Frage von BigBootyJohnson, 124

Halswirbelsäule versteift und Probleme mit einschlafenden Händen?

Hey der Arzt meinte, dass meine HWS irgendwie versteift sei. Deswegen schlafen mir nachts immer die Hände ein und das geht jetzt schon seit über nem halben Jahr so. Ich wollte fragen was man dagegen machen und ob sowas auf dauer zu bleibenden Schäden kommen kann in Bezug auf die nerven.

Antwort
von hammsen, 95

Mir schlafen regelmäßig die Hände ein weil ich fest meine Arme beim Schlafen vorm Brustkorb verschränke. Vielleicht hat es bei dir auch was mit deiner Schlafposition zu tun.

Sollte es tatsächlich von der Wirbelsäule kommen, würde ich das bei einem guten Orthopäden abklären lassen, bzw. sprich mit einem Neurologen, der kann dir vielleicht was sagen inwiefern es zu dauerhaften Schädigungen kommen kann.

Viele Grüße

Kommentar von BigBootyJohnson ,

Ja ist bei mir auch mit dem verschränken

Kommentar von hammsen ,

Dann hat's vermutlich auch nichts mit der WS zu tun.

Würde mich da nicht verrückt machen, du kannst ja mal darauf achten wie du aufwachst wenn du wieder eingeschlafene Hände hast.

Und wenn du dann noch noch Zweifel hast, kannst du dir immer noch einen Termin beim Orthopäden holen.

Aber da du das Problem nur hast wenn du schläfst, glaube ich eher weniger, dass deine Beschwerden daher rühren.

Oder schlafen dir die Hände auch Tagsüber ein, oder wenn du liegst ohne dass du schläfst?

Dann käme dann doch eher was orthopädisch/neurologisches in Frage.

Viele Grüße

Antwort
von Silo123, 76

Ist therapeutisch schwer zu beeinflussen, wenn es wirklich an der Wirbelsäule liegt.

(Falls die wirkliche Ursache hingegen ein Karpaltunnelsyndrom sein sollte, könnte man schon was machen)

Was man versuchen KANN: Physiotherapie, andere Matratze, aber Erfolg ungewiß.

Solange die Hände dazwischen immer wieder "aufwachen" kommt es zu keinen bleibenden Nervenschäden.

Dieser Zustand kann auch über Jahre fortbestehen, ohne, daß es zu einer Verschlimmerung kommt

Kommentar von BigBootyJohnson ,

Ja also es ist kein Karpaltunnelsyndrom, wurde schon abgeklärt. Aber danke für die Beruhigende Antwort;)

Antwort
von Wonnepoppen, 76

Welcher Arzt sagte das?

Der muß eigentlich auch wissen, was du dagegen machen kannst?

Zumindest könnte er dich überweisen, z.B. zum Orthopäden, der zum Physiotherapeuten, oder zum Neurologen?

Kommentar von BigBootyJohnson ,

Hat er auch gemacht, nur dauert das noch

Kommentar von Wonnepoppen ,

OK, alles klar!

Antwort
von Turbomann, 58

@ BigBootyJohnson

Das hättest du den Arzt gleich fragen müssen, der ist für eine kompetente medizinische Anwort zuständig.

Hier sitzen keine Mediziner und Laien sind die falschen Ansprechpartner für dich.

Also bitte rede mit deinem Arzt.

Kommentar von BigBootyJohnson ,

Ich wurde ja direkt überwiesen(Termin in 8 tagen), ich wollte nur wissen ob sowas schädlich auf dauer ist.

Kommentar von Turbomann ,

Das können dir Laien auch nicht sagen, du wirst leider die nächste Untersuchung abwarten.

Dann schreibe dir vorher auf, was du noch wissen willst und lasse dir vom Arzt alles genau erklären, so lange bis du weist, was Sache ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community