Frage von safari24, 92

Hamster verstehen Hilfe?

Also ich habe seit circa 2 Wochen einen Hamster also ich hab ihn bis jetzt immer durch die Gitterstäbe gefüttert und da ist er auch sehr zutraulich. Also dachte ich das ich mal den Käfig aufmachen und meine Hand mit etwas Futter drauf reintue. Er hat erst so geguckt und dann ist er blitzschnell los geschossen er hat mich nicht gebissen und ist auch nicht in sein Haus gerannt. Danch ist er wieder zu mir als ich den Käfig zugemacht habe dann könnte ich ihn sofort wieder durch die Stäbe füttern . Was hatte dieses schnelle Rennen zu bedeuten ?

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Hamster, 79

Für den Hamster ist Deine Hand ein Eindringling. Nach zwei Wochen ist gerade erst die Eingewöhnungszeit vorbei, in dieser Zeit hätte er komplett in Ruhe gelassen werden müssen (hoffentlich wurde der Käfig in der Zeit nicht gereinigt!).

Bitte beschaffe Deinem Hamster ein hamstergerechtes Gehege. Gitterkäfige sind nicht verhaltensgerecht da sie meist zu klein sind und man keine Tiefstreu rein kriegt (mindestens 30cm Streutiefe, zumindest in einem Teilbereich des Geheges).

Außerdem besteht durch das Käfiggitter eine hohe Verletzungsgefahr für den Hamster, bis hin zum Tod durch abgerissene Gliemaßen falls er sehr unglücklich zwischen den Gittern hängenbleibt.

Das Mindestmaß für Hamstergehege beträgt gemäß Tierärztlicher Vereinigung für Tierschutz 100cm x 50cm, ich persönlich rate nach jahrelanger Erfahrung mit mittlerweile weit über 30 Hamstern dringend von Gehegen mit unter 120cm Länge ab.

Hier kannst Du Dir ein Beispiel für ein gutes Gehege anschauen:

hamstergehege.blogspot.de/search/label/Aquarium

Zum Thema Zähmen kopiere ich hier mal ein, was der User Rechercheur, der hier leider schon seit einiger Zeit nicht mehr schreibt, dazu mal verfasst hat:

Die ersten ein bis zwei Wochen lass ihn ganz in Ruhe. Abends Futter ins Gehege, Wasser wechseln und ihn zu seiner natürlichen Wachzeit beobachten. Ruhig mit ihm sprechen kannst du auch. Aber nicht hochheben, nicht streicheln, nicht anpacken. Er braucht Eingewöhnungszeit. Neues Revier, neue Gerüche, neue Geräusche ...

Nach der Eingewöhnungszeit legst du deine Hand jeden Abend mit einem Leckerchen darauf ins Gehege. Immer an dieselbe Stelle, nicht direkt vor seine Nase und nur ein paar Minuten. Lass sie einfach liegen. Er wird sich daran gewöhnen, dass jeden Abend ein Reviereindringling kommt und nichts weiter macht als ein Leckerchen darzubieten. Ritualisier das! Nicht mal, dann wieder nicht, sondern wirklich regelmäßig machen, und zwar egal, wie er darauf reagiert.

Verfolg den Hamster nicht mit der Hand, auch nicht wenn er zur Hand kommt und dann wegrennt. Lass ihn entscheiden, wann und wie viel Kontakt er haben möchte. Es kann dauern, Tage, Wochen, vielleicht sogar Monate. Mein Dsungare brauchte ein halbes Jahr, bis er von selbst auf meiner Hand sitzen blieb, dort das Leckerchen fraß und dann nicht wegrannte. Erst dann ist er handzahm.

Hamster sind Beobachtungstiere. Eine Garantie für Zahmheit gibt es nicht. Körperkontakt ist nicht so ihr Ding. Das Revier wird vehement verteidigt. Wenn man sie greift, um sie hochzuheben, fühlt es sich für sie an, wie der Griff eines Raubtiers.

Wenn er naggelt, zieh dich zurück. Wenn er richtig zubeißt, schrei nicht, beweg dich nicht hektisch, zieh die Hand nicht schnell zurück, sondern versuch möglichst ruhig zu bleiben, befrei dich aus dem Biss, setz ihn ins Gehege zurück und lass ihn für den Abend komplett in Ruhe.

Und wichtig: Beschäftige dich nur zu seiner natürlichen Wachzeit mit ihm, also am späten Abend/nachts. Auch wenn er mal am Tag wach sein sollte, lass ihn da einfach in Ruhe. Zumeist sammeln Hamster dann nur kurz etwas Futter und legen sich dann wieder pennen.

Antwort
von Jaranisy, 92

Kauf dir ganz schnell ein neues Gehege. Gitterkäfige sind lebensgefährlich.

Antwort
von goldangel23, 86

zu erst mal: bitte direkt ein anderes gehege besorgen. gitterkäfige sind völlig ungeeignet. zu klein, zu flach, zu gefährlich dank der gitter. besser ein aquarium mit mindestens 100x50cm und darauf einen gitterdeckel.

die ersten zwei wochen lässt man das tier komplett in ruhe. erst dann kann man langsam damit anfangen es an die hand zu gewöhnen. was dein hamster gemacht hat war erstmal flucht vor dem unbekannten komischen ding

Kommentar von salamandertwo ,

Hatte auch ein Aquarium, sind auch nicht super geeignet, erstmal die Luft zierkuliert nicht richtig daraus, Vorteil bei Gitterkäfigen und sie nargen die Dichtungen ab, dass ist ungesund. wären große Gitterkäfige für meine Hamster auf dem Markt gewesen, hätte ich eher zu diesen gegriffen

Kommentar von goldangel23 ,

sry, was du schreibst ist mist. so lange ein aqua nicht höher wie tief ist zirkuliert die luft super. die dichtungen sind nicht ungesund, da es spezielles aquariensilikon ist, was nicht schädlich ist.

gitterkäfige hin gegen sind gefährlich. durch das gitterklettern haben sich schon zig hamster beinchen gebrochen oder sogar abgerissen. einige tiere sind schon dran verendet.

Kommentar von salamandertwo ,

wieviele Hamster kennst du schon, die durch nen Käfig verendet sind, hatte zwar auch ein Aqarium aber nur, weil ich keinen passenden Käfig in der größe fand und ein Teddy hamster starb im Sommer an nem Hitzschlag troz gegenführsorge mit Kühlpäcks, ich hasse diese "Tierexperten" die ihre starre Tierhaltung, die sie meinen sie würden Artgerecht sein. Selber seine Erfahrungen machen. Habe mir mal ein Buch gekauft aus dem 90er Jahren, da war es anscheinend Artgerecht, den Tieren ein klein wenig Hackfleisch zu geben und nun macht es keiner, also was wird in 30 Jahren richtig sein was nun angeblich Falsch ist... Mein Hamster hat viel bekommen, was er nicht durfte auch mal Zitrusfrüchte, aber nur ganz wenig und er wurde vier Jahre alt also wenn ihr mal so lange einen Hamster hatte, dann könnt ihr gerne mitreden.

und P.S. zum Thema Laufräder, ich denke mal ihr seid alle dafür, lasst euren Hamster mal lange raus und verzichtet darauf, denn viele Hamster werden so süchtig darauf, bei meinem zweitem Hamster hatte ich schon darauf verzichtet, so erging es denen viel besser und wer nicht die Zeit hat sich jeden Abend mit ihm zu beschäftigen, der soll sich keines Anschaffen.

Kommentar von goldangel23 ,

och, dann guck hier mal so ein paar fragen durch. da wirst du mehr als ein tier finden, welches durch so einen drecks gitterkäfig verendet ist oder sich schwer verletzt hat. das zu dem thema.

das wissen hat sich zum glück die letzten jahre zum positiven verändert. aber das scheint dich null zu interessieren. du lebst lieber in der vergangenheit, ist wohl einfacher

Kommentar von CelinaFoehr ,

Also ich hab ein riesen Gitterkäfig ? :D Mein Hamster mag keine Aquarien :)

Kommentar von goldangel23 ,

wieso mag dein hamster keine aquas? das ist das einzig verhaltensgerechte. 

Kommentar von salamandertwo ,

sorry habe keine Fragen oder sogar im Netz nichts gefunden über Tod durch Gitterkäfige, kannst ja mal nen Link schicken :-)

also ich wollte nochmal darauf zurück greifen mit den Regeln, wer einen höheren IQ besitzt könnte diese besser verstehen, ich habe damit ausgedrückt, was auch immer nun "Artgerecht" ist, könnte schnell veraltet sein... meine Tiere wurden stein alt ohne diese Verhaltensregeln und stell dir vor ohne Laufrad und diesen Konsum sch*** der von jedem angedreht wird. Meine Tiere waren Handzahm nicht Futterzahm am ende ihres Lebens schliefen sie auf meinem Bein ein und somit hast du recht es interesiert mich null, was gerade in ist mit seinen Tieren anzustellen, ich halte meine Tiere wie ich es für richtig hielte. Sie wurden jeden Tag mehrere Stunden hinaus gelassen um herum zu laufen und nicht in ihrem Käfig versauert und an ein Laufrad gekettet, erzähl mir mal, wie sowas artgerecht ist... ein Meter platz ist ein Witz die Tiere wollen rumlaufen und wühlen und klettern... Was davon dürfen deine Tiere, meine hatten einen selbstgebauten Parkour und dass ohne Ratgeber, wann kommen deine Tiere raus? müssen sie jeden Abend in ihrem Meterkäfig im Laufrad hocken weil das Buch dies sagt. Ein Hamster macht arbeit wie jedes Tier aber man sollte sich auf dass Tier einlassen und mal überlegen was es ist und nicht nach den starren Regeln gehen. Ich stelle meine eigenen Regeln auf und bis lang war es von Erfolg jedoch da mir die Zeit fehlt für die kleinen Dinger habe ich auch keine mehr. Denk mal darüber nach, denn meiner Erfahrung nach sind die größten "Tierexperten" oder die es meinen eher "Freaks" die es auch lustig finden auf Pferden zu reiten oder wie ich es sehe, ihre Masse an Körpergewicht auf ein unschuldiges Tier wälzen. Ich habe kein Verständnis für Menschen die meinen ihre Weise wäre die einzig richtige aber meist dadurch ihr Tier wie Dreck zu behandeln tut mir leid. Lass jeden seinen Weg gehen und vergiss bitte die Links nicht, würde gerne diese Artikel sehen :-)

LG salamandertwo

Kommentar von salamandertwo ,

Ach und P.S.

Habe ich erwähnt, dass ich Verhaltensregeln aus der Vergangenheit anwende....

nein ich gehe nur meinen eigenen Weg und benutze keine "Regeln" von sogenanten "Tierexperten" somit ist der Spruch dass ich in der Vergangenheit lebe ein zeichen, dass du nicht nachdenkst bevor du antwortest :-) bitte lesen und dann Nachdenken, ich weiß schwierig und dann wenn es passt Antworten. Nicht irgendwas aus dem Zusammenhang reißen! Dankeschön  :-) so kannst du dir dann auch Peinlichkeiten ersparen :-)

Kommentar von goldangel23 ,

peinlich und niveaulos ist hier nur eine person: du

du scheinst wirklich keine ahnung zu haben. machst anderen vorwürfe und begehst selbst fehler.... naja und googel kannst du selbst scheinbar auch nicht nutzen, denn es gibt wahrlich genug berichte über die gefahren. nur wieso sollte man einer person, welche ja angeblich die weisheit mit löffeln gefressen hat bei solch einer banalen sache wie einer googlesuche helfen? das hast du doch bestimmt nicht nötig, oder du willst es einfach nicht sehen (was ich eher vermute)

Kommentar von salamandertwo ,

also gibt es keine Seiten anscheinend, dann hatte ich recht :-)

worin liegen denn bitte schön meine Fehler, labern kannst du ja auch gut aber in welcher Weise haben es deine Tiere schön, dass würde ich gerne mal beschrieben haben, rennen nur im Laufrad bis sie irgendwann umfallen und sterben und anscheinend wäre es so, sonst hättest du was dazu geschrieben... Also meine Tiere hatten es gut mit viel frischer Luft und viel Auslauf und haben lange gelebt über ihre Lebenserwartungen weit hinaus :-)

Kommentar von salamandertwo ,

P.S. du hast den Vorwurf das Gitterkäfige den Tieren schaden aber beweist nix... warum sollte ich dir dies abnehmen ich fand nix und dies beweist mir dass es Sie nicht gibt, wenn du anderer Meinung bist, bitte dann beweis mir erstmal das Gegenteil. Kannst du es nicht ja dann bitteschön Spuck hier keine großen Töne. Auf Sagen und Mythen nehme ich hier keine Rücksicht.

Antwort
von salamandertwo, 64

Hatte früher auch immer Hamster gehabt, ich habe noch am erstem Tag nicht die Finger von den süßen Kerlchen lassen können und habe sie sofort gestreichelt, ging auch gut, habe in der Zoohandlung nur den Hamster gekauft, der an das Glas kam, wenn ich da stand, egal wie er aussah. Genug davon :-) jedenfalls hatte ich superzarme Hamster, die immer auf die Hand wollten, einer wurde richtig alt und lebte am ende nurnoch außerhalb des Käfigs und schlief Tagsüber auf meinem Bein, es kommt auf die Menthalität des Hamsters an aber eine Eingewöhnungszeit wird überschätzt, es war eher "unser" Käfig, da meine Hand ja auch von ihm akzeptiert sein soll und nicht später als Rivalen. Du solltest öffters mit der Hand in den Käfig und ihm erstmal eine Nuss mit den Fingern hinhalten, dass wird schon. kannst auch mal versuchen ihn vorsichtig zu streicheln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community