Frage von indeinemnamen, 271

Haltet ihr den Islam für frauenverachtend ?

Meine Freundin wurde 2012 im Namen des Islam ermordet und seit dem habe ich mich viel mit dem Islam und ganz besonderst dem sunnitischen und dem Wahabbismus beschäftigt und bin zu der Überzeugung genommen, dass der sunnitische Islam Frauenfeindlich ist, nur bei den Aleviten habe ich in der Hinsicht Fortschritt und Offenheit erkannt.

Was ist eure Meinung dazu, stimmt ihr mir da zu oder nicht

Antwort
von Rosenblad, 71
Ja

Religion sollte im Grunde den  Menschen helfen Halt, Geborgenheit und Vertrauen in einer Welt  zu finden die ihm allein im tagtäglichen Sterben, in einem Ausgeliefertsein und Geworfensein als Bedrohung erscheint und Religion sollte eines sein: das "Gute" im Menschen gleichsam herauskitzeln, das wo wir uns einander ansehen und beistehen und nicht wie Fremde gegenseitig zerschlagen, verachten und mißhandeln.

Wie nicht einmal seiner eigenen Frau die nötige Achtung, den Respekt und Würde gibt und selbst der Meinung ist sich über sie erheben zu müssen, dessen Glaube, dessen Religion und dessen Gemeinschaft sollte hinterfragt werden können.

„Die Geschichte der Religion ist, wo ihre Anhänger besonders verbissen auf eine paradiesische andere Welt setzen, nicht zufällig immer auch eine Geschichte zerstörerischer Gewalt. Ein mörderischer religiöser Fundamentalismus hat nicht nur im Islam sondern auch im Bereich des Christentums eine lange Tradition.Bevor am Ende der Bibel, in der Offenbarung des Johannes, die Erfüllung aller Wünsche ausgerufen werden kann,werden alle diejenigen, die dieser nicht würdig erscheinen, in einer unfassbaren Vernichtungsorgie ausgerottet. Dieser Text hat Christen immer wieder dazu gedient, die entfesselte Gewalt gegen ihre Feinde zu legitimieren.“ (Gerhard Vinnai Das Christentum, eine Religion der Gewalt?; In: Psychologie & Gesellschaftskritik Heft 1 /2, 2009, 22 S. hier S.15)

Wir sollten uns also schon fragen, wozu dient unsere Religion - zur Selbsterhebung, zur eigenen Erlösung und Errettung - aber nicht dergleichen für andere?

Man kann jetzt die Argumentationsaussage treffen, das am Handeln der Menschen nicht die Religion die Schuld trage, sondern der Einzelne Gläubige - nur dieser Gläubige ist seine Religion und die Religion gibt das vor was der Gläubige sein kann. Mann kann es auch andersherum in den Diskurs stellen - wer allein seine Frau zwangsweise in einen dunklen Sack steckt, der hat schon lange den Anspruch verloren ein Mensch genannt zu werden, denn er hat kein Herz (und ganz nebenbei auch keinen Verstand) mehr (oder hatte beides noch nie).

Antwort
von Karl37, 105

Der Islam beschreibt ein Frauenbild wie es im 7. Jhrd. üblich war und ist noch stolz darauf den Koran nicht der Zeit angepasst zu haben.

Das Frauenbild aus christlicher Sicht stammt auch aus einer archaischen Zeit, wurde aber immer zeitgemäß aktualisiert und säkularisiert. Es brachte aber auch erst die Neuzeit und damit vertiefte Aufklärung der Frau politische Rechte zuzustehen.

Auf Grund seiner archaischen Sichtweise ist daher das islamische Frauenbild nicht zeitgemäß und damit frauenverachtend.

Antwort
von SibTiger, 94
Ja

Die manchmal hervorgehobenen Rechte, die Frauen angeblich im Islam haben sind bestenfalls "Rechtlein". während die Religion und damit auch die religiösen Dogmen und Vorschriften von Männern bestimmt werden.

Da ist allerdings bei vielen anderen Religionen auch nur begrenzt anders.

Antwort
von ArbeitsFreude, 89
Ja

Natürlich ist der Islam NICHT frauenverachtend, liebe indeinemnamen...

