"Halte nie die Luft an" Widerspruch beim Abtauchen bei Gerätetauchern VS. Apnoetauchern?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soweit ich informiert bin gilt das nicht fürs abtauchen,  lediglich fürs auftauchen. Grund:  der Apnoetaucher atmet die Luft an der Wasseroberfläche ein, und taucht damit nach unten. Der Druck steigt, und die Luft in der Lunge verdichtet sich. Im Zuge dessen schrumpft die Lunge. (bei extremen Tiefen bis auf Apfelgröße). Beim Auftauchen nimmt der Druck ab, und die Luft benötigt wieder das selbe Volumen wie früher - da dieses aber genau dem der Lunge entspricht, passiert nichts. Beim Gerätetauchen atmest du "Pressluft". Und mit dieser passiert in entsprechender Tiefe genau dasselbe: sie benötigt durch den herrschenden Druck weniger Volumen. Wenn du jetzt aber die Luft anhälst und auftauchst, "entfaltet" sie sich, und benötigt wesentlich mehr Platz als deine Lunge hat. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Lungenriss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elumania
31.10.2015, 11:53

Dankeschön :)

Deine Antwort finde ich gut und nachvollziehbar. Es war tatsächlich nur auf das Auftauchen beschränkt, wobei das ziemlich unverständlich beschrieben war, aber jetzt weiß ich es ja.

0
Kommentar von AHLEX
31.10.2015, 21:37

Sehr gut beschrieben die Antwort!

0

Hallo, der große Unterschied besteht darin, dass einerseits Apnoe-Taucher nur einmal an der Oberfläche die Lunge vollpumpen während Gerätetaucher durch den ständig mit der Tiefe wachsenden Umgebungsdruck je nach Tiefe oft ein mehrfaches ihres normalen Lungenvolumens einatmen. Hier it der Innendruck der Lunge bei regelmäßigem Atmen gleich dem Außendruck der Umgebung. Und der Umgebugsdruck steigt von ca. 1 Bar an der Oberfläche um je 1 Bar pro 10 m Wassertiefe. Gruß Klaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Training ist das Stichwort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung