Frage von Rudi1958, 36

Hallo Ich habe vor ca. 4 Wochen ein Motorrad gekauft?

Ich wollte das Motorrad wieder verkaufen und der Käufer hat bei der Probefahrt festgestellt das das ABS ohne Wirkung ist,Wir haben jetzt festgestellt das die Warnleuchten (Birnen) augebaut wurden.Also wusste doch der Verkäufer das das ABS defekt ist.Motorrad ist eine BMW K1200RS.Was Kann ich machen?Haben leider keinen Kaufvertrag gemacht

Antwort
von uni1234, 13

Du hast natürlich einen Gewährleistungsanspruch gegen den Verkäufer. Primär muss er das Motorrad reparieren (§ 439 BGB). Wenn er dies nicht kann oder will muss er es zurücknehmen.

Ich würde Dir zunächst raten die Sache persönlich mit dem Verkäufer zu klären. Das verfrühte Einschalten eines Anwalts führt im Regelfall zu verhärteten Fronten und unnötigen Kosten, auf denen Du im Zweifel sitzen bleibst. 

Also schreib dem Verkäufer eine Mail, in der Du ihm den Mangel schilderst. Außerdem schreib, dass die ausgebauten Warnleuchten darauf hindeuten, dass er hiervon wusste. An dieser Stelle würde ich eine andere Formulierung vermeiden, da dies auch wieder zu unnötigem Stress führt. Aufgrund dieses Mangels solltest Du dem Verkäufer das Motorrad dann zur Reparatur oder zur Rücknahme anbieten. 

Antwort
von Othetaler, 25

Klingt ganz danach, als wärst du betrogen worden. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass der Verkäufer das Motorrad nicht bereitwillig zurücknehmen wird.

Ich rate zu einem Anwalt.

Antwort
von troublemaker200, 14

Der nicht vorhanden Kaufvertrag KANN jetzt von Vorteil sein. Denn im Kaufvertrag wird mit einer Klausel normalerweise die Sachmängelhaftung für den Verkäufer ausgeschlossen. Da Ihr keinen entsprechenden KV habt, gilt das auch nicht. (korrigiert mich falls ich falsch liege)

Lass Dich von einem Anwalt beraten!!

Antwort
von Lionrider66, 18

Wenn du die Karre von privat gekauft hast, Pech gehabt. Du hattest doch die Möglichkeit, dir das Motorrad anzusehen und beim einschalten der Zündung muss die ABS Leuchte an gehen. Durch dem Kauf hast du diesem Mangel akzeptiert, und wenn du mit einem Rechtsanwalt kommst, beweis dem Verkäufer doch erstmal,  dass er dich nicht darauf hingewiesen hat.

Kommentar von uni1234 ,

Auch bei einem Privatkauf gibt es ein Gewährleistungsrecht. Zudem schadet auch fahrlässige Unkenntnis des Mangels nicht. Mit Deiner Argumentation könnte man ansonsten jeden Gewährleistungsanspruch platt machen. 

Kommentar von Lionrider66 ,

Und wie willst du bitte beweisen, daß der Mangel zum Zeitpunkt des Verkaufs schon bestand? Da steht Aussage gegen Aussage. Oder der Verkäufer behauptet, daß der Käufer den Mangel kannte und in Kauf genommen hat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten