Frage von eypostel, 29

Hallo, hat jemand Erfahrung beim Kauf von Eigentumswohnungen in größeren Bauprojekten mit langer Bauzeit?

In Ingolstadt wird demnächst am Nordbahnhof ein Hochhaus gebaut und ich spiele akut mit dem Gedanken, eine 2-Zimmer-Wohnung in dem Gebäude zu kaufen. Die Wohnung selbst und die Lage ist gut, aber ich bin etwas skeptisch bzgl. des Ablaufs:

  • Fertigstellung soll im Herbst 2018 sein, also in > 2 Jahren -> Was passiert bei Bauverzögerungen - denke mal, das ist gut möglich bei so einem großen Projekt?

  • Was passiert wenn der Investor bzw. die Baufirma, die das Gebäude baut, insolvent wird?

Lohnt es sich, in so einer Situation eine Rechtschutzversicherung abzuschließen?

Antwort
von soga57, 12

- Bauverzögerung: sollte ein Passus im Kaufvertrag enthalten sein. In der Regel trägst du das Risiko selbst.

- Insolvenz: Wo nichts ist, ist auch nichts zu holen. Pech gehabt. Da nützt dir auch eine Rechtsschutzversicherung nichts, abgesehen davon, dass du die schon haben solltest, wenn du den Kaufvertrag abschliesst. 

Antwort
von AchIchBins, 13

Ja, Bauzeitverzögerung kann es geben. Das liegt aber meist am Verkaufsstand und wie die Finanzierung des Bauträgers aufgebaut ist. Oft ist es so, dass der Verkauf begonnen wird und bei erreichen eines Verkaufsstandes von 50 % die Bank grünes Licht zum Beginn des Baus gibt. Man bezahlt ja im Normalfall immer nur nach Baufortschritt. Geht die Firma Insolvent geht das Projekt evtl. an einen anderen Investor und der baut weiter, das kann auch die Bank selbst sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community