...nur lässt er sich hervorragend zur Frauenverachtung instrumentalisieren!

So sind überproportional viele Muslime in ihren Handlungen frauenverachtend, was man im täglichen Leben ganz leicht beobachten kann (im häuslichen natürlich noch besser...)

Die Weichspülargumente die hier von wohlmeinenden Muslimen gebracht werden in Richtung: "Frauen sind im Islam wie Diamanten" sind auf schaurige Weise wahr, da Diamanten SACHEN sind, die man besitzt, wegsperrt und argwöhnisch bewacht und zur Sicherheit niemandem zeigt, weil sie ja auch so leicht zu klauen sind! (insofern ist das Diamantbeispiel auch sehr treffend!)

Antwort
von LuzifersBae2, 127

Wenn du das ganze mal allgemein betrachtest, ist fast jede Religion frauenverachtend, der Islam fällt da aber am meisten auf, hast also teilweise recht.

Aber ist es wirklich nur die Religion? Nein. Unsere Gesellschaft an sich hat ein großes Problem damit, dass eine Frau sich sexuell auslebt, oder das eine Frau ihre Rechte sucht, arbeiten geht und Geld verdient, und einfach nur Gerechtigkeit und Freiheit möchte. Oder zB ihre Brüste zeigt, was Männer auch besitzen, nur mit weniger Fettgewebe. Oder Auto fährt (Saudi Arabien), oder nur ihre Augen zeigen möchte, aber nicht DARF (Afghanistan) .......

Ich spreche nicht nur von Deutschland, sondern von der ganzen Welt. Deutschland ist noch in der Sache etwas fortgeschrittener, aber dennoch gibt es Frauenunterdrückung auf dieser Erde, wie ich auch gerade paar Beispiele genannt habe. Religion spielt auch eine Rolle, aber eine größere Rolle spielen die Menschen die voll mit Negativem und Vorurteilen sind. Die gewisse Dinge für sich selbst ausnutzen und andere dabei völlig verachten. Die sich unbedingt den Klischees anpassen wollen und TRADITIONEN(also auch Religionen) nicht loslassen können.  

Antwort
von JoJoPiMa, 56

Dein vermeintliches Problem wird dadurch nicht besser, dass Du hier immer wieder so was wie eine Bestätigung für was auch immer suchst.

Die Person war deine beste Freundin. Du kennst die Gründe die ihr das Leben ausgelöscht haben sollen.

Hattest Du, während der gemeinsamen Zeit, keine Gelegenheit, die Realität zu sehen?

Habt ihr nicht mal über Hadithen usw gesprochen?

Was hast Du noch für Zweifel?

Du willst angeblich was für die persönliche Entscheidungsfreiheit der Frauen islamischen Glaubens machen. Dann mache es.

Melde dich als frewillige Helferin im Frauenhaus.

Arbeite für Organisationen die Prostituierte helfen. In dem Gewerbe sind ausreichend Muslimas, die nicht im Genuss der Theorie-des-Nicht-Arbeiten-Müssen gekommen sind, um die Kinder zu ernähren.

Melde dich bei 'ne Frauenberatungsstelle. Helfe dort deine Zielgruppe, in die Anonymität zu tauchen.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Diese Antwort ist m.E. für Dich die allerbeste, liebe indeinemNamen! - Ich würde Sie an Deiner Stelle - naja: Wenn nicht auszeichnen, dann aber doch bitte: Beherzigen!

Antwort
von Lazybear, 95

Schau dir das judentum an, dort werden frauen krass behandelt, im christentum soll eine frau auch unterwürfig sein, im islam ist das nix anderes! Aber, beim islam spielen traditionen der einzelnen völker eine weit aus größere rolle als der islam selbst, und werden als islamisch betitelt! Zb die geschichte mit kopftuch und co. Oder die frauenbeschneidungen, oder die ehrenmorde! Es ist so, bei uns haben sich traditionen so entwickelt wie sie jetzt sind und wir denken es seien christliche werte, bei denen haben sich traditionen anders entwickelt und die denken sie sei der islam! Mir hat ein muslimischer bekannter gesagt, Mohamed soll gesagt haben, ein mann ist nur so gut, wie er seine frau behandelt, wenn das war ist, dann ist das die eigentliche missverstandene botschaft des islams über frauen! Naja kommen wir zu den salafisten, den islam nach ihnen zu beurteilen ist so, als ob man das christentum nach dem ku klux klan beurteilt!
Das dir ein geliebter mensch genommen wurde ist nicht die schuld der religion, sondern die schuld von einem menschen, karl marx ist auch nicht schuld an stalins verbrechen! Lg
PS.: bin selber halb armenisch halb jüdisch, habe nicht viel für den islam oder die araber übrich, meine verwandten sind dem vermeintlich islamischen terror ständig ausgesetzt, versuche aber immer fair zu bleiben! Lg

Antwort
von Ifosil, 136

Ja, so unrecht hast du nicht. Einige Tendenzen im Islam sind alarmieren. Siehe Saudi Arabien. Aber wie du schon richtig schreibst, gibt es verschiedene Strömungen.

Antwort
von Sunaki, 16
Nein

Wie dus gesagt hast, es gibt diese beiden Strömungen. Und diese beiden wiederum teilen sich in weitere Nebenströmungen auf. 

Im Christentum gibt es ja auch nicht nur Katholiken und Evangelische. Es gibt auch Mormonen, Zeugen Jehovas, Armisch und den KKK. Alle beziehen sich auf die Bibel und dort steht auch mehr als deutlich das Frauen als gut gelten, oder Ungläubige getötet werden sollen. Soll heißen es gibt Interpretationen also Strömungen die wie der IS Menschenfeindlich sind. Aber es gibt einfach zu viele Strömungen und die Länder umfassen eine zu hohe Menge an Bürgern um von einer monogenen Masse auszugehen welche alle das selbe denkt. Es gibt demnach auch sehr gemäßigte Sunniten. Das schlimmste was man machen kann ist verallgemeinern. Menschen unterscheiden sich, Völker unterscheiden sich auch. Demnach sollten z.B. Menschenrechte auch dort gelten wo ein Großteil diese ablehnt, weil es eben auch Leute gibt die darunter leider selbst wenn der größere Teil dafür wäre. (z.B. Zwangsehen in afrikanischen Nationen) Zu sagen der Islam sei pauschal gefährlich ist vergleichbar mit Nazis in Deutschland. Da will auch keiner das von ein paar Leuten auf alle Deutsche geschlossen wird. Beim Islam, oder arabisch geprägten Ländern darf man das hingegen schon. Bin übrigens deutscher Agnostiker. 

Antwort
von furkansel, 42

Mir fiel dazu dieser Hadith ein, den ich dann rausgesucht habe (Mütter sind ja auch Frauen):

'Einmal fragte ein Begleiter den ehrenwerten Propheten (sav) dreimal nacheinander, wem er denn etwas Gutes tun könnte? Und der ehrenwerte Prophet (sav) antwortete nacheinander dreimal das Selbe und zwar„...deiner Mutter...“. Erst nach der vierten Wiederholung seiner Frage folgte die Antwort „...deinem Vater...“ (Buhârî, Edeb, 2; Muslim, Birr, 1) '

Kommentar von suesstweet ,

Oder welcher Vater steht von seinem Platz auf und umarmt sie zärtlich, wenn die Tochter ins Zimmer kommt...? Natürlich der Prophet (s.a.w)...

Antwort
von Evileul, 95
Ja

Ja , nur mal als beispiel Saudi Arabien dort dürfen Frauen fast garnichts. Ich kenn keine Frau die freiwillig dorthin ziehen würde.

Antwort
von seguiendo, 126

Mit den verschiedenen Strömungen kenne ich mich nicht aus, aber ich denke, dass nicht der gesamte Islam frauenfeindlich ist, dass aber momentan frauenfeindliche Strömungen die muslimische Welt bestimmen.

Kommentar von mariontheresa ,

Bei den Aleviten sind die Frauen gleichberechtigt. Kopftuch oder Verschleierung gibt es nicht. Zwangsehe ist verboten. Männer und Frauen beten gemeinsam. Dafür  werden sie von anderen Muslimen gehasst und beschimpft. 

Kommentar von seguiendo ,

Das kenne ich irgendwie ;) Das ist im Katholizismus auch so, dass die ganz Konservativen immer auf die Liberaleren schimpfen. Da sind aber zum Glück die Zahlenverhältnisse inzwischen anders -jedenfalls in Deutschland.

Kommentar von Amagyar1111 ,

Das Stimmt so nicht bei den Aleviten gibt es genau so das Kopftuch wie bei den Sunniten

Antwort
von feinerle, 74

Alles, was nicht explizit eine gleichberechtigte und gleichwertige Haltung annimmt, ist verachtend, egal wer da nicht gleichberechtigt oder gleichwertig betrachtet wird.

Antwort
von Victoryice, 7
Ja

Irgendwie schon,einige Muslimischen Männer behandeln Frauen irgendwie anders!So nach den Motto Frauen wissen wo ihr Platz ist!

Und das übertragen die auch gerne auf deutsche Frauen!Man fühlt sich abgewertet!Aber natürlich gibt es auch Männer die aus diesen Muster raus fallen!Das möchte ich dazu sagen!

Meine Sprüche wie auf den Körper gerichtet anstarren wie Fleisch was man ankrappschen kan vergewaltigen das geht einfach nicht!Und bei einigen bleibt es nicht bei anstarren die tun es!Wenn Frauen ja dazu sagen ist es was anderes,aber Übergriffe auf Frauen die das nicht wollen das geht nicht!Völlig gleich ob die geschminkt sind,aufreizend angezogen,oder sich sogar damit unterhalten all das ist keine Einladung zu so einer Tat!

   

Antwort
von magnum72, 85
Ja

Auch wenn das wieder Ärger gibt ist die Antwort ganz klar JA ! In einer Gesellschaft wo bei Ehebruch Männer straffrei bleiben weil das " böse" Weib sie dazu verführt hat. Die Frau aber in ein Loch gesteckt und durch geifernde alte Männer mit Steinen umgebracht wird, kann mann wohl von Frauenfeindlichkeit sprechen. Ich glaube es ist einfach Angst der Machos vor dem erstarken der Frauen. Nur Feiglinge schlagen Frauen. Solche Erscheinungen gab es auch im Christentum. Doch das Christentum hat sich weiterentwickelt. Der Islam dagegen verharrt im Verständnis des Mittelalters. Es gäbe noch vieles über das Islamische Verhältnis von Männern und Frauen zu sagen aber das würde ganze Ordner füllen in denen jedoch nichts gutes stehen würde. Deshalb muss auch der Islam reformiert werden . Genau wie die Christliche Religion. Auch da ist noch einiges im Argen doch zumindest gibt es keine Steinigungen und Hexenverbrennungen mehr.

Kommentar von Deamonia ,

Schlimmer noch: Vergewaltigte Frauen, die keine 4 Zeugen für ihre Vergewaltigung haben, werden entweder ausgepeitscht, oder wenn sie verheiratet sind, sogar wegen Ehebruch ermordet (gesteinigt) 

Kommentar von Amagyar1111 ,

Hat nichts mit Islam zu tun mein Gott

Kommentar von Deamonia ,

nicht? 

"Ehebruch gilt im Islam als schweres Verbrechen, das nach den Bestimmungen des Korans mit je 100 Peitschenhieben für Mann und Frau bestraft werden soll. Der Koran warnt nachdrücklich vor Milde aufgrund von Mitleid mit den Schuldigen: «Und laßt euch im Hinblick darauf, daß es um die Religion Gottes geht, nicht von Mitleid mit ihnen erfassen, wenn ihr an Gott und den Jüngsten Tag glaubt» (Sure 24,2).

Im islamischen Recht hat sich jedoch nicht die Prügelstrafe für Ehebrecher durchgesetzt, sondern die Todesstrafe für den Fall, daß die Täter verheiratet waren"

Kommentar von Amagyar1111 ,

schon mal den Koran gelesen? Anscheiend nicht weil der Koran die Frau als Heilig beschreibt sie ist was besonderes und wenn jemand seine Frau schlägt oder beleidigt ist es eine große Sünde. Man darf keinem Leide tun. Und außerdem hat es nicht mit Religion oder Nationalität zu tun sondern an der Person sich.Der Christentum hat sich nicht weiter entwickelt nur seine Verfassung verändert. Und wenn du dir mal die Alte Verfassung anguckst steht da drinne das die Frau Untertan des Mannes ist also es gibt viele Frauenfeindliche Sachen in der Alten Verfassung der Bibel.


Kommentar von SibTiger ,

Das Christentum hat wenigstens ansatzweise ein Zeitalter der Aufklärung hinter sich. Der Islam hängt mit seinen Dogmen noch im tiefsten Mittelalter.

Kommentar von magnum72 ,

Dann schau nach Saudi Arabien, Iran, Afghanistan, Katar und und und muss ich hier wirklich noch mehr Länder aufzählen in denen Frauen keine Rechte haben ? Kann mann so verblendet sein?

Kommentar von magnum72 ,

Genau das meinte ich. Im Christentum hat sich inzwischen die Vernunft durchgesetzt. Die Zeit der Kreuzzüge ist endgültig vorbei.

Antwort
von Masuya, 68
Ja

Leider muss ich ja sagen, 

da ich noch keinen Muslim kenne, der Frauen als gleichwertig sieht. 

Antwort
von Victoryice, 6
Ja

Irgendwie schon richtiger Respekt ist da bei einigen gar nicht!

Antwort
von Deeleyla13, 26
Ja

Theoretisch nein denn Islam ist ja wie jeder weiß FRIEDEN ;) Wette jeder Hassprediger bis zum normalen netten Imam von neben an kann das mit sehr vielen Verdrehungen der tatsächlich im Koran stehenden frauenverachtenden Versen bestätigen! In der Praxis JA JA und nochmal JAAA- es wird auch noch sehr lange so bleiben weil auch Frauen ihren Beitrag dazu leisten- besonders bei Morden im Namen der Religion, Ehre oder sonstigem Bullshit sind ganz oft Frauen die treibende Kraft!

Antwort
von hutten52, 20
Ja

Ja. Die Fülle der Belege dafür ist endlos. 

Im Koran wird die Frau als zweitrangig unter den Mann gestellt. Ist sie nicht gehorsam, soll der Ehemann sie erst ermahnen, dann mit Liebesentzug strafne und wenn auch das nicht hilft schlagen. Islamische Gelehrte haben dann allen Ernstes diskutiert, wie fest die Schläge sein dürfen. Viele von ihnen sagen: Nicht so fest, dass man Striemen auf der Haut sehen kann. 

"Geh auf dein Saatfeld, wo immer du willst": Die Frau ist nach diesem Koranvers ein "Saatfeld" des Mannes und muss sich also stets bereithalten, dem Mann zu Willen zu sein, anders herum gibt es keinen Koranvers. 

Die Tochter erbt die Hälfte verglichen mit dem Sohn. Weil Frauen als unzuverlässig gelten, ist vor dem Scharia-Gericht die Aussage eines Mannes so viel Wert wie die von zwei Frauen. 

Überliefert ist auch der Mohammed-Ausspruch: "Ich habe einen Blick in die Hölle geworfen und habe bemerkt, dass dort die Frauen in der Mehrzahl sind."

Antwort
von troublemaker200, 52
Ja

Jaaaaaaa das ist er. Kinderheirat, Männer die patriarschisch erzogen werden, Frauen die sich verschleiern müssen, Frauen die nichtmal Fahrrad fahren dürfen. Wenn das alles nicht frauenverachtend ist, dann weiß ich auch nicht.

Antwort
von KommzumPunkt, 89

Der Islam sollte sich mal locker machen anstatt mit alttestamentarischen Suren die Welt zu beglücken.  

Kommentar von KommzumPunkt ,

Übrigens mein herzliches Mitgefühl, mit deiner Freundin. 

Antwort
von marylinjackson, 32
Ja

Weil es stimmt.

Antwort
von josef050153, 25
Ja

Eigentlich nein. Der Islam ist verbrecherisch frauenfeindlich.

Lies mal Sure 4:34.

Antwort
von muhamedba, 37
Nein

Nein, weil ich den Islam kenne, im Gegensatz zu der RTL/BILD/Spiegel Fraktion hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community