Frage von odmceee, 61

hallo, ich habe folgendes Problem bei folgenden Sätzen: 1. Ich kann ihn besiegen, aber ohne Hilfe. Was ist "aber ohne Hilfe" für ein Satzglied ?

Antwort
von imehl47, 37

Der SAtz ist kurz und relativ übersichtlich. Wenn du fragst, welches Satzglied "aber ohne Hilfe" sein könnte, dann frag doch einfach nach der Information, die dir diese Wortgruppe vermittelt. Dabei stellst du fest, dass das Verb "besiegen" näher erläutert wird. So bist du schon nah dran an der Lösung, nämlich, dass du hier eine Adverbialbestimmung vor dir hast. Die Adverbialbestimmungen können den Ort, die Zeit, den Grund, die Art und Weise eines Geschehens näher ausdrücken. Das kannst du auch mit den dazugehörigen Fragen herausfinden: Wo/ wann/ warum/ wie kann ich ihn besiegen? Entscheide dich für die richtige Frage, dann hast du auch das richtige Ergebnis, welche Adverbialbestimmung hier vorliegt.


Kommentar von odmceee ,

Das habe ich mir auch gedacht.

Mein Problem war nur, dass das Wörtchen "Aber" ja entweder zwei Hauptsätze, Nebensätze, Wortgruppen oder Satzglieder miteinander verbindet. Hier trifft dies jedoch nicht zu.

Kommentar von odmceee ,

Was wäre dann mit dem Beispiel: Ich bin Olaf, aber nicht Jens. 

Wäre " Aber nicht Jens" ebenfalls Prädikativum wie das Wort "Olaf" ?

Kommentar von imehl47 ,

Ja, "Olaf" müßte ein sg. Subjektsprädikativ sein, "aber nicht Jens"  nachgestelltes. Subjektsprädikativ. "Aber" ist vielseitig und bekommt vom Duden einen Dreiteiler gewidmet.

Kommentar von odmceee ,

Wie wäre es in diesem Fall:

Die Krankheit tötet ihn nicht, aber der Arzt.

ist "Aber der Arzt" teil des Subjekts?

Kommentar von Volens ,

Aber sicher.

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 3

Ich besiege ihn ohne Hilfe (mit oder ohne "aber"),
das ist ein Präpositionalobjekt. So nennt man die Objekte, die nicht direkt vom Prädikat gesteuert werden, sondern durch eine Präsposition (Verhältniswort), das immer vor einem Kasus steht (nur nicht vor dem Nominativ), wenn es denn nicht durch die Art der Konstruktion zu einer adverbialen Bestimmung wird (Ort, Zeit, Art und Weise).

Streng genommen sind alle Umstandsbestimmungen mit mehr als zwei Wörtern Präpositionalobjekte, werden aber nicht so genannt.

Antwort
von ralphdieter, 2

Ich denke, das sind zwei mit "aber" verbundene Hauptsätze, wobei der zweite stark verkürzt ist. Begründung:

"Aber" kann Konjunktion, Partikel oder Adverb sein:

  • Ich kann ihn langsam aber sicher besiegen. (Konjunktion)
  • Ich kann ihn aber ohne Hilfe besiegen. (Partikel)
  • Ich kann ihn aber besiegen. (Adverb)

Eine Konjunktion zweier Satzglieder scheidet hier aus, weil kein passendes Adverb zu "ohne Hilfe" davor steht (etwa: "mühsam, aber ohne Hilfe").

Ein Adverb scheidet aus, weil "ohne Hilfe" kein Verb ist.

Es bleibt anscheinend nur die Deutung als Partikel. Dann wäre (wie andere schon gesagt haben) "aber ohne Hilfe" zusammen ein Adverb.

Aber dabei stimmt der Satzbau vorn und hinten nicht: "Ich kann ihn besiegen heute" geht ja auch nicht. Der Infinitiv muss am Satzende stehen; dahinter geht höchstens noch ein Neben- oder Hauptsatz. Als einzige Möglichkeit bleibt somit:

"Aber" ist eine Konjunktion zweier Hauptsätze. Wegen der hohen Redundanz fehlen dem zweiten Satz alle Glieder außer dem Adverb, das ihn vom ersten unterscheidet. Solche Sätze heißen unvollständig; deshalb sind sie aber noch lange nicht falsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community