Frage von Clepetta, 35

Hallo, zahlt meine Hundehaftpflichtversicherung in folgendem Fall die Tierarztrechnung ?

Unser Ridgeback und der kleine Terrier des Nachbarn kommen gut klar und man kann sie auch unbeaufsichtigt alleine im Garten lassen. Gestern allerdings hat unsere 2 jährige Tochter einen Keks fallen lassen und beide Hunde stürzten sich drauf. Der kleine Terrier fing an zu knurren und der Nachbar hat unseren großen zurückhalten wollen. Dabei hat unser sich den kleinen gepackt und geschüttelt. Der Terrier hatte nach kurzer Zeit eine Beule an der Seite gehabt und sind darauf hin zum Tierarzt gefahren. Ergebnis,leichte innere Verletzung,eine Übernachtung in der Tierklinik mit ein paar Röntgenaufnahmen und ne Tierarztrechnung von knapp 500 Euro ! Außer einen kleinen Schock den er hat,geht es ihm wieder gut. Beide Hunde haben ein total liebes Wesen und waren deshalb auch nicht in unserem Garten angeleint. Meine Frau war auch dabei und riet dem Nachbarn während dem geknurre sich da rauszuhalten was er aber nicht machte. Einige Tage vorher hat der kleine unserem großen das Futter weggefressen und unser saß tatenlos daneben. Wie läuft das jetzt mit der Haftpflicht ? LG

Antwort
von Moyin, 17

Schwierige Sache. Mal abgesehen davon, dass jede Versicherung andere Richtlinien hat, kann man die Situation drehen und wenden wie man möchte. 

Blickwinkel 1: Fahrlässiges Handeln. Hunde wurden nicht angeleint, wodurch man fahrlässig eine Rauferei zulässt. Es sind schließlich Tiere.

Blickwinkel 2: Der Nachbar ist selbst daran Schuld, da er in der Pflicht war aufzupassen auf seinen Hund, da dieser bei euch zu Gast ist. Wobei dies Spekulation ist, jedoch könnte man dies bestimmt so hindrehen.

Ob die Versicherung einen der beiden Blickwinkel so beachtet, weiß ich nicht. Es kann auch sein, dass diese den Fall direkt durchwinken und bezahlen. 

Was meinst du damit, dass der Nachbar sich nicht raus gehalten hat? Wenn dieser Eingriff und damit eine noch stärkere Reaktion der Hunde auslöste, stände er in der vollen Schuld.

Kommentar von Clepetta ,

Hallo,
Er hatte wohl Panik das unser großer auf den kleinen geht...was durch das festhalten wahrscheinlich ausgelöst wurde

Antwort
von Apolon, 19

Du meldest den Schaden deiner Tierhalterhaftpflichtversicherung und schilderst den Fall wie er sich zugetragen hat.

Vermutlich wird der Schaden zu 50 % von deiner Tierhalterhaftpflicht übernommen.

Den Rest darf dann der andere Tierhalter zahlen.

Dies ist nur eine Vermutung von mir, kann aber auch anders entschieden werden.

Gruß N.U.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community