Frage von MelanieDouble, 41

Hallo, Maßnahme zugewiesen ohne vorheriges Gespräch/"Androhung" - geht das?

ich beziehe ALG 1. Im Erstgespräch habe ich erläutert, dass ich mich coachen lassen werde und dazu schon einige Coaches recherchiert habe. Daraufhin war die stellvertretende Sachbearbeiterin kooperativ und hat mir einen Coachinggutschein angeboten.

Wir verblieben so, dass ich dafür insgesamt 2 Monate Zeit hätte. Danach würde ihre Kollegin - meine eigentliche Sachbearbeiterin - sich bei mir mit einem Termin melden, um die Coachingergebnisse und weitere Schritte zu besprechen.

Nun kam kein Termin, sondern eine Maßnahme zur Vermittlung mit ganzheitlichem Ansatz mit 15 Std./Woche. Zielgruppe: Akademiker mit verstärktem Aktivierungsbedarf.

Allerdings hat sich in meiner Orientierungsphase so viel ergeben, dass ich nun keine "Unterstützung" mehr brauche, sondern einfach nur die Arbeitsangebote sondieren bzw. zuendeverhandeln muss. Nebenbei baue ich gerade eine Selbstständigkeit auf, für die die 15 Std. Anwesenheitspflicht dort ja eher kontraproduktiv wären. Ich muss ggf. Aufträge ablehnen, deren Einnahmen sogar aufs ALG angerechnet werden.

Ist das rechtens, mir ohne irgendeine Klärung meiner aktuellen Situation so eine Maßnahme aufzudrücken? Grund ist, dass ich seit 3 Monaten arbeitslos gemeldet bin und seit 8 Monaten (war im Ausland) nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt bin. Diese Kennzahlen sind nicht aussagekräftig.

Was kann ich tun? Wenn ich denn etwas tun kann :-)

Danke für eine Antwort.

Antwort
von MelanieDouble, 40

Hey Paul,

ich hatte mit ihr bereits Kontakt und sie reduziert ihre Antworten auf Emails (nicht Telefonate) und auf die Begründung mit der Dauer meiner Nichtbeschäftigung.

Kommentar von Pauli1965 ,

Es wäre besser wenn du Kommentare unter die Antworten setzt. Dann liest man sie eher.

Und zu deinem Kommentar: Du solltest dann direkt dort vorsprechen.

Antwort
von Pauli1965, 41

Es muss nicht unbedingt an deiner Sachbearbeiterin liegen, dass du diese Maßnahme aufgedrückt bekommen hast. Nicht nur sie hat Zugriff auf deine Daten. Ich würde die Sachbearbeiterin direkt kontaktieren und es mit ihr direkt klären.

Kommentar von Allexandra0809 ,

So würde ich es auch machen

Antwort
von SiViHa72, 36

Du sagst nichts dazu, ob die vereinbarten 2 Monate schon rum sind oder noch nicht.

Sind sie rum und Du bist nicht in die Pötte gekommen, gabst keine Rückmeldung an die Agentur, wundert die Massnahme nicht.

Kommentar von SiViHa72 ,

Ups, unterbrochen worden:

Also, meld Dich dopch mal bei sachbearbeiterin und erklär ihr das mit Selbständig´keit usw.

 Meist sind sie ganz happy, wenn sich wer selbständig macht- juppheidi, weg aus der Statistik! Deshalb werden sie Dir da kaum Steine in den Weg legen, wenn Du das konsequent verfolgst.

Kaum= wohl nicht, nicht

Kommentar von MelanieDouble ,

Hey, dank dir. Nach einer ausführlichen Email wurde ich aus der Maßnahme entlassen :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten