Frage von Jarmifanfan, 158

Hallo,weiß jemand von euch welcher Religion die heiligen drei Könige angehörten?

Es gibt Theorien ,dass es Hindus waren,könntet ihr mir da weiter helfen ?

Antwort
von drachenfreund, 74

Auch wenn es rein hypothetisch ist, dass es die 3 Könige jemals gab, die Geburtslegende Jesu wohl nicht mehr als eine Legende ist, etc ...

... Hindus halte ich für unwahrscheinlich. Vermutlich stammten sie eher aus Persien oder Babylonien, also glaubten sie wahrscheinlich an mehrere Götter und waren Anhänger eines orientalischen Kultes.

Kommentar von Abahatchi ,

Auch wenn es rein hypothetisch ist, dass es die 3 Könige jemals gab, 

In der Bibel steht nirgends etwas von 3 Königen. 

Da steht etwas von Weisen, also von erfahrenen Personen, die drei Geschenke hatten und sie kämen aus dem Morgenland. Morgenland bezeichnet eine Himmelsrichtung nach dem örtlich üblichen Sonnenständen vom jeweiligen Standpunkt aus und somit wären diese Weisen, mit ihren drei Geschenken mitten durch das Tote Meer gekommen. Vermutlich hatten die Verfasser der Geburtsgeschichte von Jesus die Geographie kurzzeitig nicht beachtet. Entweder sie Schwammen oder sie konnten schon wie Jesus übers Wasser gehen oder das Tote Meer war gerade zugefroren oder lag trocken dar nieder. 

Es ist jedoch historisch belegt, dasz vor 2000 Jahren das Tot Meer einen viel höheren Wasserspiegel hatte als heute und dasz es zu dieser Zeit nicht zugefroren sein konnte, auch wegen des Salzgehaltes nicht. 

Erst wenn man mal dem ganzen Drum Herum der Bibel auf den Zahn fühlt, merkt man eigentlich, wie völlig hirnrissig das gesamte Buch ist. Damals konnte kaum einer Schwimmen, selbst Fischer nicht. Warum hätten also diese Weisen schwimmen können sollen?

Antwort
von JTKirk2000, 81

Das waren keine Könige, sondern Sterndeuter. Selbst dass es drei waren, wird nur aufgrund der Geschenke vermutet, die sie mitgebracht haben sollen. Woher sie genau kamen, ist, meines Wissens nach, nicht überliefert. Ebenso wenig, welcher Religion sie angehörten.

Wenn Du möchtest, kannst Du hier etwas über sie nachlesen: http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus2

Kommentar von Gambler2000 ,

Genau, in Matthäus 2:1 steht das. Woher die Katholische Kirche das mit den Königen her hat ist mir auch ein Rätsel.

LG.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Exakt. Siehe Link. :)

Antwort
von stine2412, 33

Da die Drei Sterndeuter waren und Babylon für Astronomie/Astrologie bekannt war, ist anzunehmen, dass sie  von dort kamen. Ihr Weg war also weit bis nach Bethlehem und war nicht in ein paar Tagen zu schaffen. Deshalb heißt es ja auch in Matthäus 2: ab Vers. 1, dass sie ein kleines Kind in einem Haus und nicht in einem Stall fanden.

Interessant ist noch, dass der Stern die Sterndeuter erst zu Herodes führte und erst dann nach Bethlehem. Man könnte fast annehmen, dass dahinter eine böse Macht stand und nicht der sog. "Weihnachtsstern". Denn anschließend mußte die Familie sich mit Jesus auf die Flucht nach Ägypten machen. Dort, in der Fremde, kamen ihnen die wertvollen Gaben der "drei Weisen aus dem Osten" sehr zugute; sie konnten wahrscheinlich gut die Zeit ihres Exils damit überbrücken. 

Der Ursprung der babylonischen Religion liegt 3.000-2000 Jahre zurück. https://de.wikipedia.org/wiki/Babylonische_Religion. Dort ist der Ursprung der vielen Glaubensansichten. Babylon bedeutet "Verwirrung" und zwar nicht nur der Sprachen. In der Offenbarung wird "Babylon die Große" als Mutter aller falschen Religionen beschrieben (Off. 17:5). Durch die Sprachenverwirrung wurden die falschen religiösen Ansichten Babylons in die ganze Welt getragen.

Antwort
von 1988Ritter, 50

Dies kann man nur vermuten, und anhand des jeweiligen Namens eventuell ableiten:

  • Balthasar = Balsazar ( Bedeutung: Gott/Herr schütze den König ) Ursprung wahrscheinlich babylonisch. Der Name könnte auch Hinweis auf eine Religion des Baal-Kultes sein.
  • Melchior = Malk ( Bedeutung: König des Lichts ) Ursprung wahrscheinlich hebräisch bzw. semitisch, was dann für die arabische Halbinsel sprechen würde.
  • Kaspar = Caspar/Kasbah ( Bedeutung: Schatzmeister ) Ursprung wahrscheinlich persisch bzw. frühäthiopisch.
Kommentar von Abahatchi ,

Dir ist schon klar, dasz sich die Zahl 3 in der Bibel auf die Anzahl der Geschenke bezieht und nicht auf die Anzahl der Weisen. Dir ist auch klar, dasz die Namen es damals nicht gab und diese auch nicht in der Bibel für Weise aus dem Morgenland erwähnt werden. Sie wurden den Weisen erst Jahrhunderte später angedichtet.

Antwort
von JensPeter, 26

Hallo Jarmifanfan,

dazu folgendes:

In der Bibel wird in Matthäus 2:1 die Pluralform des griechischen Wortes mágos verwendet. Verschiedene Bibelübersetzungen sprechen daher von „Weisen“, „Sterndeutern“ oder „Sternkundigen“ beziehungsweise transliterieren den Ausdruck einfach mit „Magier“. 

Kein einziges Mal wird in der Bibel ein Magier als König bezeichnet. 

Entgegen der landläufigen Meinung gingen die Magier, nachdem Jesus geboren worden war, nicht zuerst nach Bethlehem, sondern nach Jerusalem. Sie waren demnach um die Zeit der Geburt Jesu gar nicht anwesend. Später trafen sie dann in Bethlehem ein, worüber die Bibel folgendes berichtet: „Als sie in das Haus kamen, sahen sie das kleine Kind“ (Matthäus 2:1, 11). Folglich wohnte Jesu Familie zu der Zeit, als die Magier Jesus besuchten, eindeutig in einer normalen Unterkunft. Sie fanden Jesus nicht in einer Krippe liegend vor.

Aus biblischer Sicht ist die populäre Geschichte von drei Königen, die Jesus um die Zeit seiner Geburt huldigten, ungenau. Wie bereits erwähnt, lehrt die Bibel, daß die Magier, die Jesus besuchten, keine Könige waren, sondern Astrologen, die sich mit Okkultismus beschäftigten. 

Beste Grüße

JensPeter

Kommentar von Abahatchi ,

Du meist bei Griechisch sicherlich μάγος oder, denn mágos ist ungarisch und hat nichts mit Magie zu tun. Jedoch sollte man nicht auszer Acht lassen, dasz im heutigen Griechisch μάγος nicht genau so verstanden wird, wie in den vielen Formen des Altgriechisch oder vor 2000 Jahren.

Es sind also nicht zwingend Zauberer im heutigen Sinne gemeint, denn so ähnlich ist es auch im Deutschen, wo erst aus erfahrenen Frauen, die zu Heilzwecken Kräuter verabreichten irgendwann Hexen im negativen Sinne wurde. 

im Deutschen würde man μάγος wie mahgoß sprechen.

Kommentar von JensPeter ,

Auszug aus Wikipedia zum Begriff "Magier":

Magier (von altpersisch magusch, griechisch mágos, lateinisch magus) steht für:

. einen Angehörigen der alt-iranischen, bevorzugt medischen Priesterkaste, siehe

 

Magereinen 

. einen übernatürlichen Zauberer vor okkultem oder religiösem Hintergrund, siehe

 

Zauberereinen 

.einen Ausübenden der Zauberkunst (Illusionskünstler), siehe

 

Zauberkünstler

Vulgata Matthäus 2:1

Cum ergo natus esset Jesus in Bethlehem Juda in diebus Herodis regis, ecce magi ab oriente venerunt Jerosolymam, 

Einheitsübersetzung: 

Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem

Wie gesagt, weder getauft, noch auf das kommende "christliche" bedacht , noch beteten sie JHWH an noch erwarteten sie den Messias. 

Sie wollten lediglich dem neuen König "huldigen" (ist keine Anbetung) und taten die zuerst Herodes kund der infolge dessen massenhaft Kinder im Alter bis zu zwei Jahren in Bethlehem töten ließ!

Niemals war Sterndeuterei für Hebräer oder Israel oder gemäß dem "Gesetz" erlaubt:

3 Mose 19:26 Ihr sollt nicht nach Omen ausblicken, und ihr sollt nicht Magie treiben.

5 Mose 18:10 Es sollte sich in dir nicht jemand finden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, jemand, der sich mit Wahrsagerei beschäftigt, der Magie treibt, oder jemand, der nach Omen ausschaut, oder ein Zauberer 11 oder einer, der andere mit einem Bannspruch bindet, oder jemand, der ein Geistermedium befragt, oder ein berufsmäßiger Vorhersager von Ereignissen oder jemand, der die Toten befragt. 

Astrologen werden ebenfalls als Sterndeuter bezeichnet.

Als der Prophet Jesaja im 8. Jahrhundert v. u. Z. den Untergang Babylons vorhersagte, forderte er die Sterndeuter oder astrologischen Ratgeber dieser Stadt auf, sie zu retten, indem er sagte: „Du [Babylon] bist müde geworden durch die Menge deiner Ratgeber. Laß sie nun aufstehen und dich retten, die Anbeter der Himmel, die Sternebeschauer, diejenigen, die an den Neumonden Kenntnis vermitteln von den Dingen, die über dich kommen werden“ (Jes 47:13).

Es ist daher nicht von ungefähr, daß Justinus der Märtyrer, Origenes und Tertullian unter den in Matthäus 2:1 erwähnten mágoi Astrologen verstanden. Tertullian schrieb: „Der Zusammenhang, worin Magie und Astrologie stehen, ist bekannt. Die ersten, welche . . . ihn [Jesus] beschenkten, waren Sterndeuter“ (Bibliothek der Kirchenväter, Bd. 1, 1912, Über den Götzendienst, Abschnitt 9, S. 149). Der Ausdruck „Magier“ wurde „im Osten eine allgemeine Bezeichnung für Astrologen“ (The New Funk & Wagnalls Encyclopedia, 1952, Bd. 22, S. 8076).

JHWH offenbart seine Vorsätze durch die Schriften, Propheten und Engel. An keiner Stelle der Bibel durch Sterndeuterei.

Selbst wenn andersgläubige Träume von JHWH erhielten (Nebukanezar oder Pharo) wurden diese erst durch Propheten des wahren Gottes korrekt gedeutet. 

"Heilig" waren die Sterndeuter aus den Augen von JHWH ganz gewiss nicht, der Stern hatte eine andere - für viele Kinder eine tödliche Ursache. Wären die Eltern von Jesu nicht gewarnt worden wäre es für Jesus gefährlich geworden. Insgesamt ist unbestreitbar eine "Gegnerschaft" erkennbar, keineswegs "Heiligkeit". Die Gegnerschaft hat ihre Wurzel einem anderen Glauben, für dessen Geistesmacht dahinter die ahnungslosen Sterndeuter als ahnungslose Werkzeuge dienten.

Antwort
von suziesext04, 48

ne ne, im Evangelium steht "treis magoj ek tes anatoles"

heisst 3 Magier aus dem Osten. Magoj hiessen die Zarathustra -Priester aus Persien. Die Zarathustra Reliogion war die erste, die bloss von ein einzigen Gott gesprochen hat.

Was hat das im Evangelium für ne Bedeutung? Soll, symbolisch, sagen, die Priester der ersten monotheistischen Religion haben auch den kleenen Jesus als Messias, als Heiland anerkannt. Denn die Idee von nen Endzeit-Heiland stammt ja auch von die Zarathustra-Religion, da heisst er Saoshyant, und die Idee ist erst von Juden in Babylon und dann von Christen aufgegriffen worden.

Antwort
von Klaraaha, 21

Also, der Farbige, mit schwarzer Schuhcreme angemalte "König", der Caspar soll aus dem damals reichen Saba, heute Äthiopien oder Jemen gekommen sein. Der trägt auch immer das Weihrauchfaß,, der Weihrauch stammte ursprünglich aus der Gegend und wurde von dort nach Israel oder Palästina eingeführt. Zumindest so die Hintergrundgeschichte des "schwarzen Weisen", was aber nicht heißt, dass es so tatsächlich war. 

Antwort
von viktorus, 15

Diese Erzählung kommt aus der "Weltkirche" (2.Kor.4,4), denn in der Heilhen Schrift steht nirgenwo, wie viele "Zeichendeuter bzw. "Zauberer" das "Kind Gottes" besuchten (Mt.2,1).

Antwort
von realsausi2, 37

Die waren Teufelsanbeter.

Antwort
von Andrastor, 48

Da es sie niemals gab, hatten sie auch keine Religion.

Die Figuren waren möglicherweise Juden, immerhin wussten sie davon dass der König der Juden geboren werden würde und Anhänger einer anderen Religion hätten anstatt Gold, Weihrauch und Mhyrre wahrscheinlich Feuer, Schwert und Keule mitgebracht.

Kommentar von Garfield0001 ,

du meinst, du weißt nicht ob es sie gegeben hat. Es hat ja auch noch niemand ein "Zwischending" zwischen Affe und Mensch gefunden, und doch wird behauptet, genau solche Wesen muss es gegebene haben.

Kommentar von Andrastor ,

Nein, es hat sie nicht gegeben.

Da das neue Testament und Jesus eine fast exakte Kopie der altägyptischen Horuslegende ist, in welcher Adäquate zu den heiligen drei Königen auftauchen, kann man mit Gewissheit sagen, dass nichts im neuen Testament der Wahrheit entspricht.

Was auch auf die heiligen drei Könige zutrifft.

Und was das fehlende Glied betrifft, es gibt Beweise die darauf schließen lassen das es so ein Wesen gegeben hat, im Gegensatz gibt es keinen einzigen Beweis dafür dass es die heiligen drei Könige je gegeben hat.

Du vergleichst gerade Ozelots mit Feen.

Kommentar von Abahatchi ,

Moin Andrastor, viel interessanter ist, was passieren würde, wenn man die Märchen zu Jesus Geburt mal echt durchspielen würde. Nehmen wir seinen Geburtsort und die Unterstellung, irgendwelche Weisen seinen von Dort aus dem Morgenland gekommen, denn damit war zu jener Zeit immer eine Himmelsrichtung vom betreffenden Standpunkt aus gemeint. Die Weisen kamen also durch das Tote Meer, was damals auch erwiesener maszen einen viel höheren Wasserstand und somit eine viel gröszere Ausdehnung hatte als heute. 

Ich sage immer, wären sie aus dem Morgenland hinter dem Toten Meer gekommen, immer einem Stern folgend, dann wären sie entweder wie Jesus übers Wasser gelaufen oder vorher ertunken. Also müssen sie sich an einer Stelle auf den Weg gemacht haben, an der Sie von Beginn ihres Marsches schon das Tote Meer im Rücken hatten. Sie waren vermutlich die Dorf bekannten Gauner der Gegend ;-)

Kommentar von realsausi2 ,

Ach mein Gott, was für eine schlagende Argumentation. Ich bin beeindruckt.

Was soll das sein, ein Zwischending zwischen Mensch und Affen? Wir sind Affen. Da gehört nichts dazwischen. Ist aber auch sowas von offtopic.

Kommentar von Andrastor ,

an wen richtet sich deine, wahrscheinlich ironische Aussage von wegen schlagende Argumentation?

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich habe noch mal auf Wikipedia etwas über diesen Horus gelesen. Dieser führte Krieg und wurde meistens als Falke festgestellt. Wo soll den da was kopiert worden sein? Bitte sende einen Link mit in die Kommentare.

Kommentar von Andrastor ,

Wikipedia weiß nunmal nicht alles, aber hier ein paar der markantesten Gemeinsamkeiten:

Horus war einziger fleischgewordener Sohn des höchsten Gottes Osiris. Seine Eltern hießen Isis-Meri (ägyptische Form von Maria) und Seph (äg. Josef).

Seine Geburt wurde seiner Mutter von einem Engel angekündigt und unter niedrigsten Umständen, beim Futterplatz von Tieren geboren.

Drei Sonnengottheiten kamen und brachten ihm Geschenke, andere Zeugen seiner Geburt waren Schäfer, die dem Stern gefolgt waren, welcher sie zu seinem Geburtsort führte.

Der König Herut wollte Horus ermorden lassen, weshalb Osiris Isis-Meri befahl sich zu verstecken.

Als erwachsener wurde Horus von Anup dem Täufer in einem Fluss getauft, Anup wurde später geköpft.

Während einer Pilgerreise durch die Wüste, wurde Horus vom Gegenspieler Osiris' Sut (oder Set) verführt, widerstand der Versuchung aber.

Er suchte sich 12 Jünger mit welchen er predigend durchs Land zog und Wunder vollbrachte wie Auf dem Wasser zu laufen, dass Meer zu beruhigen, Kranke zu heilen und in der Stadt Anu erweckte er einen toten Mann wieder zum Leben.

Doch er wurde verraten, gefasst und gekreuzigt. Am dritten Tage nach seinem Tod erstand er auf, was von Frauen, welche seinen Leichnahm pflegen wollten, bezeugt wurde.

Er war von Osiris auf die Welt gesandt worden um die Menschheit zu retten, was er durch seinen Tod vollbrachte.

Horus' Titel lautete KRST, für "der Gesalbte".

Im übrigen stellten die Juden vor den Ort Anu ihr Präfix "Beth" welches für "Haus" stand, also "Haus des Anu","Beth-anu". Damals konnten jedoch Y und U beliebig ausgetausch werden, was den Ort "Bethany" ergibt, in welchem Jesus Lazarus von den Toten auferweckt hatte.

Quellen:

Gerald Massey, The Natural Genesis

Godfrey Higgins (1771-1834)

Alvin Boyd Kuhn (1880-1963)

Tom Harpur, The Pagan Christ; Recovering the Lost Light

Egyptian God Horus, The Louvre, Paris,

The Ritual: The Egyptian Book of the Dead

Dr. Jacobus Van Dijk, University of Groningen (Murdock, CIE, 247)

Genug der Gemeinsamkeiten? Dazu sei noch gesagt, dass die Figur Horus fast 4.000 Jahre älter ist als Jesus. Die Evangelisten hatten für das neue Testament einfach die Horuslegende neu aufgearbeitet und verkauften diese als ihre eigene Glaubensgrundlage.

Das neue Testament ist nichts weiter als ein Plagiat, eine Fanfiction zu antiken, ägyptischen Märchen, welche nicht einmal von den Ägyptern wirklich ernst genommen wurden, denn Horus wurde eher als mythische Figur und weniger als reale Person angesehen.



Kommentar von comhb3mpqy ,

kann ich jetzt evt nicht nachlesen. Aber wo ist die Quelle im Internet, da steht doch sonst ziemlich viel drin. Und warum sollten die Jünger von Jesus sich alles ausdenken? Man sollte bedenken, dass viele verfolgt und getötet wurden, welches Interesse sollten sie gehabt haben, sich das auszudenken? Ich finde da keines.

Kommentar von Andrastor ,

"Sie wurden verfolgt und getötet" das ist immer die beste Ausrede dafür dass die Bibel nicht erfunden sein soll.

Erstens, wenn es Jesus nicht gab, gab es auch seine Jünger nicht. Was die Evangelisten betrifft, wer weiß denn schon wer die wirklich waren? Unter einem Pseudonym zu schreiben war damals noch weniger ein Problem als heute.

Ein Evangelist Johannes konnte in Wahrheit ein Ibrahim sein, welcher das Pseudonym benutzte um sich selbst zu schützen und mit Gerüchten über den Tod des Johannes die Verfolger abschütteln.

Wie die meisten Religionen startete das Christentum als Sekte, operierte im Geheimen und Christen wurden verfolgt. Aber diejenigen, welche sich als Anführer geben konnten, waren immer bevorzugt, wie in jeder Sekte.

Die Vozüge Anführer einer religiösen Gemeinschaft zu sein sind immer die gleichen: Weltliche Macht und Ansehen unter den Anhängern.

Also ich sehe da nur Vorteile und keine Nachteile sich das auszudenken.

Wenn du die Quellen nicht findest, google einfach mal "Gemeinsamkeiten Jesus Horus". Da findest du sicher noch andere Zusammenfassungen.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Jesus Jünger gab es. Selbst aus archäologischen Funden und unabhängigen Seiten wie Wikipedia geht hervor, dass es Petrus gibt. Ein bekannter Apostel ist zum Beispiel Paulus, evt kann man ihn als Anführer sehen. Du kannst dich ja mal mit seinen Briefen beschäftigen, der war gefangen und wurde auch verfolgt, wo da jetzt Vorzüge im Leben auf der Erde sind weiß ich nicht.

Kommentar von Andrastor ,

Wir haben ja schon festgestellt, dass Wikipedia nicht alles weiß.

Es gibt im übrigen keinerlei ausserbiblischen Beweise für die Richtigkeit der Bibel. Keine archäologischen Funde, keine Briefe die nicht in der Bibel enthalten sind, keine Dokumente oder Schriftstücke etc.etc.

Ob es diesen Paulus wirklich gegeben hat und ob er tatsächlich in Gefangenschaft war ist mehr als zweifelhaft. Damals wurden Gefangene nicht mit Schreibtisch, Feder, Pergament und Kerze ausgestattet, sondern an eine Wand gekettet. Mit Glück mit den Füßen nach unten und nicht umgekehrt.

Ich werde mich in Bezug auf die Vorzüge nicht wiederholen. Was ich dir aber noch anraten möchte ist eine kritische Betrachtung dieser Aussagen.

Wie viel Ansehen brächte es diesen Personen wohl, wenn sie detaillierte Angaben über ihren Luxus gemacht hätten? Es ist logisch, dass sie die Vorzüge in diesen Schriften nicht erwähnen, damit man ihnen keine unehrbaren Absichten nachsagen kann.

Kommentar von comhb3mpqy ,

wie eben schon geschrieben gibt es archäologische Funde, die Sachen bestätigen. Auch gibt es außerbiblische Beweise, auch die werden manchmal von Benutzern genannt. Ich empfehle dir auch dich mal kritisch mit der Richtigkeit deiner Beiträge auseinander zu setzen.

Kommentar von Andrastor ,

So drehen wir uns im Kreis.

Diese Funde und ausserbiblische Beweise lassen sich einfach und unkompliziert widerlegen, was ich in anderen Beiträgen schon des öfteren demonstriert habe.

Ich habe mich eingehend mit dem Thema beschäftigt und viel recherchiert, wie man sieht auch ausserhalb des Internets. Das möchte ich dir auch anraten. Das mach nämlich weitaus mehr Sinn als dein lächerlicher Versuch hier meine eigenen Aussagen auf mich zurückzugeben.

Nachplappern kann jeder, was du hier anschaulich demonstrierst. Dir fehlt offenbar die Fähigkeit Aussagen welche deiner Meinung entsprechen, krisitsch zu hinterfragen.

Antwort
von Gambler2000, 56

Lese doch bitte Matthäus 2:1 und deine Frage ist beantwortet. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten