Frage von wiedoof, 55

Haltet ihr das für Geldverschwendung?

Hallo

Ich würde gerne mal unser Leitungswasser in ein Labor einschicken. Im Internet hab ich ein Angebot für 40€ gefunden. Das möchte ich deshalb machen, weil unser Wasser richtig komisch schmeckt. Pur ist es kaum zu trinken! Wir leben in einem sehr alten Haus mit uralten Leitungen. Ich wollte wissen, wovon der Geschmack kommt.

Würdet ihr 40€ für sowas ausgeben? Oder kennt ihr günstigerere Angebote?

Danke

Antwort
von grossbaer, 14

Schaden kann es nicht. Wenn das Haus sehr alt ist und die Leitungen noch nie erneuert wurden, dann kann es sich um Ablagerungen aus den Rohren handeln, die in dem Trinkwasser sind.

Wenn ihr ganz viel Pech habt, dann handelt es sich sogar noch um Bleirohre. Dann wäre es gesundheitsschädlci das Wasser zu trinken.

Die 40 Euro sind von dem her eine gute Investition.

Die Frage ist dann allerdings was ihr mit dem Ergebnis macht. Also wenn Schadstoffe im Wasser festgestellt werden. Wenn es ein Einfamilienhaus ist, dann solltet ihr die Leitungen austauschen. Dies ist jedoch ein sehr großer Aufwand und sehr kostenintensiv.

Wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, dann ist die Frage ob der Vermieter dazu bereit ist hier ebenfalls einen Austausch der Leitungen vorzunehmen. Laßt euch hierzu am besten mal vom Verbraucherschutz oder dem Mieterbund beraten. Eventuell könnt ihr die Miete mindern oder es gibt, wenn es sich um Bleirohre handelt, vielleicht sogar eine gesetzliche Verpflichtung für den Vermieter diese Leitungen zu tauschen.

Kommentar von Hardware02 ,

Na ja, man muss ja nicht gleich die Leitungen für einen fünfstelligen Betrag austauschen lassen. Es würde auch reichen, kein Leitungswasser mehr zu trinken und es nur noch zum Waschen zu verwenden. 

Kommentar von grossbaer ,

Bei Bleirohren wäre ich mir da nicht so sicher. Sie werden zwar seit den 1960er-Jahren nicht mehr verwendet, aber man kann ja nie wissen ob da nicht noch jemand Restbestände verbastelt hat.

Sicher braucht man das Leitungswasser nicht mehr zu trinken. Aber man benötigt das Wasser ja auch zum Kochen. Die Frage ist dann ob die schädlichen Substanzen durch das abkochen des Wassers komplett unschädlich gemacht werden oder ob noch Restbestände vorhanden sind, die dann über die Nahrung in den Körper gelangen.

Kommentar von Skinman ,

Es gibt keine Menge, in der Blei nicht schädlich wäre. Es wirkt fruchtschädigend und möglicherweise erbgutverändernd.

Antwort
von Minyal, 17

Ich würde erstmal beim Wasserwerk nachfragen, was für Wasser ich beziehe. Danach würde ich den Betrag ruhig investieren. 

Antwort
von Hardware02, 8

Wenn du dir Sorgen machst, dann würde ich das zahlen. Vielleicht habt ihr noch Bleirohre? Eigentlich sollte das ja der Vermieter testen lassen. Aber besser, du lässt es selber testen, als wenn du das Wasser einfach immer weiter trinkst, ohne zu wissen, was da los ist, und dich dabei doch unwohl fühlst. 

Antwort
von DerHans, 10

Leitungswasser ist so ziemlich das am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt.

Aber wenn dir das 40 € wert ist, kannst du gerne eine Analyse erstellen lassen. 

Fragt sich nur, was du dann damit anfangen willst.

Kommentar von gunnar90 ,

An dem "bestkontrollierten" Lebensmittel darf man durchaus seine Zweifel haben. Es ist erwiesen, dass die gesetzlich zulässigen Grenzwerte, wenn sie auch nur annähernd erreicht werden, schon einen deutlichen Einfluss auf den Geschmack und die Gesundheit haben können. 

Insbesondere in den landwirtschaftlich stark genutzten Gebieten wie Niedersachsen (Milchviehhaltung/Gülle/Dünger) hat sich herausgestellt, dass die Nitratwerte wesentlicjh höher sind als z. B. in Rhbeinland-Pfalz. Dieses Wasser würde ich auch nicht trinken. Die Höchstmenge Nitrat in Grundwasser ist mit 50 mg/l festgelegt. Das ist m. E. gesundheitsschädlich.

http://www.umwelt.niedersachsen.de/umweltbericht/wasser/nitrat/nitrat-88735.html

Kommentar von DerHans ,

Dann bekommt man aber vom örtlichen Wasserwerk die Werte KOSTENLOS

Antwort
von Dovahkiin11, 4

Das liegt dann eher an den Leitungen als am Wasser selbst. Wenn du vergleichsweise Wasser aus einem anderen Haushalt trinkst, kannst du auch kostengünstig ziemlich schnell die Ursache lokalisieren.

Kommentar von Herb3472 ,

Wenn du vergleichsweise Wasser aus einem anderen Haushalt trinkst, kannst du auch kostengünstig ziemlich schnell die Ursache lokalisieren.

Und was hat er dann davon, wenn er weiß, dass das Wasser aus seinen Leitungen anders schmeckt als z.B. das aus dem Nachbarhaus?

Er weiß damit immer noch nicht, was in seinem Leitungswasser alles enthalten ist. Und sollte es an den Rohren im Haus liegen, hat er gegenüber dem Hauseigentümer überhaupt nichts in der Hand.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Dann weiß er, dass es an seiner Leitung liegt.

Beweisen braucht er es nur, wenn das Haus nicht in ihrem Besitz ist und sich der Besitzer weigert, die Leitungen zu erneuern. Ansonsten kann er gleich einen Sanitärinstallateur rufen und sich die 40€ sparen.

Antwort
von Herb3472, 18

Das halte ich durchaus für ein zweckmäßiges Vorhaben. Die € 40,- sind schon ok.

Antwort
von lstmn, 3

Ja man ich würde alles für ein Leben ausgeben egal wie viel es kostet!!! Leben ist wichtiger als Platt Papier!!!!!!!!

Antwort
von gunnar90, 21

Das würde ich an deiner Stelle ruhig mal investieren. Du musst aber bedenken, dass du dann auch angeben musst, worauf du das Wasser gerne testen möchtest. 

Kommentar von wiedoof ,

Auf der Internetseite stand ja, worauf das Wasser getestet wird und das kam mir auch ziemlich gut für den Preis vor, weil es auf so vieles getestet wird.

Antwort
von asiawok, 3

Was kann man für 40 Euro kaufen ?

Für diese Gewissheit ist das wert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten