Frage von SxCgsgschuler99, 56

Hallo!Ich habe mal eine Frage zum Thema Hypnose: Ist es möglich durch eine Hypnosetherapie Schüchternkeit zu reduzieren?

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Hypnose & Psychologie, 40

Es gibt bei solchen Problemstellungen zwei grundsätzliche Standpunkte:

  1. Ich versuche, an den Ursachen zu arbeiten.
  2. Ich kümmere mich ausschließlich um die Symptome.

Beides kann die Hypnosetherapie leisten:

zu 1)

Zwar kann man nicht leibhaftig in die Vergangenheit reisen, jedoch kann man sich an ALLES erinnern, das man jemals erlebt bzw. wahrgenommen hat. Innerhalb einer Hypnotherapie kann man jegliche Erinnerung, die das Unbewusste preiszugeben bereit ist, zugänglich machen. Die allermeisten der persönlichen Einschränkungen, wie z.B. Schüchternheit, entstehen durch völlig unspektakuläre Ereignisse in der Kindheit, die damals - mit dem kindlichen Verstand - betrachtet und leider völlig falsch bewertet und dann abgespeichert wurden. Untersucht man diese Ereignisse erneut und bewertet sie neu mit dem erwachsenen Verstand, lässt sich das unerwünschte Verhalten, Fühlen oder Denken durch erwünschtes ersetzen. Macht man das in hypnotischer Trance, kann es ein guter Therapeut direkt und stabil im Unbewussten verankern. Hierbei ist es nicht wirklich relevant, ob das Erinnerte tatsächlich genau so geschehen ist. Die Schüchternheit ist nämlich nicht durch "genau dieses Ereignis" entstanden, sondern durch die kindliche und individuelle INTERPRETATION "genau dieses Ereignisses".

zu 2)

Ganz pauschal kann man IMMER am grundsätzlichen Selbstbewusstsein arbeiten. Hierbei gilt es vorab zu untersuchen, wie sich das mangelnde Selbstvertrauen ausdrückt, also wann - in welchen Situationen - es deutlich wird, wie die direkte Auswirkung aussieht, was die größte Angst ist etc. Auch interessant ist die Untersuchung, welche Bedeutung man der Meinung des Umfeldes gibt. Wovon glaube ich abhängig zu sein? Wer muss unbedingt eine gute Meinung von mir haben - und warum? Was darf niemand von mir / über mich wissen? etc.

Ich empfehle 1 + 2 und zwar in genau dieser Reihenfolge.

Die Steigerung von Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen gehört zu den Parade-Disziplinen der Hypnosetherapie. Wer der Hypnosetherapie die Eignung hierfür abspricht, könnte auch einem Schuster die Eignung für das Besohlen von Schuhen absprechen.

Allerdings wird dieses Thema nicht durch die Kassen unterstützt.

Mehr zum Thema, was Hypnose alles kann, findest Du z.B. im Deutschen Ärztebrief ....

http://www.mind-shifting.de/hypnose/auszug-aus-dem-deutschen-aerztebrief-maerz-2...

Antwort
von Thiene, 56

Ich sag jetzt einfach mal ja -  ist vorstellbar.

Kommentar von Thiene ,

Also ich kann es mir gut vorstellen, durch Hypnosetherapie an die Ursachen deiner Schüchternheit zu gelangen, und diese zu be/verarbeiten.

Antwort
von animalcrossing3, 35

Ich glaube mit seinem Verstand kann man theoretisch alles verändern!

Kommentar von DottorePsycho ,

Der Verstand steht der Veränderung auch oft im Wege. Der bessere Zugang ist der über das Unbewusste, also am Verstand vorbei. -> Hypnose

Antwort
von Dahika, 41

Nein. Ich fürchte, ihr stellt euch das mit der Hypnose zu kinohaft vor. Selbst wenn man die Ursache herausfinden könnte, nützt das leider wenig. Angenommen die Ursache ist ein Trauma in der Kindheit. Das kann man ja nicht wegmachen, da man nicht in der Zeit reisen kann.
Man weiß dann: aha, ich bin also mit drei Jahren mal schwer misshandelt worden.

Und? Man weiß es, aber schüchtern ist man immer noch. Die eigentliche Arbeit besteht nicht in der Aufdeckung von irgendwelchen Ursachen, sondern in der Bearbeitung der Frage: "das Trauma ist 20 Jahr her. Wie hindere ich mich daran, heutzutage, wo ich erwachsen bin etc.... , mich anders zu verhalten. Das ist die eigentliche Frage. Die Frage nach der Ursache ist ganz nett, um ein Buch darüber zu schreiben: "Traumatisierte Kinder sind als Erwachsene oft schüchtern", aber sie macht einen nicht "gesund."

Man steht jedenfalls nach einer oder 100 Hypnosen nicht als neuer Mensch auf. Das ist Kintop. Ganz spannend im Kino, hat aber mit der REalität nichts zu tun.

Kommentar von Erdbeerkuechlin ,

Die Art Deiner Formulierungen erweckt ja den Verdacht, Du hättest mehr Ahnung alles alle anderen zusammen. Inhaltlich bleibt es eher fragwürdig. Wo nimmst du denn deine "Weisheiten" her? Und wieso macht man so auf dicke Hose, wenn man von Hypnose gar keine Ahnung, sondern lediglich ein paar blasse und vor allem laienhafte Vorstellungen hat?

Kommentar von Erdbeerkuechlin ,

Korrektur: "Du hättest mehr Ahnung als alle anderen zusammen ..."

Antwort
von Myhuky3, 34

Ich denk nicht dass man die Ursache herausfinden kann, da in der Hypnose vorhandene "Lücken" im wissen (auf fragen wie: Warum bist du so Schüchtern?) einfach durch Dinge gefüllt werden, die entweder du dir unbewusst ausdenkst oder der Hypnotiseur dir "einredet" (hoffen wir mal lieber nicht!)
Aber danach hast du ja eigentlich auch garnicht gefragt ;D

Allerdings glaub ich schon, dass man die Schüchternheit wenigstens teilweise wenn nicht sogar ganz beseitigen könnte. Wenn jemand Schüchtern ist, dann denkt die Person sich ja nicht (wenigstens nicht bewusst) "Ich trau mich nicht diese Person anzusprechen, vielleicht verhalte ich mich komisch, vielleicht seh ich nicht toll genug aus usw...."

Das geschieht alles im Unterbewusstsein, und genau dieses wird ja bei der Hypnose "manipuliert"

Kommentar von Psychotrop ,

Auch wenn das Unterbewusste die "Lücken" mit objektiv falschen Informationen auffüllt, entsprechen diese doch dem subjektiven Empfinden des Klienten und können so sehr wohl ein Teil der Ursache sein. Auch aus falschen Erinnerungen lassen sich Traumata bilden und auch mit so etwas kann man therapeutisch arbeiten.

Alles gute

Thomas

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten