Frage von KommschonBitte, 106

Halten sich Menschen (nicht alle) im Internet für was Besseres?

Hallo :)

Mir ist aufgefallen dass in Internetforen und auch hier Menschen irgendwie arrogant wirken. Darum auch meine Frage: Kommt das mir nur so vor, oder ist das wirklich so?

Oft wenn ich mir Antworten unter Fragen durchlese sehe ich Kommentare welche auf einen angeblichen, gerne auch richtigen Fehler hinweisen, aber oft nicht in einer netten Art, sondern in einer in meiner Sicht irgendwie recht arroganten Art, als ob sie perfekt wären und nie Fehler machen würden.

Mir ist das in anderen Foren auch schon passiert, also persönlich, hier jetzt noch nicht, da ich noch nicht so aktiv hier bin, außer im Fragen und Antworten durchstöbern.

Danke für Antworten dir mir helfen, meine Aussage richtigstellen oder mir ihre Meinung sagen.

Antwort
von OlliBjoern, 40

Durch die Anonymität ist die Situation anders, als wenn man einem Menschen direkt gegenüberstehen würde (oder mit ihm telefonieren würde). Menschen trauen sich im Internet, "drastischer" zu antworten, als sie es in der Realität tun würden. Stimme und Körpersprache spielen eine große Rolle, aber diese Mittel gibt es nicht, wenn man nur auf GF schreibt.

Antwort
von Feynja, 57

Im Internet kannst du sein wer du willst. Und vielen werden hier zu alles könnern die immr übe alls Bescheid wissen. Viele können sich auch Fehler hier nicht eingestehen (was mir oft aufgefallen ist) wenn sie eine Frage falsch beantworten weil sie den Text nur überflogen haben, und man sie darauf hinweist werden sie ausfallend und fühlen sich angegriffen. 

Ein anderer Grund den ich Persönlich immer wieder beim chatten bemerke ist das man viele auch schnell falsch verstehen kann, weil es ja nur ein geschriebener Text ist. Dir fehlt die Gestik und Mimik zu dem Text, und die Stimmenlage . Da ist es manchmal trotz smilys schwer zu erkennen wie es gemeint ist. 

Warum einig Leute unter Fragen kommentieren mit Sachen wie geh Arbeiten, oder mit 14 solltest du Barbie spielen, ist mir schleierhaft. Ich glaube das sind verirrte Seelen die hoffen das sie jemand cool findet ;) 

Kommentar von KommschonBitte ,

Was ich auch nicht verstehe ist, dass manche Menschen gar nicht auf die Frage eingehen sondern nur ihre Meinung zur Frage sagen.

Kommentar von Feynja ,

Ich sage auch oft meine Meinung. Aber die Frage beantworte ich trotzdem so gut es geht. Ich glaube manche fühlen sich durch einige Fragen provoziert und geben dann nur ihren Senf dazu um das Gefühl zu haben was gesagt zu haben ^^ soll es ja auch geben. 

Kommentar von KommschonBitte ,

Genau! ..... du verstehst mich :D

Antwort
von Malavatica, 35

Die meisten sind wahrscheinlich nur genervt von der grauenhaften Grammatik oder Rechtschreibung einiger Fragesteller. 

Ausserdem gibt es hier jede Menge Trollfragen. Also weiß man manchmal nicht, ob die Frage überhaupt ernst gemeint ist. 

Kommentar von KommschonBitte ,

Nein, nein, ich meinte schon normale Fragen und dazu normale Antworten.

Kommentar von Malavatica ,

Ach so. Na ja. Besserwisser gibt es immer. Die sterben nicht aus. 

Kommentar von KommschonBitte ,

Da hast du wohl leider recht..

Kommentar von Wurzelstock ,

Malavatica, es ist doch nicht wichtig, ob Trollfragen ernst gemeint sind, sondern wie ernst Du sie nimmst! Falls Du dann deinen Gefühlen hemmungslos Luft machst, wirst doch auch Du automatisch zum Troll :-)

Kommentar von Wurzelstock ,

P.S.: Es gibt speziell hier noch eine andere Ärgerquelle: Wenn ich eine Antwort geschrieben habe, die zehnmal wiederholt wird, statt zehnmal eine Zustimmung zu signalisieren, gerate ich in gesundheitsgefährdendes Kopfschütteln.

Bis ich dann endlich festgestellt habe, dass die eine Hälfte davon zeitgleich geschrieben wurde, und die andere Hälfte meine Antwort garnicht erst gelesen hatte: Ich bin halt (leider) nicht der einzige, der Geistesblitze hat :-)))

Kommentar von Malavatica ,

@wurzelstock. Inzwischen gehe ich da anders mit um. Manche erkennt man sofort an der provokanten Frageform. Da spare ich mir meist jeden Kommentar. :) was dich betrifft gibts einen dritten Grund. Diejenigen, die unbedingt die beste Antwort bescheinigt haben wollen. Egal, wie oft sie schon da steht ;)

Kommentar von Wurzelstock ,

Malavatica, es heißt: "Hilfreichste Antwort". das muss nicht unbedingt die beste sein. Viemehr ist es das, was dem Fragesteller am besten in den Kram passt. Doch Du hast schon Recht mit deiner Einschätzung, denn ich bin durchaus eitel ;-D

Leider hat dieses absichtliche oder unabsichtliche Wiederholen noch einen anderen Effekt: Eine eventuell richtige und wichtige Antwort wird durch ständige Wiederholung verwässert und verliert dadurch einen Teil ihres Informationswertes. Über den verfügt der Schreiber ohnehin nicht - gemäß meiner obigen Ausführung. Deshalb belasse ich es auch nicht bei dem bisschen Ärger über Wiederholungen, sondern zerbreche mir den Kopf über Ursache, Beschaffenheit und Auswirkung.

Ich selbst begnüge mich, wenn es geht, mit dem Daumen oder Pfeil. Damit erziele ich einen größeren Effekt, als mit einer genaueren, umfangreicheren, aber dennoch wiederholenden eigenen Antwort, die ja das Richtige anderer User ebenso abschwächt.

Nimm diese Frage hier: Als ich anfing zu schreiben, gabs 0 Antworten. Als ich abdrückte, war ein ganzes Bündel da. Wer dann dreimal was von Kinesik und Mimik gelesen hat, wird meinen Sermon nicht mehr zu Ende lesen, sobald er auf dasselbe stößt :-[

...und nein - ich bin nicht beim BND :-)

Kommentar von Malavatica ,

Abgeschlossenes Studium oder womöglich IT Spezialist. Bei der Ausdrucksweise kann ich nicht mithalten. Wenn du alles analysierst machst du dir jedenfalls unnötig Arbeit. Und die Pfeil hoch /runter Sache befriedigt mich persönlich nicht immer. Da nicht zu sehen ist, wieviel noch abgewertet haben und somit meiner Meinung sind.Aber du hast schon recht mit Vielem, was du sagst. :)

Kommentar von Wurzelstock ,

Passt scho! :-)))

Antwort
von Robi101, 37

Jaja da hast du schon recht. Dadurch , dass man im Internet nicht verkloppt wird wenn man was falsches sagt , und dass man mit einem Annonymen Account alles sagen ksnn ohne das jemand es erfährt , denken die Leute sie könnten jetzt ohne nachzudenken einfach ihren sprechdurchfall ins Internet entlassen. So ist das , die Menschen müssen irgendwo ihren hass ablassen und im Internet geht das halt gut. Ausserdem fühlen manche Leute sich total toll wenn sie andere runtermachen , aber weil sie im echten Leben totale Lappen sind , machen sie es halt im Internet. Oder diese Leute die nur Selbstvertrauen bekommen wenn sie andere Beleidigen. Man nennt sowas auch extreme Minderwertigkeitskomplexe und das haben im Internet seeeeeeehr viele Menschen...

Kommentar von Wurzelstock ,

Robi, wenn Du meinst, dass man im Internet nicht bemerkt wird und sich der sozialen Sanktionen entziehen kann, bist Du im Irrtum. Die ganze virtuelle Mikrobiologie dient mehr für Racheaktionen, als für materielle Ausbeutung. Dazu gehört auch die Identifizierungstechnik, mit welcher Vergeltungaktionen außerhalb des Webs praktiziert werden, von welchen Du nichts ahnst - ich möchte behaupten: glücklicherweise nicht.

Kommentar von Malavatica ,

Oh je. Bist du vom BND?hört sich nach Erfahrungen an. :)

Kommentar von Robi101 ,

ich sage nicht , dass zu Gewalt aufrufende Aussagen o.ä nicht bestraft werden , deine Annnahme ist eine unsägliche Falscheinschätzung meiner Person , denn im Gegensatz zu dem was du vllt. denkst würde ich mich niemals solch eines primitiven Irrtum bemächtigen. Ich beziehe mich hier auf die klassichen hater-kommentare , und diesbezüglich ist meine Annahme richtig , denn niemand wird wegen eines abwertenden Kommentares zur rechensachft gezogen , und die back-hater kann er einfach blockieren.

Antwort
von Wurzelstock, 31

Deine Beobachtung ist richtig! Ich glaube die Gründe dafür zu kennen.

Die Kommunikation im Web ist ein Zwischending zwischen schriftlicher und mündlicher Dialogform. Während die schriftliche Fixierung der Gedanken in der klassischen Form eine Protokollierung auf Dauer bedeutet, ist sie hier eine flüchtige, weniger reflektierte Formulierung für die aktuelle Äusserung. Das aber hat sie mit dem gesprochenen Wort gemeinsam.

Unsere Sprache ist längst nicht so exakt determiniert, wie wir das glauben. Selbst unter einfachen Sätzen, und sogar Wörtern, versteht praktisch jeder etwas anderes. Jeder nimmt nur das vom Geschriebenen und Gesprochenen auf, was er gerade gebrauchen kann, und modelt es um, sodass er nie das versteht, was der Sprecher oder Schreiber gemeint hat.

Dieses Problem wird im Gedankenaustausch durch die sogenannte Metakommunikation ausgeglichen, deren Anteil in der Regel weit über 50%  eines Dialoges ausmacht.

Das Problem wird aber auch durch Kinesik und Mimik gelöst. Das sind die sogenannten nonverbalen Äußerungen, die immer ein Gespräch begleiten, und genauso umfangreich sind, wie das Gespräch selbst. Die nonverbalen Äußerungen werden vom Zuhörer, aber auch vom Sprecher, vor allem optisch aufgenommen. Diese Dimension fehlt im Web!

Schon früh wurde das bemerkt. Die Web-User versuchten es durch die Komiksprache auszugleichen, die manchmal zu enormen Auswüchsen führte. Inzwischen wurde sie ja weitgehend auf die Smilies beschränkt, die ich für unverzichtbar halte.

Mit den Smilies lassen sich andeutungsweise die Gefühle formulieren, die unsere Gedankenrichtungen steuern. So kann wenigstens etwas der Emotionsstau vermieden werden, der im Gespräch durch die Wechselwirkung der optischen sozialen Reflexe in der Regel gar nicht erst aufkommt.

Doch bei heftigen Kontroversen genügt das nicht - das Fehlen der optischen Dimension schlägt dann voll durch und kann im "Eifer des Gefechts" praktisch jeden zum Troll machen. Auch solche Menschen, die das überhaupt nicht sind. Denn wer hat sich nicht schon mal über einen "Dummkopf" geärgert? Der dann nicht merken kann, dass er Ärger ausgelöst hat?

So. Auch wenn ich mich für was besseres halte hoffe ich, dass ichs jetzt nicht allzu heftig habe raushängen lassen ;-)

Antwort
von Wuestenamazone, 4

Na wenn ich eine Fakefrage nach der anderen bekomme und der Fragesteller weiblich und männlich ist dann reichts mir auch gehörig

Antwort
von Schwoaze, 39

Wie es bei anderen ist, kann ich nicht sagen, aber: Wenn ich innerhalb von 2 Tagen 17 x annähernd die gleichen Fragen hier lese... da fällt es mir schon ab und zu schwer, freundlich zu bleiben.

Noch dazu wirklich nix, wofür man ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen müsste, sondern z.B. einfach den Beipacktext der Pille einmal durchzulesen bräuchte.

Aber sonst... so wie ich schreibe, so bin ich eben. Wofür sollte ich mich auf diesem neutralen, anonymen Boden verstellen?

Kommentar von KommschonBitte ,

Ich meinte 1. Nicht alle und 2. Eher Kommentare, welche Antworten "richtigstellen" wollen. Und nicht Antworten selber, die eher seltener.

Kommentar von Schwoaze ,

mhm!  Wenn man anonym ist, kann man ja ungeniert Pfeile-runter vergeben. Und wenns nur aus Jux und Tollerei ist!

Ist halt so: Auch wenn 100 andere der Meinung sind, dass Drogenkonsum nicht gefährlich ist und dass sie das im Griff haben... das ist nicht meine Meinung und das sage ich auch.  Und da kann der Ton auch rauer werden.

Trotzdem muss man letztendlich akzeptieren, dass man selbst nicht das Maß aller Dinge ist und jeder einzelne hier das Recht auf freie Meinungsäußerung hat, solange er nicht beleidigend wird. Manchmal fällt das schwer, ist aber so.

Kommentar von adabei ,

Wenn man in einem Kommentar eine offensichtlich falsche Antwort richtig stellt, so ist das schon in Ordnung, wenn man dabei freundlich bleibt. Man hilft dabei ja dem Fragesteller.
Der Ton macht die Musik.

Antwort
von warehouse14, 28

Hier bei GF gibt es viele Autisten.

Nichtautisten neigen gerne dazu, in autistische Aussagen Subtexte hineinzuinterpretieren, die aber nicht da sind.

Ein Text auf einem Bildschirm ist nunmal von "Natur" aus unpersönlicher. Gerade das ist ein gutes Mittel, um sich als Nichtautist einmal in die Lage eines Autisten zu versetzen, welcher eben im direkten sozialen Kontakt mit Menschen gewisse Probleme hat.

Ich bin selbst Autist und musste auch erst lernen, mit den teilweise recht wilden Interpretationen von Nichtautisten klarzukommen.

Nimm einfach nichts zu persönlich und die Welt ist wieder in bester (friedlicher) Ordnung. ;)

warehouse14

Antwort
von Jace20, 37

Sowohl im Internet, als auch in der Realität gibt es individuelle Menschen.

Antwort
von TheAllisons, 54

Du hast recht, das ist eben die Anonymität des Internets, da kann sich jeder auslassen ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.


Im Auge in Auge Gespräch würden sich diese Leute das nie trauen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten