Frage von amisulprid, 7

Warum gab es Dinosaurier?

Antwort
von MarkusPK, 4

In der späten Trias kam es zu einem globalen Klimawandel. Damals erholte sich die Tier- und Pflanzenwelt gerade immer noch von dem verheerendsten Massenaussterben, dass die Erde je erleben musste, welches gerade erst 25 Millionen Jahre her war. Dieses hatte viele der damals erfolgreichen Reptiliengruppen, auch unsere eigenen Vorfahren, die Therapsiden, stark dezimiert. 

In der Trias war das Klima seit langem schon heiß und trocken, also ideal für wechselwarme Reptilien, die mit wenig Wasser auskamen und die Sonnenwärme brauchten, um aktiv zu werden. Eine neue Gruppe der Reptilien, die Archosaurier, waren damals besonders erfolgreich. Sie gingen aus wechselwarmen Reptilienvorfahren hervor und kamen mit der an der Perm-Trias-Grenze geschehenen Amosphärenveränderung (damals wurde der Sauerstoffgehalt auf nur 16% reduziert) und der Hitze gut zurecht. 

Eine kleine Gruppe dieser Archosaurier entwickelte trotzdem in der späten Trias einen gleichwarmen Stoffwechsel, der ihren Energie- und Sauerstoffbedarf zwar erhöhte, aber auch agiler machte.  Außerdem hatten sie einen veränderten Körperbau: ihre Beine standen anders als bei ihren Vorfahren nicht gespreizt, sondern senkrecht unter ihrem Körper, was sie zu den schnellsten und wendigsten Kreaturen ihrer Zeit machte. Als sich das Klima änderte und der Sauerstoffgehalt dann am Ende der Trias wieder anstieg, profitierten diese agilen Tiere davon und ließen die primitiveren Archosaurier in der Entwicklung bald hinter sich. 

Aus den Nachfahren dieser Archosaurier entwickelten sich vor etwa 230 Millionen Jahre zwei neue, bald sehr erfolgreiche Gruppen: die Dinosaurier und die Pterosaurier (Flugsaurier). Sie verdrängten bald ihre urtümlichen Vorfahren und eroberten sich das Land und die Lüfte. Einzig die Krokodile blieben bei einem wechselwarmen Stoffwechsel und von den Archosauriern als dritte Gruppe erhalten. 

Vor allem die Dinosaurier brachten bereits im frühen Jura, also knapp 30 Millionen Jahre nach ihrem ersten Erscheinen, sehr große Pflanzenfresser und gefährliche Fleischfresser hervor, die dann ihren Siegeszug antraten und sich weltweit in allen Landökosystemen die Spitzennischen eroberten. Dabei kam ihnen auch die Verbundenheit der Kontinente zu Gute: der Superkontinent Pangäa brach zwar im Jura immer mehr auseinander, es gab aber zwischen den einzelnen neuen Kontinenten aber immer wieder Landbrücken, so dass die Dinosaurier jeden Winkel des Planeten erobern konnten. Nur in die Meere und Ozeane drangen sie niemals vor. Dort herrschten andere, mit ihnen nicht näher verwandte Meeresreptilien.

Übrigens ist in deiner Frage das "gab" falsch: mit den Vögeln hat eine Gruppe der Dinosaurier bis heute überlebt. Dinosaurier sind nicht ausgestorben, sondern immer noch die arten- und individuenreichste Gruppe unter den Landwirbeltieren.

Antwort
von WiihatMii, 7

Weil die Natur keinem festen Ziel folgt, sondern sich ausbreitet, was überlebt. Leben existiert und verändert sich über die Generationen durch genetische Mutation. Wer es schafft zu überleben, gibt diese genetische Information weiter. Auf diese Weise entstehen Arten, aber sie sterben auch wieder aus, wenn andere Arten sie verdrängen, die Lebensbedingungen sich verändern oder sie mit Naturkatastrophen nicht zurecht kommen.

Antwort
von Zanora, 3

Gegenfrage..... Warum gibt es Dich ;-) bzw uns!

Antwort
von Skeeve1, 3

Warum gibt es Katzen?

Antwort
von DerPate19811, 3

Damit Leute wie du rumtrollen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten