Frage von loubaby, 138

Halluzination (nachts)?

Ich habe eine ernsthafte Frage, ich hoffe sie wird auch ernsthaft beantwortet. Seit etwa einem dreiviertel Jahr habe ich hin und wieder Halluzinationen/ Träume, in denen ich immer fest überzeugt bin, dass Leute in meinem Zimmer sind bzw. auch in meinem Bett liegen und schlafen, wobei ich das aus irgendeinem Grund total normal finde in dieser Situation. Das habe ich zuerst nur für Träume gehalten, jetzt ist es aber schon zweimal passiert dass ich mir SICHER bin dass ich wach war. Einmal zum Beispiel bin ich nachts aufgewacht, habe mich hingesetzt, kurz auf mein Handy geschaut und  was getrunken (Die Flasche war am nächsten Tag auch leer). Dann ist mir plötzlich eingefallen, dass doch hier lauter Leute da sind und ich leise sein muss und hab mich so leise es geht wieder hingelegt und bin auch noch an den Rand vom Bett gerutscht, dass alle besser Platz haben...  Außerdem hab ich mir eingebildet, ein Bein von jemand anderem gesehen zu haben)...Kurz danach ist mir aufgefallen, dass da eigentlich niemand sein sollte, und bin panisch liegen geblieben, bis ich irgendwann wieder eingeschlafen bin. Ist das normal? Anfangs habe ich mir keine Sorgen gemacht, aber langsam kommt das immer öfter vor... Ich find das langsam echt etwas gruselig :/ Danke schonmal für Hilfe:)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst, Psyche, Psychologie, 58

Kein Alkohol, keine Drogen, keine Panikattacken ....

Was Du da erlebst sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Schlafparalysen. Diese können so aussehen, dass Du träumst, dass Du aufwachst und gewisse Dinge passieren, die mehr oder weniger obskur sind. Es spielt hierbei keine Rolle, ob Du bemerkt hast, dass Du Dich in dieser Situation nicht bewegen konntest oder nicht. Die typische Lähmung registriert man ja nur dann, wenn man versucht, sich zu bewegen. Die Lähmung verschwindet auch nach spätestens zwei Minuten. Innerhalb dieser Zeit besteht die Möglichkeit, dass Du vollständig wach wirst und Dich auch wieder bewegen kannst oder wieder einschläfst und den Traum weiterträumst - vielleicht sogar um wenig später die nächste Schlafparalyse zu erleben.

Schlafparalysen sind absolut ungefährlich und normal. Warum man sie durchlebt, ist nicht wirklich geklärt. Ein Erklärungsversuch ist, dass Stress die Ursache sein soll. Ich kenne aber genügend "Patienten", die mit Sicherheit keinen Stress erleben und trotzdem Schlafparalysen durchleben.

Was wirklich hilft: Entspannt bleiben und sich in diesem Moment des Erlebens  erinnern "ach ja, die Schlafparalyse - ich muss nur 2 Minuten warten, dann ist es vorbei"

Kommentar von loubaby ,

Danke:) das Problem ist nur, ich merke in der Situation gar nicht, dass etwas nicht stimmt. Es kommt mir vollkommen normal vor. Manchmal dauert es bis zum nächsten morgen, bis ich realisiere, dass es unmöglich gewesen sein kann

Kommentar von DottorePsycho ,

Zumindest musst Du es ab jetzt nicht mehr gruselig finden.

Ich kenne aus persönlicher Erfahrung genau solche Träume, wie Du sie hast - und wusste damals auch noch nicht, was ich heute weiss. Da,als fand ich das auch absolut irritierend; ich wusste teilweise wirklich nicht, was geträumt und was real gewesen ist. Sogar mein Hausarzt wusste sich keinen Reim darauf zu machen (was ich aus heutiger Sicht schwach finde). Während meines Studiums ist mir das Thema dann mehrfach begegnet; seitdem weiss ich die Details, die mich heute beruhigt schlafen lassen.

Ich hoffe, das gilt ab jetzt auch für Dich. Es könnte helfen, wenn Du Dir dieses neue Wissen abends nochmal kurz vergegenwärtigst. Das erhöht die Chance, dass es Dir nachts dann klar wird. :-)

Kommentar von loubaby ,

Danke:)

Antwort
von LexieeAc, 3

Obwohl das Thema schon etwas älter ist, wollte ich trotzdem meine Erfahrung mitteilen.

Ich habe auch schon im Schlaf halluzinierte. Es waren auch Leute anwesend - so das ich mich quasi noch richtig zugedeckt habe, weil es mir unangenehm war, dass ich ja fast nackt im Bett lag.

Es ist auch schon sehr oft vorgekommen, das ich mir eingebildet habe, dass Spinne in mein Bett sind oder diese auf mich zu kommen. Ich bin dann panisch raus aus mein Bett und habe dieses durchwühlt auf der Suche nach den Spinnen. Mein Zimmer habe ich dann hell wahrgenommen obwohl es dunkel ist. Ich werde dann erst am Bett wach und realisiere, dass diese Riesen spinnen garnicht existieren. Habe bis heute keine Erklärung dafür. Seitdem ich mich aber damit beschäftigt habe, kann ich solche Attacken schon vorher unterbinden so dass ich direkt wach bin. Ich vermute es ist einfach Stress.

Antwort
von Psychojf, 61

Das kann vorkommen wenn man überfordert und auch sehr viel Stress ausgesetzt ist. Aber manchmal ist das auch ein Anzeichen für eine Angst/Panikstörrung. Wobei man sich das nicht selber als Diagnose stellen sollte. Ich bin einmal auch aufgewacht und habe mich gefragt, warum denn das Licht in meinem Zimmer an ist. Dan ging ich zum Lichtschalter und habe ein paar Minuten später festgestellt, das es aus war und ich es erst angeschaltet habe. Vielleicht machst du dir auch sehr viele Gedanken über deine Zukunft oder über andere Dinge, dan ist der Kopf schonmal überfordert.

LG JF

Antwort
von ObniindO, 43

Das ist mehr oder weniger normal. Sich im dunklen Dinge ein zu bilden ist nicht ungewöhnlich, und auch im halbschlaf noch den traum ein wenig wahr zu nehmen kann oft passieren. Dies ist quasi auch eine Sache die beim luziden Träumen passiert. Es kann sein dass du das ganze zusammen mit schlafwandeln hast. Das haben einige Personen durch drogen, manche durch Stress und manche durch realitätsverlust. Sehr oft ist das ungefärlich, kann aber auch ab und zu ausarten. Ersteinmal abwarten, vor dem Schlafen auf Coffein, chemikalien und Medien verzichten und deinen Schlafrythmus im Auge behalten. Wenn es schlimmer wird einfach mal einen Psychologe kontaktieren.

(warnung: nur basierend auf Halbwissen)

Antwort
von Andea, 40

Wenn du mit den Menschen die nachts bei dir sind  zurecht kommst und es dich nicht stört Fang an es zu akzeptieren 

Sehe sie als Freunde und deine Beschützer an 

Irgendwann werden sie gehen und dich in ruhe lassen denke ich 

Aber dann werden sie dir auch fehlen 

Gruß von Andrea 

Antwort
von Ku420Sh, 47

Wie ist das denn mit Drogenkonsum? Ich rede auch von Koffein. Diese “Halluzinationen“ sind bei dämmerndem Licht weit verbreitet, wie sie entstehen habe ich keine Ahnung, doch als kleineres Kind hatte ich das auch oft. Aber beantworte mir eine Frage, sind die Personen klar zu erkennen oder eher verschwommen und sehen leicht Bunt aus (Regenbogenfarbend, aber dunkel)?

Kommentar von loubaby ,

Ich nehme keine Drogen, ich trinke nicht mal Alkohol... Und diese Personen sind nicht klar erkennbar, nur schwarze Umrisse. Ich weiß auch nicht wer sie sind. Aber es passiert auch immer nur nachts, also es ist eh dunkel:/

Kommentar von Ku420Sh ,

Ja , ich kann nicht beurteilen ob das noch im normalen Ramen ist, wenn du dich unwohl fühlst, dann geh mal zu einem Arzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community