kommentar von derpa ,

Weil ich vom Ergebnis der Klausur abhängig mache ob ich weiter Studiere und mir die Auswertung zu lange geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten