Frage von Nullahnung73, 76

Kann ich ohne gesetzliche Kündigungsfrist ausziehen?

Hallo,in meinem Mietvertrag stehe ich als Mieter aber mein Vater hat unterschrieben. Könnte ich nun ausziehen ohne gesetzliche Kündigungsfrist einzuhalten?

Antwort
von imager761, 37

Ich bin Untermieter in einer WG und ich stehe als Mieter im Vertrag aber mein Vater hat unterschrieben,

Das hat er bei deiner Minderjährigkeit als dein Erziehungsberechtigter oder als Mithaftender ("Bürge"). Mieter bist du.

da der Vertrag allem Anschein nach ungültig ist wenn Mieter und Unterschrift nicht übereinstimmen,

Unsinn, sagt wer? Du bist mit Schlüsselübergabe und Mietzahlung vertraglicher Mieter. Da musste man nichts unterschreiben. Und wenn, steht im Vertrag dein Name als Mieter, oder?.

meine Frage ob ich ausziehen kann ohne noch 3 Monate weiter Miete zahlen zu müssen

Nein. Du schuldetst deine Mietvertragspflichten bis zur ordentlichen Beendigung deines MV. Dein VM kann sich aussuchen, ob er dich und/oder deinen Vater auf 3 MM verklagt, pfändet oder bei euch beiden negativen schufa-Eintarg wg. Mietschulden eintragen lässt.

G imager761

Antwort
von DarthMario72, 38

Ausziehen kannst du jederzeit, nur zahlen musst du bis zum Ende der Kündigungsfrist.

Liege ich richtig, wenn ich vermute, dass du die Miete zahlst und nicht dein Vater? Nun, selbst wenn man zu dem Schluss kommt, dass der schriftlich Vertrag ungültig wäre, hast du dennoch einen gültigen Mietvertrag: du hast die Wohnungsschlüssel bekommen und zahlst Miete, fertig ist der Mietvertrag. Denn Mietverträge kommen auch mündlich oder durch so genanntes konkludentes Handeln wirksam zustande.

Kommentar von Nullahnung73 ,

Vielen Dank, das hilft mir weiter ;)

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 17

Du kannstd natürlich ausziehen, ohne Dich an die gesetzliche Kündigungsfrist zu halten. Deutschland ist ein freies Land. Dich mit Gewalt zurück halten wäre doch glatt Freiheitsberaubung.

In jedem Fall muss aber die Miete zumindest so lange weiter gezahlt werden, bis ein neuer Untermieter Deinen Platz übernimmt. Maximal jedoch 3 Monate.

Bis dahin musst Du oder ggf. Dein Vater für alles aufkommen: Miete, Betriebskostenanteil, evtl. Schäden

Antwort
von grsloow, 43

Wenn du nicht im Mietvertrag stehst, kannst du natürlich immer ausziehen wann und wie du willst. Das kritische ist aber generell das bezahlen der miete, ausziehen kannst du immer sofort. Und die miete muss der offizielle mieter zahlen, in dem Fall dein Vater. 

Sprich du kannst theoretisch (sofern du nicht im vertrag stehst) die zahlungen einstellen, und rechltich kann nur dein Vater belangt werden. Wenn du deinen Vater aber lieb hast, dann wirst du das eher nicht machen

Kommentar von Nullahnung73 ,

Ich bin Untermieter in einer WG und ich stehe als Mieter im Vertrag aber mein Vater hat unterschrieben, die Wohnsituation ist sehr angespannt und ich möchte umgehend ausziehen und da der Vertrag allem Anschein nach ungültig ist wenn Mieter und Unterschrift nicht übereinstimmen, ist meine Frage ob ich ausziehen kann ohne noch 3 Monate weiter Miete zahlen zu müssen oder aber kann dennoch mein Vater belangt werden, das möchte ich NATÜRLICH gerne vermeiden ;) 

Kommentar von grsloow ,

Naja, das ist kritisch. Im zweifelsfall kann man auch interpretieren, das es sich um Urkunden-fälschung handelt, wenn du geltend machen willst, dass der Vertrag aufgrund der Unterschrift nicht gültig ist. In dem Fall ist dann dein Vater wegen Urkunden-fälschung am pranger ;) dann doch lieber 3-Monate zahlen.

Kommentar von Nullahnung73 ,

Ich bin Student und anstatt einer Bürgschaft meines Vaters wurde die Unterschrift von meinem Vater auf dem Vertrag verlangt, was natürlich Blödsinn ist und die Vertragsunterschrift wurde in der Gegenwart von meinem derzeitigen Mitbewohner getätigt, aber ich merke gerade das es doch alles komplizierter ist als ich es erhofft hatte ;) Ach, und schon mal vielen Dank für die Antworten :)

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 18

Du warst zum Mietbeginn vermutlich noch minderjährig. Sei es wie es sei, du hast zumindest einen mündlichen Mietvertrag und auch Miete gezahlt. Für mdl. MV gilt die gleiche KF wie für schriftliche. Deine  KF beträgt bist 5 J. Mietdauer drei Monate. Wenn du bis 5. Januar (Eingang beim V.) kündigst zum 31. März 16 hast du die Sache in trockenen Tüchern.

Kommentar von imager761 ,

Deine  KF beträgt bist 5 J. Mietdauer drei Monate.

Falsch, sie beträgt immer 3 Monate, sofern nicht durch  Kündigungsverzicht anders bestimmt.

Kommentar von albatros ,

Ja natürlich! Ich hatte geglaubt, es ginge um die KF des Vermieters für den Fragesteller. Danke für den Hinweis/die Korrektur, steht ja eigentlich so auch in der Frage.

Kommentar von albatros ,

Korrektur: Ich meinte fälschlicherweise die KF des Vermieters. Für den Mieter gilt selbstverständlich die gesetzliche dreimonatige KF.

Antwort
von Grammatikus, 12

Ausziehen können Sie immer, aber nicht kündigen; das muss Ihr Vater.

Ihr Vater haftet einfach für die Mieten bis zum Kündigungstermin und für allfällige Schadensersatzforderungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community